Sapo-cururu

Veröffentlicht am 18. Dezember 2009

Deutsch: Erdkröte
Spezies: Bufo paracnemis
Familie: BUFONIDAE

Sapo-cururuKörperlänge: 20 cm. Die Kröten sind Nachttiere, deshalb verstecken sie sich am Tag in feuchten Löchern von Stämmen oder grösseren Steinen. Manche halten sich auch weit weg vom Wasser auf, finden aber in der Laichzeit dorthin zurück. Die Eier, welche in „Schnüren“ abgelegt werden, haften an den Wasserpflanzen bis die Larven ausschlüpfen. Diese, auch „Kaulquappen“ genannten Larven, leben im Wasser bis zur Entwicklung der Beine, dann vollzieht sich ihre gradative Entwicklung zum Landbewohner. Diese Kröte besitzt zwei längs oben auf dem Rücken verlaufende Vertiefungen, deren Drüsen eine milchige, ätzende Flüssigkeit  ausstossen – Selbstschutz gegen Feinde.

Kuriositäten: Unter den Kröten, Fröschen und Laubfröschen quaken nur die Männchen. Zur Befruchtung umarmen die Männchen die weiblichen Tiere mit den Vorderfüssen und schlagen mit den Hinterfüssen nach jedem Mitbewerber, der sich nähern will. Diese Umarmung kann lange Zeit dauern, solange, bis das Weibchen die Eier an einer ruhigen Stelle im Wasser abgelegt hat und das Männchen sie mit dem darüber ausgeschütteten Sperma befruchtet.