Schlangen, Serpentes

Veröffentlicht am 10. April 2010

Auf unserem Planeten gibt es nach neuesten Erkenntnissen rund 3.500 Arten von Schlangen aus 465 Gattungen und 20 Familien und von diesen 3.500 sind zirka 400 Giftschlangen, mit rund 50 Spezies die mit ihrem Gift tödlich für den Menschen sind. In ganz Brasilien gibt es 358 Schlangenarten, verteilt auf 78 Gattungen und 9 Familien davon:

  • 284 ungefährliche Arten
  • 20 weniger gefährliche Arten (aus der Familie Colubridae), und
  • 54 gefährliche Arten (giftig), von denen
  • 27 zu den Korallenschlangen (alle aus der Familie Elapidae) gehören, und
  • 27 sind Vipern mit „Grubenorgan“ (alle aus der Familie Viperidae)

Snake

nach obenFamilie Colubridae

Zu der artenreichsten Familie der Schlangen gehören die völlig ungefährlichen Nattern, die zirka zwei Drittel der ganzen Schlangenarten umfasst (rund 300 Gattungen und 1800 Arten).
Ein Teil der Spezies werden den Trugnattern zugeordnet, welche im hinteren Teil des Oberkiefers über kleinere Giftzähne verfügen. Diese Familie ist – ausser in sehr kalten Regionen – praktisch auf allen Kontinenten verbreitet.

Familie Elapidae

Diese Familie wird in folgenden drei Unterfamilien unterteilt:
1. Elapinae
2. Hydrophiinae
3. Laticaudinae
Die Familie Elaphinae umfasst rund 40 Gattungen und 250 Arten, welche warme Gebiete – mit Ausnahme Europas – bewohnen. Wie der Name schon ahnen lässt, ähneln diese Tiere den Nattern – allerdings besitzen die Elapidae Giftzähne vorne im Oberkiefer. Das Gift der meisten ist hoch wirksam.
Die bekanntesten Vertreter dieser Familie sind die Kobras, welche vor allem in Afrika zu Hause sind. Die grösste Giftschlange (mit bis zu 5,5m Länge) ist die in Südostasien beheimatete Königskobra (Ophiophagus hannah).

Familie Boidae

Diese Familie wird in folgenden drei Unterfamilien unterteilt:
Pythons (Pythoninae)
Boaschlangen (Boinae)
Sandboas (Erycinae)
Zur Familie der Riesenschlangen (welche alle nicht giftig sind) gehören rund 19 Gattungen mit etwa 75 Arten. Die grössten Arten wie der Netzpython oder die Grüne Anakonda können 7 bis 10 Meter lang werden.

Familie Viperidae

Rund 35 Gattungen und 250 Arten zählt die Familie Viperidae die Echten Vipern und Grubenottern (z.B. Klapperschlangen und Lanzenottern).
Diese Spezies hat einen kurzen, dafür aber gedrungenen, dicken Körper. Die meisten Arten erreichen eine Gesamtlänge zwischen 30cm und 180cm. Rekordhalter ist der Amazonische Buschmeister (Lachesis muta) mit bis zu 3,6m Länge. Vorne im Oberkiefer sitzen die bis zu 3cm langen Giftzähne der Tiere, die beim Gebrauch ausgeklappt werden. Die Grubenottern verfügen über ein Sinnesorgan, das sogenannte „Grubenorgan“, von welchem diese Art ihren Namen bekam.

nach obenWissen Sie…

…Wie die giftigste Schlange der Welt heisst?
Die giftigste Schlange der Welt ist der in Australien beheimatete Inlandtaipan (Oxyuranus microlepidotus).

…Welches die längste Schlange der Welt ist?
Die längste Schlange der Welt ist der Netzpython (Python reticulatus) mit 10m, der die bisher bekannte Maximallänge von 9m der grossen Anakonda (Eunectes murinus) schlägt.

…Welches die kleinste Schlange der Welt ist?
Die Leptotyphlops carlae der Familie der sogenannten Schlankblindschlangen (Leptotyphlophidae). Diese auf den Barbados endemische Art ist zehn Zentimeter lang und so dünn wie eine Spaghetti.

…Welches die schnellste Schlange der Welt ist?
Die schnellste Schlange der Welt ist die Schwarze Mamba (Dendroaspis polylepis). Sie ist in der Lage kurzzeitig 20 Kilometer in der Stunde schnell zu kriechen!