WM Mexiko 1986

Veröffentlicht am 14. November 2009

In Mexiko, 1986, lieferte Diego Maradona sein bestes Spiel und brachte seine Mannschaft aufs Siegerpodest – und zum Titel des zweifachen Weltmeisters.

Die Weltmeisterschaft war zwischenzeitlich bedroht  durch die Absage der Organisation von Seiten Kolumbiens (1983) und durch ein Erdbeben, welches 1985 ganz Mexiko verwüstete.

Das Spiel der Argentinier begann etwas ängstlich, mit Siegen über Südkorea und Bulgarien, sowie einem Unentschieden 1:1 mit Italien. In der darauf folgenden Phase eliminierten die Argentinier Uruguay und im Viertelfinale, dem Spiel gegen die Engländer am 22. Juni, wurde eins der grössten Spiele aller Zeiten. Nach dem Sieg mit 2:1 gegen die “Erfinder des Fussballs“ war Maradona der Grösste – nur Regen konnte er noch keinen machen!

Sein erstes Tor, mit der Hand, bleibt allen ewig in Erinnerung – er selbst nannte es später “die Hand Gottes“. Bei seinem zweiten Tor, einem tatsächlichen Kunstwerk, übernahm Maradona den Ball noch vor dem Mittelfeld, umdribbelte sechs englische Spieler – inklusive den Torwart – und schoss den Ball ins Netz. (Nur der englische Torjäger Gary Lineker schwächte die Blamage der Engländer etwas ab – als Schützenkönig dieser Weltmeisterschaft mit sechs Toren). Im Halbfinale schlug Argentinien die erstaunlich guten Belgier mit 2:0 und stiess dann ins Finale vor, wo es in einer emotionsgeladenen Partie Westdeutschland besiegte – Spielendstand 3:2.

Brasilien wurde bereits im Viertelfinale von Frankreich besiegt – bei den Strafstössen (4:3) – nach einem Spielstand innerhalb der Normalzeit von 1:1. Aufgefallen ist auch die Nationalmannschaft von Dänemark, die in Brasilien nur die “Dinamaquina“ (von Dinamarca = Dänemark und Maquina = Maschine) genannt wurde – sie fiel im Achtelfinale, geschlagen von Spanien, mit 5:1, davon vier Tore durch Butragueño.

MEXIKO 1986
Datum: 31.05. – 29.06. 1986
Weltmeister: ARGENTINIEN
Teilnehmer: 24
Final: Argentinien – Deutschland 3 : 2

Mannschaften:
Algerien, Argentinien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Irak, Kanada, Marokko, Mexiko, Nordirland, Paraguay, Polen, Portugal, Schottland, Spanien, Südkorea, UdSSR, Ungarn, Uruguay

1986b

nach obenKADER DER SELEÇÃO

NAME VORNAME POSITION
de Brito Ricardo Rogério Alemão Mittelfeld
Leal Branco Cláudio Ibrahim Vaz Mittelfeld
de Oliveira Filho Antonio Careca Sturm
Gallo Carlos Roberto Torhüter
Casagrande Wálter Mittelfeld
Nazareth Filho Edino Edinho Abwehr
Martins Fonseca Edivaldo Sturm
Boaro Édson Abwehr
Coelho Elzo Aloizio Sturm
Falcão Paulo Roberto Mittelfeld
Higino Pereira Josimar Abwehr
da Silva Júlio César Abwehr
Lins Gama Junior Leovegildo Abwehr
Leão Emerson Torhüter
Galvão Mauro Geraldo Mittelfeld
da Costa Muller Luís Antonio Correa Sturm
Bernadi José Oscar Abwehr
de Carvalho Paulo Victor Barbosa Torhüter
do Prado Pereira Paulo Silas Sturm
de Oliveira Sócrates Vieira Mittelfeld
Candido Filho Valdo Mittelfeld
Coimbra Arthur Antunes Zico Mittelfeld
Santana Telé Trainer

nach obenTORSCHÜTZEN

RANG SPIELER MANNSCHAFT TORE
1. LINEKER Gary England 6 Tore
2. MARADONA Diego Armando Argentinien 5 Tore
CARECA Antônio de Oliveira Filho Brasilien 5 Tore
BUTRAGUEÑO Emilio Spanien 5 Tore
5. VALDANO Jorge Alberto Argentinien 4 Tore
ELKJÆR-LARSEN Preben Dänemark 4 Tore
ALTOBELLI Alessandro Italien 4 Tore
BELANOV Igor UdSSR 4 Tore
9. CEULEMANS Jan Belgien 3 Tore
CLAESEN Nico Belgien 3 Tore
CLAESEN Nico Dänemark 3 Tore
VÖLLER Rudi Deutschland 3 Tore
Total Spiele: 52 Total Tore: 132 Total Zuschauer: 2.407.431 Ø p. Spiel: 46.297