<script>

Pipira-vermelha

Veröffentlicht am 10. Dezember 2009 unter Vögel Brasiliens

Ordnung: PASSERIFORMES
Familie: Emberizidae, SubFamilie: Thraupinae
Spezies: Ramphocelus carbo
Deutsch: Purpur-Tangare
Englisch: Silver-beaked Tanager

TANAGER, Silver-beaked
Ramphocelus carbo
Bico-de-prata - Silver-beaked Tanager
Bico-de-prata - Silver-beaked Tanager
Pipira-vermelha - Silver-beaked Tanager
Pipira-vermelha - Silver-beaked Tanager
Pipira-vermelha
Fauna: Silver-beaked tanager (Ramphocelus carbo) eating Hollowheart (Acnistus Arborescens) fruit
Silver-beaked Tanager
Silver-beaked Tanager
Silver-beaked Tanager
Suriname20180220_3597
Silver-beaked Tanager
Silver-beaked Tanager
Silver-beaked Tanager
Silver-beaked Tanager
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.

Körperlänge: 18 cm. Verbreitet im gesamten brasilianischen Amazonasgebiet, in östlicher Richtung bis nach Piauí, in südlicher Richtung bis hinunter nach Paraná. Ausserhalb Brasiliens in allen Amazonas-Ländern und in Paraguay. er ist häufig auf Lichtungen mit vereinzeltem Baumbestand, an Waldrändern, niederen Gehölzen und in Gärten.

Gehört zu den häufigsten Arten des unteren Amazonas, auch in Stadtgebieten (zum Beispiel in Belém). Lebt innerhalb kleiner, familiärer Verbände, die während der Nahrungssuche enormen Lärm machen. Sie fangen Insekten im Blattwerk und ernähren sich auch von Früchten. Das Weibchen baut das Nest allein, in Form eines offenen Körbchens und sehr gut verarbeitet, in der Regel innerhalb der dichten Vegetation (manchmal in Palmen).

Sie benutzt grünes, frisches Material an den Aussenwänden. Legt 2 blaue Eier mit dunklen Punkten. Die Unterseite des Schnabels ist beim Männchen silberweiss, die Oberseite samtschwarz, Kehle und Brust sind dunkelrot, das gegen den Bauch in einen Braunton übergeht. Der Schnabel des Weibchens ist weisslich, die Oberseite dunkelbraun und die Unterseite rotbraun.

Man nennt den Vogel auch „Bico-de-prata (Silberschnabel), Pipira-de-prata, Pipira-de-papo-preto, Pepita“ und „Chau-baêta“ (in Mato Grosso).

Vogelruf: