Pupunha

Veröffentlicht am 22. Dezember 2009

Lateinisch: Bactris gasipaes
Familie: ARECACEAE

Pupunha-wikimediaEine Palme, die eine Höhe von bis zu 20 m erreichen kann – der Stamm 15 bis 25 cm im Durchmesser mit rund 20 Blatt Rispen von 3 bis 4 m Länge. Die Blüten haben einen starken Geruch, der Millionen von Insekten anlockt, die für die Bestäubung sorgen. Die Früchte können eine rote, gelbe oder grüne Schalenfarbe haben – ihr essbarer Teil ist dick und fleischig. In Amazonien konsumiert man sie, nach dem Kochen in Salzwasser, zusammen mit dem Kaffee. Sie sind reich an Protein, Kalzium und Eisen. Ihre Reifung dauert lange – von November bis Juni. Die Palme kommt in ganz Amazonien, in Nordostbrasilien, im nördlichen Südamerika und in Zentralamerika vor.

Kuriositäten
Die Pupunha gilt als ökologische Alternative zum „Palmito“ (Palmmark), aber im Gegensatz zu dieser, stirbt diese Palme nach dem Verschnitt nicht ab, sondern bietet sich für eine dauerhafte Kultivierung von über 20 Jahren an, mit einer Produktion von 2,2 Tonnen „Palmito“ guter Qualität, pro Hektar Pflanzung!  Die grossen Produzenten von Palmito der Pupunha-Palme sind Costa Rica und Peru. Brasilien produziert offiziell 20.000 Tonnen pro Jahr.