Anu-preto

Veröffentlicht am 5. Dezember 2009 unter Vögel Brasiliens

Ordnung: CUCULIFORMES
Familie: Cuculidae
Wissenschaftlich: Crotophaga ani
Deutsch: Glattschnabelani
Englisch: Smooth-billed Ani

Smooth-billed Ani
9K0A9527 Smooth-billed Ani, Crotophaga ani.
Smooth-billed Ani
Boom....
Anu-preto (Crotophaga ani)
The Three Caballeros
Crotophaga ani
Cuba: Smooth-billed Ani 1
Cuba: Smooth-billed Ani 2
Eleuthera: Smooth-billed Ani
Garrapatero / Smooth-billed Ani
Anu-preto - (Crotophaga ani)
Anu-preto - (Crotophaga ani)
Ani, Smooth-billed
Crotophaga ani (Smooth-billed Ani / Garrapatero) Mom & baby
Crotophaga ani (Smooth-billed Ani / Garrapatero) Mom & family
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.

Körperlänge: 36 cm. Der dritte Vertreter der Kuckucksfamilie in Brasilien, wie auch in den USA (Florida) und Argentinien. Häufig auf Weiden, Savannen, in Gärten, verlassenen Feldern und anderen offenen Arealen. Tritt in Gruppen auf und kann in kultivierten Regionen gut beobachtet werden. Er folgt dem Vieh und den Traktoren, die das Land umpflügen, um sich von den aufgescheuchten Insekten und anderen kleinen Lebewesen zu ernähren – oder sie verteilen sich in Gruppen über den Boden und warten unbeweglich bis ein Insekt sich niederlassen will – der nächststehende Vogel fängt es dann.

Nach einer gewissen Zeit rückt die ganze Bande weiter vor. Es gibt Zweifel hinsichtlich der Behauptung, dass der „Anu-branco“ auch Zecken verzehrt, denn er wird immer wieder auf Rindern sitzend angetroffen. Obgleich viele Beobachter annehmen, dass er Zecken frisst, hat man doch keine Zeckenreste im Mageninhalt der untersuchten Vögel gefunden. Er ernährt sich allerdings ohne Zweifel auch von kleinen Schlangen und Fröschen – manchmal plündert er auch die Nester anderer Vögel.

Er fischt im flachen Wasser und ernährt sich alternativ auch von Früchten, Nüssen und Samen, besonders während der Trockenperiode. Er fliegt schlecht – irgendein stärkerer Wind reisst ihn mit sich. Er legt kollektive Nester an, in Form einer grossen, offenen Tasse, darin liegen dann grosse blaugrüne Eier, die von einer dicken Kalkkruste bedeckt sind. Die mittlere Zahl der Eier liegt bei 9 in einem kollektiven Nest.

Ist auch bekannt unter den Namen „Anu-pequeno“ und „Anum“ (in Pará).

Vogelruf:


Video Copyright: „SECS“ Aves do Pantanal