Martim-pescador-grande

Veröffentlicht am 10. Dezember 2009 unter Vögel Brasiliens

Ordnung: CORACIIFORMES
Familie: Alcedinidae
Spezies: Ceryle torquata
Deutsch: Rotbrustfischer
Englisch: Ringed Kingfisher

[flickr tags=“Ceryletorquata“ items=““]

Körperlänge: 42 cm, Gewicht: 300 bis 350 g. In ganz Brasilien verbreitet und auch von den südlichen USA über Mexiko und ganz Südamerika. Häufig an den Ufern von Seen, Lagunen, Mangroven und dem Meeresufer. Lebt allein und in Paaren. Verbringt die meiste Zeit auf Felsen und toten Baumstümpfen in Beobachtung des Wassers.

Wenn er einen Fisch entdeckt taucht er direkt in seine Richtung. Er pflegt von höheren Beobachtungspunkten (5 bis 10 m) aus zu fischen als die anderen seiner Familie, und er ernährt sich auch von grösseren Fischen (zwischen 5 und 15 cm) als diese. Er präsentiert einen überlegenen Körperbau mit einem Schnabel von 8 cm Länge.

In Amazonien wandert er, offensichtlich wegen dem Problem in lehmtrüben Gewässern schlecht fischen zu können – Resultat der plötzlichen starken Regenfälle in diesen Gebieten. Während der Zeit des trüben Wassers ernährt er sich auch von Insekten. Er nistet in Löchern, die er in Steilufer gräbt – dort bilden sich auch Kolonien von 4 bis 5 Paaren (manchmal auch mehr), die aber nicht miteinander kommunizieren.

Das Männchen ist an Brust und Bauch rostrot gefärbt – die Brust des weiblichen Vogels ist blaugrau mit einem weissen Rand und ihr Bauch ebenfalls rostrot.

Man nennt den Vogel auch „Martim-pescador, Martim-cachá, Martim-cachaça, Uarirama, Ariramba-grande (in Amazonien), Matraca, Flexa-peixe, Pica-peixe, Alcione, Jaguaticatiguaçu und Iaguaçati (Indianernamen).

Vogelruf: