Cambacia

Veröffentlicht am 7. Dezember 2009 unter Vögel Brasiliens

Ordnung: PASSERIFORMES
Familie: Emberizidae SubFamilie: Coerebinae
Wissenschaftlich: Coereba flaveola
Deutsch: Zuckervogel
Englisch: Bananaquit

[flickr tags=“Coerebaflaveola“ items=““]

Körperlänge: 11 cm, Gewicht: 10 g. Eine der häufigsten Arten Brasiliens. Verbreitet in fast allen Regionen des Landes. Manchmal nicht vorhanden in Regionen mit ausschliesslichem Waldbestand, wie zum Beispiel dem Westen und dem zentralen Amazonien. Man findet ihn auch von Mexiko bis Panama und in allen südamerikanischen Ländern, ausgenommen Chile.

Er ist häufig in einer Vielzahl von offenen und halboffenen Lebensräumen, in denen es Blumen gibt – inklusive Gärten. Lebt allein oder paarweise und holt sich seine Nahrung aus jedem Höhenbereich. Ernährt sich von Nektar und Früchten. Baut ein rundes Nest, das in zwei unterschiedlichen Bauweisen ausfallen kann, je nach Zweck: 1. gebaut vom Paar für die Fortpflanzung – dieser Typ ist relativ hoch und gut verarbeitet, mit kleinem Schlupfloch oberhalb, das in die Tiefe führt, bedeckt von einem langen Vordach, welches den Eingang verdeckt. 2. gebaut zum Ausruhen und Übernachten, dies ist ein kleineres Nest, weniger sorgfältig gebaut, mit breitem, tief gesetztem Eingang. Der Vogel legt 2 bis 3 weissgelbe Eier mit rotbraunen Punkten. Das Brüten wird exklusiv vom Weibchen besorgt.

Andere Namen sind „Mariquita, Caga-sebo, Sebito, Chiquita (in Rio de Janeiro), Papa-banana (in Rio Grande do Sul), Saí und Tem-tem-coroado (in Pará).

Vogelruf:


Video Copyright: „SECS“ Aves do Pantanal