Pan-Amerikanische Spiele

Veröffentlicht am 10. Oktober 2009

DIE PAN-AMERIKANISCHEN SPIELE IM ÜBERBLICK
1951195519591963196719711975197919831987199119951999200320072011

Laufbahn, WettbewerbDie “Pan-Amerikanischen Spiele” sind eine kontinentale Version der Olympischen Spiele – sie beinhalten sowohl Sportarten des olympischen Programms als auch solche, die bei der Olympiade noch nicht auf dem Programm stehen. Ebenfalls im Abstand von vier Jahren veranstaltet – jeweils ein Jahr vor der Weltolympiade – fanden die “Jogos Pan-Américanos“ zum ersten Mal im Jahr 1951 in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires statt. Allerdings geht ihre Gründung auf das Jahr 1932 zurück, auf die Olympischen Spiele von Los Angeles.

Inspiriert von diesem Ereignis, sechs Jahre vor den ersten “Jogos Centro-Américanos“, schlugen die Repräsentanten der latein-amerikanischen Länder beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) die Gründung eines Wettkampfes vor, welcher sämtliche amerikanischen Länder vereinen sollte – mit dem Ziel, den Sport in dieser Region zu fördern. Die Idee brachte den ersten “Pan-Amerikanischen Sport-Kongress“ auf den Plan, abgehalten in Buenos Aires im Jahr 1940. Erst einmal definierte dieser Kongress, dass die Gründungs-Spiele im Jahr 1942 veranstaltet werden sollten, in der argentinischen Hauptstadt selbst – diese Pläne wurden durch den Zweiten Weltkrieg“ aufgeschoben. Als der vorüber war, bestätigte ein zweiter “Congresso Esportivo Pan-Américano“ – in London, während der Olympischen Spiele von 1948 – noch einmal Buenos Aires als Austragungsort der ersten Ausgabe der “Jogos Pan-Américanos“ – sie wurden auf das Jahr 1951 verlegt.

Der Wettkampf wurde dann am 25. Februar 1951 eröffnet und vereinte 2.513 Athleten aus 21 Ländern – 18 Sportarten standen auf dem Programm! Im Verlauf der folgenden 56 Jahre wurden die regelmässigen Veranstaltungen der Pan-Amerikanischen Spiele nie mehr unterbrochen, und sie wurden im Lauf der Zeit in allen grossen Städten des Kontinents ausgetragen: Angefangen im extremen Norden, in Winnipeg (Kanada) – zweimal Austragungsort (1967 und 1999) – bis in den extremen Süden, in Mar del Plata (Argentinien), wo die Spiele 1995 stattfanden. Auf halbem Weg dieser Tournee hatten sie auch in Mexiko-City (Mexiko), Chicago (USA), Cali (Kolumbien), San Juan (Puerto Rico), Caracas (Venezuela), Indianápolis (USA), Havanna (Kuba) und Santo Domingo (Dominikanische Republik) stattgefunden.

Auch Brasilien war 1963 und 2007 Austragungsort gewesen, als São Paulo die 4. und Rio de Janeiro die 15. Ausgabe des Events ausrichtete. Beide Veranstaltungen waren ein voller Erfolg, sie mobilisierte die Städte! Und mit jeder neuen Ausgabe legten die “Jogos Pan-Américanos“ an Grösse und Bedeutung zu. In weniger als einem halben Jahrhundert verdoppelte die Veranstaltung die Zahl der teilnehmenden Länder, der Athleten und der Modalitäten – inzwischen steht sie als eine der wichtigsten Turniere auf dem Sportkalender der Welt!