<script>

Jaçanã ou Piaçoca

Veröffentlicht am 9. Dezember 2009 unter Vögel Brasiliens

Ordnung: CHARADRIIFORMES
Familie: Jacanidae
Spezies: Jacana jacana
Deutsch: Rotstirn-Blatthühnchen
Englisch: Wattled Jacana

Ecuador, Amazon Basin, Napo, wattled jacana, 18 Jan 2019
Ecuador, Amazon Basin, Napo, wattled jacana, 17 Jan 2019
Jacana jacana
Este gallito de ciénaga posee un gran diferencia de colores entre el sur y otras regiones del país. Este que registré en el caribe colombiano posee un plumaje negro mientras el del amazonas presenta la espalda y parte de sus alas castaño marrón.
Este gallito de ciénaga posee un gran diferencia de colores entre el sur y otras regiones del país. Este que registré en el caribe colombiano posee un plumaje negro mientras el del amazonas presenta la espalda y parte de sus alas castaño marrón.
Jacana noir - Reserva Ecológica Costanera Sur/Buenos Aires/Argentina_20171031_091-1
Wattled Jacana
Wattled Jacana  - check out the feet size
Wattled Jacana
Jacana
Jacana jacana
Wattled Jacana, Jacana noir
Jacana noir Jacana jacana - Wattled Jacana  7069_DxO
Jacana noir Jacana jacana - Wattled Jacana 6952_DxO
Jacana noir Jacana jacana - Wattled Jacana 6945_DxO
Jacana jacana
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.

Körperlänge: 25 cm, Gewicht: Männchen 70 g, Weibchen 160 g. Verbreitet in ganz Brasilien, auch in Panama bis hinunter nach Argentinien und Uruguay. Häufig in Sumpfgebieten, Seen mit aquatischer Vegetation und in Tümpeln mit Vegetation an den Ufern.

Normalerweise sind verschiedene Exemplare auf denselben See verteilt, sie schreiten über die Wasserpflanzen hinweg – in flachen Gewässern in der Nähe des Ufers oder auch auf Grasflächen in Wassernähe. Sie schwimmen selten. Sie ernähren sich von Insekten, Schnecken, kleinen Fischen und Samenkernen.

Das Nest wird in Grasbüscheln oder auf der schwimmenden aquatischen Vegetation platziert. Im Nest liegen 4 braun-olivfarbene Eier mit schwarzen Linien. Ein Weibchen legt in der Regel Eier für zwei oder mehr Männchen, die sie dann aus dem Nest werfen und die Eier während 21 bis 28 Tagen allein ausbrüten.

Wenn sich der Vater erschreckt, flüchtet er im Laufschritt, manchmal rafft er die Jungen zusammen und versteckt sie unter seinen Flügeln. Ausserhalb der reproduktiven Phase wandert der Vogel innerhalb grosser Verbände.

Man nennt ihn auch „Cafezinho, Menininho-do-banhado (in Rio Grande do Sul), Enxofre, Casaca-de-couro (in Minas Gerais), Marrequinha (in Bahia) und Jaçanã-preta“.

Vogelruf:

Video Copyright: „SECS“ Aves do Pantanal