Biguatinga

Veröffentlicht am 6. Dezember 2009 unter Vögel Brasiliens

Ordnung: PELECANIFORMES
Familie: Anhingidae
Wissenschaftlich: Anhinga anhinga
Deutsch: Amerikanischer Schlangenhalsvogel
Englisch: American Darter, Anhinga

Anhinga (Anhinga anhinga) Caño Negro, Alajuela Province, Costa Rica 2017
anhinga d'amérique (anhinga)
anhinga d'amérique (anhinga)
anhinga d'amérique (anhinga)
anhinga d'amérique (anhinga)
Anhinga, Florida, Brevard County, Merritt Island National Wildlife Refuge
Anhinga, Florida, Brevard  County, Merritt Island National Wildlife Refuge
best eye makeup ever
Anhinga letting it all hang out
Best of friends - Anhinga and Hoatzin at sunset
Anhinga...
Anhinga Sun Bathing
Wakulla Springs State Park
DSC09723.jpg
DSC09637.jpg
DSC09636.jpg
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.

Körperlänge: 88 cm, Gewicht: im Bereich von 1,2 kg. In ganz Brasilien heimisch, ausserdem vom Süden der USA bis ganz Südamerika. Bewohnt Überschwemmungsgebiete und bewaldete Fluss- und Seeufer. Ein Wasservogel, der dem „Biguá“ ähnelt, präsentiert aber weiss angefärbte Flügel (in der Tupi-Sprache bedeutet sein Name „Weisser Biguá“).

Er hat ausserdem einen grösseren und breiteren Schwanz als dieser, einen schmaleren Hals, einen geraden, dolchartigen Schnabel. Das Weibchen unterscheidet sich vom Männchen durch einen cremefarbenen Hals, Brust und Oberkörper. Ernährt sich vorzugsweise von Fischen, die er während eines Tauchgangs fängt. Schwimmt sehr gut, dann sind nur Kopf und Hals über der Wasserfläche sichtbar, sieht aus wie eine Schlange im Wasser.

Er wandert vom kalten Süden, im Winter, bis nach Amazonien. Baut sein Nest in kleinen Kolonien auf Bäumen in der Nähe des Wassers, manchmal zwischen den Nestern anderer Wasservögel. Bebrütet die Eier – sie sind länglich und von weisser bis bläulicher Färbung – indem er die Füsse darauf legt. Man trifft ihn in Paaren in der Fortpflanzungseite und in Gruppen, auch gemischt mit „Biguás“, zu anderen Jahreszeiten.

Auch bekannt unter den Namen „Carará (in Amazonien), Calmaria (in Rio Grande do Sul), Peru d’água und Mergulhão-serpente“ (Schlangentaucher).