CBF Brasiliens Fussballverband

Veröffentlicht am 12. November 2009

338px-CBF_logo_svg1-202x300Brasiliens Fussballverband CBF wurde am 8. Juni 1914 unter dem Namen „Federação Brasileira de Sports“ gegründet. Am 5. Dezember 1916 änderte man die Bezeichnung in „Confederação Brasileira de Desportos“. Der „CBD“ trat 1923 der FIFA bei. Am 24. September 1979 änderte man den Namen in die heutige Bezeichnung „Confederação Brasileira de Futebol“ (CBF) um.

CBF = Confederação Brasileira de Futebol
Gegründet:
08.06. 1914
FIFA-Mitglied seit: 1923
Weltmeistertitel: 5 (1958, 1962, 1970, 1994, 2002)

Präsident: Marco Polo Del Nero

Geschichte des brasiliansichen Trikots

dress_1914 dress_1958_erster_wm-titel_der_selecao
dress_1962_zweiter_wm-titel_der_selecao dress_1970_dritter_wm-titel_der_selecao
dress_1994_vierter_wm-titel_der_selecao dress_2002_fuenfter_wm-titel_der_selecao
dress_2008 dress_2010
Trikot WM 2010 in Südafrika
dress_2014 auswaertsdress_2014

nach obenDER BRASILIANISCHE FUSSBALL

Brasilien zählt heute zirka 11.100 Vereinsspieler, ca. 800 Fussball-Clubs und mehr als 2.000 Spieler, die im In- und Ausland aktiv sind. Darüber hinaus gibt es in Brasilien mehr als 13.000 Amateur-Teams, die an organisierten Spielen teilnehmen und 300 Stadien mit insgesamt mehr als 5 Millionen Sitzplätzen

Von den geschätzten 250 Milliarden Dollar, die der Fussball in der Welt bewegt, partizipiert Brasilien mit 32 Milliarden. Jährlich werden im Land 3,3 Millionen Fussballschuhe produziert, 6 Millionen Leder-Fussbälle, 32 Millionen Trikots, ohne in diesem Fall jene Trikots einzurechnen, welche für Berufsspieler angefertigt werden.

Der Confederacao Brasileira de Futebol (CBF) Brasilianischer Fussball-Bund) investiert von Jahr zu Jahr mehr in den Fussball im Land. Er betreut und unterhält folgende Auswahlen: Unter 15, Unter 16, Unter 17, Unter 20, Unter 23, Feminin Unter 19 und National-Team sowie das maskuline National-Team.

Darüber hinaus promoviert der CBF seit 1995 – mit Unterstützung des Erzdiözese Rio de Janeiro, dem Zentrum zur Verteidigung der Menschenrechte Bento Rubião, der Sorrio-Bewegung und des Konzerns Nike do Brasil – Fussball Entscheidungsspiele unter Knaben und unter jungen Mädchen aus bedürftigen Kommunen der Favelas (CCF).

Jährlich nehmen 64 männliche und 32 weibliche Auswahlmannschaften teil, was in diesen acht Jahren eine Summe von 9.472 Spielern, 3.168 Spielerinnen und 3.008 administrativ tätigen Personen ergibt. Von ihnen sind etwa 50 Spieler bereits im professionellen Fussball engagiert, in Clubs verschiedener brasilianischer Bundesstaaten. Am Ende einer jeden Ausscheidungskampagne werden die 22 besten Athleten für einen Aufenthalt in der Granja Comary, in Teresópolis (bei Rio), ausgewählt, wo sie eine Woche lang trainieren. Nach diesem Aufenthalt stehen jene Athleten den interessierten professionellen Clubs zur Verfügung.

Das soziale Engagement des CBF drückt sich auch in den verschiedenen Fussball-Schulen aus, welche vom Instituto de Assistencia ao Futebol Brasileiro (IAFB) unterhalten werden, einem Organ, das am 6. Februar 1996 gegründet wurde. Diese Schulen werden nach Vereinbarung mit den einzelnen Regierungsdistrikten (Municípios) implantiert – der IAFB bietet die technische Administration und Instruktion, ausserdem Promotions-Material und Sportkleidung für Kinder zwischen 10 und 16 Jahren. Die in den Fussball-Schulen eingeschriebenen Schüler haben theoretischen und praktischen Unterricht, nehmen an lokalen und regionalen Spielen teil, sowie an Ausscheidungskampagnen. Den Instruktoren und Monitoren – welche zuvor Ex-Fussballer oder Ex-Techniker gewesen sein müssen – bietet man Kurse als Schiedsrichter, Techniker oder Taktiker an, zur Auffrischung oder Erweiterung ihrer Kenntnisse.