PAN-Spiele 1983

Veröffentlicht am 26. November 2009
pan83 CARACAS – VENEZUELA
14. bis 29. August

Athleten Gesamt: 3.426
Athleten aus Brasilien: 276

Zahl der teilnehmenden Länder: 36
Antigua und Barbuda, Holländische Antillen, Argentinien, Bahamas, Barbados, Belize, Bermudas, Bolivien, Brasilien, Kanada, Chile, Costa Rica, Kolumbien, Kuba, El Salvador, Ecuador, USA, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Kaiman-Inseln, Jungferninseln, Britische Jungferninseln, Jamaika, Mexiko, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru, Porto Rico, Dominikanische Republik, Surinam, Trinidad und Tobago, Uruguay und Venezuela.
Sport-Disziplinen: 22
Leichtathletik, Basket-Ball, Basebol, Boxen, Radsport, Fechten, Wassersport (Schwimmen, Kunstspringen, Synchron-Schwimmen, Wasserball), Fussball, Bodenturnen, Reitsport, Hockey, Judo, Gewichtheben, Ringen, Rudern, Softball, Tennis, Tischtennis, Schiessen, Bogenschiessen, Segeln und Volleyball.

MEDAILLENSPIEGEL

RANG GLD SLV BRZ GESAMT
usa1° USA 137 92 56 285
kuba2° Kuba 79 53 43 175
canada3° Kanada 18 44 47 109
brasilien4° Brasilien 14 20 23 57
venezuela15° Venezuela 12 26 35 73

nach obenRückblick

Allein die Teilnahme des grössten Basketball-Spielers aller Zeiten, des US-Amerikaners Michael Jordan, wäre bereits genug, um die Jogos Pan-Americanos von Caracas als “Pan der Stars“ zu betiteln. Aber darüber hinaus erlebten die Venezuelaner noch da Debüt des Baseball-Spielers Mark McGwire und des Boxers Evander Holyfield. Und da ist es auch nicht schwer zu erraten, wer den Medaillenspiegel wieder mal anführte: mit Abstand die Amerikaner. Sie gingen mit 126 Goldmedaillen nach Hause!! Jordan war der “Cestinha” (Korbjäger) der amerikanischen Basket-Mannschaft (138 Punkte in acht Spielen) – sie gewannen die Goldmedaille. Nach dem “PAN“ wurde Jordan noch zweimal Olympia-Champion, sechsmal Champion der NBA – der nordamerikanischen Basket-Liga – und ist immer noch bester Spieler aller Zeiten in dieser Modalität.

Beim Baseball erreichte Mark McGwire zwei Home-Runs und war der treffsicherste Schläger der USA, mit sechs markierten Runs im Turnier. Trotz alledem konnte er nicht verhindern, dass die USA Gold gegen Kuba verloren und Silber gegen Nicaragua – es blieb ihnen nur die Bronzemedaille!

Und beim Boxen erkämpfte sich Evander Holyfield die Silbermedaille im Mittelgewicht (bis 81 kg). Holyfield, der später Weltmeister im Schwergewicht werden sollte, verlor die Goldene gegen den Kubaner Pablo Romero, in einer Entscheidung nach Punkten.

Die Leichtathletik erlebte einen Sturm von neuen Talenten. Caracas spannte die Grenzen gegen das Doping enger und erwischte 17 Athleten, die verbotene Substanzen eingenommen hatten, danach verliess eine weitere Anzahl die Veranstaltung, weil sie fürchteten, von den Prüfern erwischt zu werden.

zequinha_barbosa-1983Abgesehen davon verdienten einige der Leistungen grosse Beachtung in dieser Disziplin: wie zum Beispiel die des Kubaners Leandro Peñalver, Sieger über 100m (mit 10sek06) und die des Brasilianers Agberto Guimarães, der die Goldmedaille über 800m (1min46sek31) und 1.500m (3min42sek91) gewann. Bei den 1.500m gewann ein weiterer Brasilianer Zequinha Barbosa, die Silbermedaille. Joaquim Cruz, der 1984 olympisches Gold in Los Angeles holen würde – über 800m – war in Caracas wegen einer Verletzung nicht dabei. Brasilien zeigte insgesamt eine reife Leistung in der Leichtathletik 1983, mit weiteren zwei Goldmedaillen, zwei silbernen und drei bronzenen.

Bei 18 Sportarten vertreten (ausser Hockey, Gewichtheben, Ringen und Softball) hielt sich Brasilien unter den besten acht des Ranking Pan-Americano in der Mehrzahl der Disziplinen. Die beste Performance zeigten die brasilianischen Segler, mit vier Goldmedaillen (eine im “Soling“ durch Daniel Adler, Ronaldo Senfft und Torben Grael, die ein Jahr später in Los Angeles die Silbermedaille in derselben Klasse erringen würden) und einer Silbermedaille.

Von den Brasilianern, die ebenfalls in Los Angeles Medaillen gewinnen würden, stiegen bereits in Caracas aufs Podest: der Judoka Luís Onmura (Silber beim PAN und olympische Bronze in der leichten Kategorie), der Schwimmer Ricardo Prado (der in Venezuela zwei silberne und zwei goldene gewonnen hatte – eine davon in derselben Kategorie, in der er auch 1984 Silber gewinnen würde: den 400m Medley) und die Seleções des Fussballs und des Volley-Balls (Silber in beiden Disziplinen).

Ein Athlet auRenato_Dutra_e_Mello_Emlio-1983s Brasilien, der erst vier Jahre später beim PAN seine erste Medaille in Händen halten durfte, hätte sie eigentlich schon beim PAN 1983 verdient: Renato Dutra e Mello Emílio, der anhand der Punktzahl beim Bogenschiessen auf 70m die Bronzemedaille verdient hätte, wenn die Organisatoren nicht seine Punkte falsch in ihren Computer eingegeben hätten! Dieser historische Irrtum wurde beim PAN von Indianapolis 1987 korrigiert – mit der entsprechenden Prämierung des Brasilianers.

Eine positive Seite der Spiele in Caracas war die diplomatische Seite. Während die Olympiade in Moskau 1980 und die in Los Angeles 1984 von politisch motivierten Boykotts überschattet waren, vereinte der PAN 1983 insgesamt 36 Länder des amerikanischen Kontinents in Harmonie und Eintracht – die grösste Zahl von Teilnehmern bisher!