<script>

Sanhaço-do-coqueiro

Veröffentlicht am 13. Dezember 2009 unter Vögel Brasiliens

Ordnung: PASSERIFORMES
Familie: Emberizidae, Unterfamilie: Thraupinae
Spezies: Thraupis palmarum
Deutsch: Palmentangare
Englisch: Palm Tanager

Thraupis palmarum, comiendo frutos de Miconia minutiflora (Bonpl.) DC.
Thraupis palmarum, comiendo frutos de Miconia minutiflora (Bonpl.) DC.
Thraupis palmarum, comiendo frutos de Miconia minutiflora (Bonpl.) DC.
Thraupis palmarum, comiendo frutos de Miconia minutiflora (Bonpl.) DC.
DSC_1170.jpg
IMG_301310CvM
Tangara des palmiers, Costa Rica
Tangara des palmiers, Costa Rica
Tangara des palmiers, Costa Rica
Tangara des palmiers, Costa Rica
Fauna: Palm Tanager (Thraupis palmarum)
Thraupis palmarum
Este Azulejo Palmero es fiel visitante a mi balcón. Agradezco su visita durante este período de aislamiento obligatorio. This Palm tanager is a loyal visitor to my balcony. I thank his presence in specific during this required isolation period.
Este Azulejo Palmero es fiel visitante a mi balcón. Agradezco su visita durante este período de aislamiento obligatorio. This Palm tanager is a loyal visitor to my balcony. I thank his presence in specific during this required isolation period.
Azulejo Palmero, Palm Tanager (Thraupis palmarum) (Tangara palmarum)
Clean palm tanager
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.

Körperlänge: 18 cm. In ganz Brasilien verbreitet. Ausserhalb findet man ihn von Honduras bis nach Panama und im grössten Teil von Südamerika, inklusive den Amazonas-Ländern: Guyanas, Venezuela, Kolumbien, Ekudor, Peru und Bolivien – ausserdem in Paraguay.

Er ist häufig an Waldrändern, baumbestandenen Lichtungen, Gehölzen, Wäldchen, Gärten, bewohnten Arealen und landwirtschaftlichen Gebieten, besonders dort, wo es zahlreiche Palmen gibt.

Lebt in Gruppen von zirka 6 Exemplaren, sowohl in trockenen als auch feuchten Gebieten. Ernährt sich von Früchten und Insekten. Bevorzugt Palmen verschiedener Arten, ernährt sich von Insekten ihrer Blattrispen – man kann ihn manchmal beobachten, wie er kopfüber an den Blattwedeln hängt. Er baut ein Nest in Form einer Schüssel und legt 2 Eier.

Man nennt ihn auch „Saí-açu-pardo“ (in Pará).

Vogelruf: