Glória

Veröffentlicht am 12. November 2010

Glória ist ein Stadtteil der Mittel- bis Oberen Mittelklasse von Rio. Er befindet sich im nördlichen Abschnitt des Flamengo-Strandes. Er gilt als der erste Stadtteil der Südzone und wird begrenzt vom Stadtzentrum und dem Lapa-Stadtteil. Glória verlor einen grossen Teil seines Zugangs zum Meer durch die Aufschüttung des “Aterro do Flamengo“.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERAEhemals hiess das Gebiet “Uruçu-Mirim“ (kleine Biene) – dort schlugen sich Portugiesen und Franzosen um den Besitz der Ländereien. Seinen heutigen Namen verdankt der Stadtteil der Kirche “Nossa Senhora da Glória do Outeiro“ – eine der ersten Kirchen der Stadt aus dem 18. Jahrhundert, um die herum sich die Bevölkerung jener Region ansiedelte. In ihr wurde Afonso Henriques de Lima Barreto getauft, und die kleine Kirche spielte eine bedeutende Rolle am Hof von Dom João VI. – gegenwärtig werden alle Nachkommen von Dom Pedro II. immer noch in ihr getauft.

Bis in die 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts galt der Stadtteil Glória als ein cariocanisches Saint-Germain-des-Prés, denn seit 1880 befanden sich hier Hotels, in denen Staatsbeamte aus dem ganzen Land während ihres Aufenthalts in Rio de Janeiro, damals Landeshauptstadt, abzusteigen pflegten. Ein grosser Teil der Architektur und des Urbanismus wurden ebenfalls von Frankreich beeinflusst – man sehe sich nur einmal die “Praça Paris“ an, ein nach französischem Vorbild gestalteter Park. In demselben Stadtteil Glória gründete Machado de Assis, zusammen mit anderen Künstlern, Musikern und bekannten Persönlichkeiten, den berühmten “Clube Beethoven“ – eine selektive Gruppe, die sich traf, um Werke des deutschen Komponisten anzuhören.

Zwischen 1930 und 1960 mussten die Villen in eklektischem Stil und ein grosser Teil der Arbeiterviertel jenen neuen Gebäuden weichen, welche diesem Stadtteil sein heutiges Gesicht gegeben haben.

Kulturelles

Neben der berühmten Kirche “Outeiro da Glória“ existieren in diesem Stadtteil noch ein paar andere bedeutende historische Gebäude und Monumente – wie zum Beispiel:

  • Das “Hotel Glória“ – immer noch eine Art informeller Residenz der Präsidenten anlässlich ihres Besuchs in Rio de Janeiro – sowohl zur Zeit eines Fernando Henrique Cardoso als auch eines Inácio Lula da Silva.
  • Sitz der erzbischöflichen Diözese von Rio de Janeiro: der “Palácio São Joaquim“.
  • Sitz des “Sistema Globo de Rádio – Rádio Globo AM, Rádio CBN und Rádio 98 FM“
  • “Edifício MANCHETE“ (Projekt Oscar Niemeyer) – ehemaliger Sitz der “Rede MANCHETE“ und der “Bloch Editores“.
  • Sitz der Kirche “Igreja Positivista do Brasil“
  • Yachtclub “Marina da Glória“
  • Denkmal des Getúlio Vargas (Ex-Präsident)
  • Zentrum der “Companhia de Dança Deborah Colker“ – befindet sich in der antiken Residenz des Malers Victor Meirelles de Lima.
  • “Edifício Milton“ typisches Beispiel für den Art-Déco-Stil in der Stadt.
  • Denkmal zur hundertjährigen Öffnung der Häfen 1908.
  • Statue des Pedro Álvares Cabral von 1900 – angefertigt zu Ehren des vor 400 Jahren angekommenen Portugiesen.
  • Die öffentliche Uhr des Stadtteils Glória.