Warten auf die Apokalypse

Veröffentlicht am 8. Dezember 2009

Politischer und religiöser Amts- und Machtmissbrauch – Kriege, Völkermord und Zerstörung der natürlichen Ressourcen – materielle Gier und Konsumgeilheit – wachsende Kriminalität, Drogenhandel und –abhängigkeit – HIV-Ausbreitung – Gen-Manipulation – allgemeine Gleichgültigkeit gegenüber der fortschreitenden Erwärmung unseres Planeten und der offensichtlichen, drohenden Katastrophe, deren Vorboten rund um unseren Globus längst zu beobachten sind.

Dramatic skyAus diesem aktuellen Schreckensszenario geht zweifelsfrei hervor, dass der so genannte “Homo Sapiens“ eine Lebensform ist, die sich in ihrer Verblendung selbst den Untergang bereitet, denn sie hat die vielen Generationen ihrer Existenz nicht zu ihrer spirituellen Evolution genutzt, sondern lediglich zu einer zunehmend rasanten technischen Entwicklung, durch die sie anscheinend glaubt, dem Schicksal ihrer Selbstzerstörung entgehen zu können. Die Menschen wollen nicht begreifen, wie tief sie bereits in ihrer eigenen ideologischen Sackgasse stecken.

Zeigt uns die allgemeine technische Entwicklung nicht jeden Tag – in einer geradezu zynischen Deutlichkeit – was wir auf unserer evolutiven Seite alles versäumt haben? Alles, was der Mensch bisher zuwege brachte, hat letztendlich destruktive Nebenwirkungen auf die lebenswichtigen Ressourcen der Natur und ihre unterschiedlichen pflanzlichen und tierischen Lebensformen, von denen wir alle abhängig sind. Unsere genialen Transportmittel, die Fabrikation unseres gesamten technischen Komforts: ausser verheerenden Folgen für unsere Umwelt, haben sie inzwischen ein Loch in die Leben schützende Ozonschicht gerissen – das Eis der Polkappen, bedeutendes Klima-Regulativ unseres Planeten, sein Schmelzen ist nicht mehr aufzuhalten, der Planet erwärmt sich, der Meeresspiegel wird ansteigen, ganze Länder werden verschwinden – Erdbeben und Tsunamis, Zyklone und Überschwemmungen, Naturkatastrophen in bisher nie erlebtem Ausmass, sind die Vorboten dieser lebensbedrohenden Veränderungen weltweit, denen bereits Hunderttausende zum Opfer fielen. Unsere hohe technische Entwicklung hat all dies bewiesen, aber die evolutive Unterentwicklung der Menschheit lässt sie in träger Gleichgültigkeit verharren. Denn dies sind Langzeitfolgen, im Vergleich zur Kürze eines menschlichen Lebens – aber auch eine Schuld, die endlich von einer Generation bezahlt werden muss – der letzten auf diesem Planeten?

Von den Wissenschaftlern wird uns immer wieder der baldige Sieg über alle Krankheiten des menschlichen Organismus mittels der Gen-Forschung in Aussicht gestellt – stattdessen benutzt man diese neuesten technischen Erkenntnisse um Lebewesen zu klonen und Nahrungsmittel genetisch zu verändern – nach Frankenstein-Manier Gott ins Handwerk zu pfuschen, während ganz neue Krankheiten (wie der HIV-Virus) sich mit wachsender Tendenz in der Welt ausbreiten, und die alte Geisel der Menschheit, der Krebs, immer noch nicht besiegt ist – nicht einmal der Hunger in dieser wunderbaren Welt der Technik!

Die Gier nach materiellem Reichtum und politischer wie religiöser Macht hat Völker ausgerottet, die etwas praktizierten, was unsere technischen Genies bis heute nicht begriffen haben: mit der Natur in Harmonie und Eintracht zu leben! Ohne auch nur das Geringste aus der beispielhaften Lebensweise jener eingeborenen Völker zu lernen, hat man sie abgeschlachtet. Ihr Land war bedeckt vom tropischen Regenwald – Habitat unzähliger pflanzlicher und tierischer Spezies, deren Wert für die Menschheit herauszufinden, man sich nicht einmal die Mühe machte – bis in unsere Tage fällt er den Motorsägen zum Opfer, wird zu Baumaterial, Möbeln, Holzkohle und Papiermüll verarbeitet, denn der Mensch möchte komfortabel untergehen in seiner Wüste.

“KONSUM“ heisst der magische Begriff, dem sich die Menschen von heute verschrieben haben, der Götze, den sie anbeten, ist ihr Kulturersatz, ein Endstadium totaler Verblödung. Und daran werden auch die viel zu wenigen Mahner und Querdenker nichts mehr ändern können – man überhört sie einfach. Heutzutage eine Warnung auszusprechen, die auf eine “Umkehr der Menschheit“ abzielt, ist so, als ob ein winziger Kolibri sein Schnäbelchen mit Wasser füllt, um damit den Brand in einem Wald vom Ausmass Amazoniens löschen zu wollen. Ein paar mutige Kolibris tun es trotzdem – tragen ihren bescheidenen Teil zur Rettung des Waldes bei, obwohl sie wissen, dass sie mit ihm verbrennen werden.

Konsum – während der Wald in Flammen steht, während die Natur-Ressourcen und Grundlagen, auch der menschlichen Existenz, täglich weiter verschmutzt, vergiftet, verwüstet und unwiederbringlich zerstört werden. Während die Zahl der Menschen auf unserem Planeten immer schneller zunimmt, gerät auch das Lebenselixier schlechthin, unser Trinkwasser, zunehmend in Gefahr. Appelle an den sparsamen Umgang mit Wasser werden ignoriert – Appelle an die Industrie, die Gewässer nicht zu verunreinigen, ebenso. Die Menschheit betreibt den “Ausverkauf der Natur“ in grossem Stil und sägt in verblödeter Gleichgültigkeit an dem Ast, auf dem sie sitzt. Der “Wüstenplanet“ wird viel schneller Realität, als man dies heute voraus berechnen kann – die Zerstörung der Natur entwickelt ihre eigene, menschenverachtende Dynamik! Die Zeichen dafür sind, wie bereits erwähnt, überall in der Welt zu erkennen.

Und du? Du sitzt, wie immer, tatenlos vor deinem Fernseher, der dir das Gehirn vernebelt hat und die Schreckensbilder der restlichen Welt wie einen Film vorgaukelt, in dem du lediglich Zuschauer zu sein glaubst. Du kommst unausweichlich auch noch dran! Deine Tatenlosigkeit hat schlimme Folgen – die schlimmsten! Aber dies soll kein Appell an dich sein, die Welt zu retten – das kann niemand mehr, denn es ist bereits Zwölf. Ohne die parasitäre Spezies “Homo Sapiens“ wäre es mit diesem Planeten nie soweit gekommen. Nun warte auch du ruhig weiter auf die Apokalypse!