WM England 1966

Veröffentlicht am 14. November 2009

Polemik, Gewalt und Enttäuschung prägten die Fussball-Weltmeisterschaft 1966, die in England ausgetragen wurde. Die Gastgeber errangen schliesslich den Titel, den ersten und einzigen in ihrer Geschichte, und in einem Endspiel gegen Westdeutschland, welches von der Mehrheit der Zuschauer als ungerecht und “geschmiert“ bezeichnet wurde. Nach der normalen Spielzeit stand es 2:2 – in der Verlängerung wurde dann mit einem illegalen Tor des Engländers Hurst – der Ball hatte die Torlinie nicht überrollt – das Spiel entscheidend beeinflusst. Die Engländer schossen dann noch ein Tor vor dem Schlusspfiff.

Mit einem gealterten Team wurde die brasilianische “Seleção“ – der damalige zweifache Champion – schon innerhalb der ersten Spielphase eliminiert – geschlagen von Ungarn und von Portugal – und mit einem einzigen Sieg über Bulgarien – Stand 2:0 – Tore von Pelé und Garrincha. Dies war die letzte offizielle Partie, in der diese beiden Spieler zusammen agierten.

Ausser den Brasilianern boten auch die Italiener ein trauriges Bild, als sie ebenfalls in der ersten Phase ausscheiden mussten – geschlagen von Nordkorea, mir 0:1. Und der Portugiese Eusébio wurde mit 9 Toren der “König“ dieser Begegnung. Ein kurioser Vorfall bei dieser Weltmeisterschaft geht auf das Konto eines Hundes mit Namen “Pickles“. Am Vorabend des Ausscheidungsspiels war der Pokal Jules Rimet plötzlich verschwunden, und der gute Hund fand ihn schliesslich in einem Wäldchen der Vorstadt von London!

Ausser dem Torschützen Eusébio brachte diese Weltmeisterschaft noch viele weitere Talente zum Vorschein, wie zum Beispiel das des Deutschen Franz Beckenbauer und der Engländer Banks, Hurst und Charlton.

ENGLAND 1966
Datum: 11.07. – 30.07. 1966
Weltmeister: ENGLAND
Teilnehmer: 16
Final: England – Deutschland n. V. 4 : 2

Mannschaften:
Argentinien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Deutschland, England, Frankreich, Italien,
Mexiko, Nordkorea, Portugal, Schweiz, Spanien, UdSSR, Ungarn, Uruguay

1966b

nach obenKADER DER SELEÇÃO

NAME VORNAME POSITION
Martha de Freitas Alcindo Sturm
de Figueiredo Altaír Gomes Abwehr
Bellini Hideraldo Luis Abwehr
Brito Ruas de Hércules Abwehr
Custódio Machado Denílson Mittelfeld
dos Santos Djalma Abwehr
Edu Américo Jonas Eduardo Sturm
Fidélis dos Santos José Marió Abwehr
Garrincha Santos Manoel Francisco Sturm
de Oliveira Nunes Gérson Mittelfeld
dos Santos Neves Gilmar Torhüter
Souza Oliveira Paulo Henrique Mittelfeld
Ventura Filho Jair Jairzinho Sturm
Lima dos Santos António Mittelfeld
Manga Arruda Aílton Correia Torhüter
de Carvalho Orlando Pecanha Abwehr
Paraná Barros de Ademir Sturm
do Nascimento Pelé Edson Arantés Sturm
Menezes da Costa Rildo Abwehr
da Silva Válter Machado Sturm
Tostão Andrad Eduardo Gonzalves Sturm
Zito de Miranda José Ely Mittelfeld
Fiola Vicente Trainer

nach obenTORSCHÜTZEN

RANG SPIELER MANNSCHAFT TORE
1. EUSÉBIO da Silva Ferreira Portugal 9 Tore
2. HALLER Helmut Deutschland 5 Tore
3. HURST Geoff England 4 Tore
BECKENBAUER Franz Deutschland 4 Tore
PORKUJAN Valeri UdSSR 4 Tore
BENE Ferenc Ungarn 4 Tore
7. ARTIME Luis Argentinien 3 Tore
CHARLTON Bobby England 3 Tore
HUNT Roger England 3 Tore
JOSÉ AUGUSTO Pinto de Almeida Portugal 3 Tore
TORRES José Séneca Portugal 3 Tore
MALOFEJEV Eduard UdSSR 3 Tore
Total Spiele: 32 Total Tore: 89 Total Zuschauer: 1.614.67 Ø p. Spiel: 50.459