Jenipapo

Veröffentlicht am 22. Dezember 2009

Lateinisch: Genipa americana
Familie: RUBIACEAE

JenipapoDieser Baum ist über ganz Brasilien verbreitet – immer auf besonders feuchten Arealen, wie zum Beispiel der überschwemmten „Varzea“ Amazoniens. Der Baum ist nicht gross, erreicht eine Höhe zwischen 5 und 15 m – sein Stamm ist gerade, mit glatter Rinde von grün-grauer Farbe. Seine weiss-gelben Blüten von zartem Duft kommen zwischen Juli bis September zur Entfaltung. Die Frucht, eiförmig, von 10 cm Höhe und etwa 8 cm Durchmesser, kann bis zu 500 Gramm wiegen und sollte nur sehr gut ausgereift gegessen werden, denn sie ist sehr sauer. Sie reift zwischen Oktober und April im Amazonasgebiet. Der Baum bringt eine grosse Anzahl Samen hervor, die sich in Primär-Wäldern und auch Sekundär-Arealen gut entwickeln.

Kuriositäten
Die Brasilianer stellen aus den Früchten ihre traditionellen Liköre, Soft-Drinks, Kompotte und Süssspeisen her, während die Indianer aus den Früchten in erster Linie ihre blau-schwarze Farbe zur Körperbemalung gewinnen: die noch grüne Frucht liefert einen gelblichen Saft, der, auf die Haut gestrichen, sich gradativ in Blau-Schwarz verfärbt. Mit dem grellen Orangerot des Urucum ein lebendiger Kontrast, den viele Indianerstämme für ihre ornamentale Körperbemalung nutzen. Das Holz des Jenipapo ist von elfenbeinfarbenem Weiss – leicht zu bearbeiten – und wird zur Herstellung von Haushaltgegenständen und sogar im Schiffsbau verwendet.