Hensels Krötenlaubfrosch – Perereca-dourada

Veröffentlicht am 3. Juni 2011

Deutsch: Hensels Krötenlaubfrosch
Portugiesisch: Perereca-dourada
Spezies: Trachycephalus mesophaeus
Familie: Hylidae (Laubfrösche)

[flickr tags=“Trachycephalusmesophaeus“ items=““]

Vorkommen

In den Süd- und Südostregionen Brasiliens.

Lebensraum

Waldbestandene Gebiete – ist katalogisiert als “gelegentlicher Bromelien-Benutzer“.

Nahrung

Die Kaulquappen ernähren sich von Algen, Resten von Tieren und abgestorbener Vegetation. Die Ernährung der erwachsenen Exemplare geschieht auf fleischlicher Basis und enthält kleine Schnecken, Arthropoden, Wirbeltiere und auch kleinere Säugetiere.

Fortpflanzung

Die Eiablage geschieht in temporären Lagunen nach grossen Regenfällen. Dazu bedient sich das Weibchen Lagunen inmitten und am Rand von Wäldern.

Beschreibung

Die in Brasilien als “Perereca-dourada“ (Goldfrosch) bekannte Spezies, hat noch andere volkstümliche Bezeichnungen, wie “Perereca-grudenta“ (Klebefrosch) und “Perereca-leiteira“ (Milchiger Frosch). Das männliche Exemplar misst 60 mm. Seine Färbung verläuft von kastanienbraun zu beige. Er besitzt zwei laterale Streifen, einen auf jeder Seite des Rumpfes, die sich an Augen und Maul vereinigen.

Diese Amphibienart ist sowohl nacht- wie tagaktiv – bevorzugt ein Leben auf den Bäumen, wo sich der Frosch im Innern von Bromelien zu verstecken pflegt. Er ist eine endemische Spezies Brasiliens!

Zu seiner Verteidigung pflegt er einen Strahl mit stinkendem Urin von sich zu geben. Ein besonderes Merkmal, welches die Laubfrösche von anderen Amphibien unterscheidet, sind ihre Saugnäpfchen an der Spitze ihrer Zehen, die ihnen das Klettern in Bäumen, auf Blattwerk und sogar auf glatten Wänden ermöglichen. Sie müssen ihre Haut immer feucht halten, weil ein Teil ihrer Atmung durch die Haut geschieht – wenn sie austrocknet, schliessen sich die Poren und der Frosch erstickt.

Amphibien sind Tiere von extremer Bedeutung für das Gleichgewicht der Natur Sie begrenzen die Insektenpopulationen und anderer wirbellosen Tiere einerseits, und sie dienen zahlreichen Reptilien, Vögeln und Säugetieren als Nahrung!