Taperebá oder Cajá

Veröffentlicht am 22. Dezember 2009

Lateinisch: Spondias mombin
Familie: ANACARDIACEAE

Tapereba-ou-CajaBaum von 25 m Höhe, mit Astansätzen ab einer Höhe von 3 bis 5 m über dem Boden, die eine Krone von bis zu 15 m Durchmesser bilden können. Der Stamm ist von einer zerfurchten Rinde bedeckt, die Blätter erreichen eine Länge von 70 cm. Die Früchte sind feinschalig, von glatter, wie polierter Oberfläche, das Fruchtfleisch süss und von sehr angenehmem Geruch – besitzt einen verhältnismässig dicken Kern. Die Blüte liegt zwischen Dezember bis Juni. Man findet diese Bäume fast überall in Brasilien sowie im südlichen Teil der USA, besonders in Florida. Er bevorzugt Wälder des Festlandes und der „Várzea Amazônica“.

Kuriositäten
Man macht Säfte, Speiseeis, Gelees und Kompotte aus dem Fruchtfleisch des Taperebá – während man aus seinem Stamm ein helles und sehr elastisches Holz gewinnt, das in der Herstellung von Kisten benutzt wird. Seine Früchte findet man auf allen Märkten Amazoniens während des ganzen Jahres, aber in der Regenzeit – zwischen Januar bis April – sind sie besonders häufig. Jeder Baum produziert pro Jahr ungefähr 1000 Früchte.