Tucumã

Veröffentlicht am 22. Dezember 2009

Lateinisch: Astrocarym aculeatum
Familie: ARECACEAE

TucumaEine isoliert vorkommende Palmenart von geradem Wuchs, die eine Höhe von 10 bis 15 m erreichen kann. Ihr schlanker Stamm ist von ringförmig angeordneten langen schwarzen Stacheln umgeben, die sich in der oberen Hälfte verdichten. Auch die Blätter sind über und über mit Stacheln bewehrt. Die Früchte können ein Gewicht von bis zu 75 Gramm erreichen und reifen zwischen Januar bis April. Diese Palme stammt aus dem Amazonasgebiet und ist dort entsprechend häufig – besonders zwischen sekundärer Vegetation, auf an Nährstoffen armen Böden und Erosionsrückständen.

Kuriositäten
Man konsumiert die Früchte roh und als Speiseeis, Likör oder Süssspeise. Sein gelbes Fruchtfleisch wird von den Einheimischen auf Käse-Sandwichs und auf Maniok-Fladen geschätzt. Aus den Blättern gewinnt man wertvolles Fasermaterial zur Herstellung von Hängematten und Fischnetzen, Bogensehnen, Körben und Sieben. Die Indianer benutzen das Fasermaterial zur Herstellung von Ohrgehängen, Ringen, Armbändern und Halsketten.