Brasiliens Fussball-Legenden

Veröffentlicht am 15. November 2009

Wie hat doch früher die Welt (und auch ich selbst) für Brasiliens Fussball geschwärmt. Leonidas, Ademir, Nilo, Índio, Lopes, Bellini, Didi, Gilmar, Chico, Dida, Nílton Santos, Tostão, Jairzinho, Garrincha, Vavá, für den ersten „Superstar“ Friedenreich oder ein Junge namens Pelé, so hiessen die Helden vergangener Tage. Und Pelé war dann auch massgeblich am ersten Weltmeistertitel 1958 in Schweden beteiligt. 4 Jahre später wurde die “Seleção“ noch einmal Weltmeister. Und plötzlich waren sie weg vom Siegerpodest und auch die Begeisterung ihrer Fans erschlaffte. Wach wurden sie alle erst wieder mit einem Team, das zwar keinen bedeutenden Titel gewinnen konnte, aber Fussballzauber vom Feinsten bot.

fussball_museum_jubeln„Wir drücken im Fussballspiel unsere Gefühle aus“, philosophierte Sócrates, der eleganteste “Mittelfeld–Kapitän“ und damals einer der auffälligsten Spieler jener Elf. Er und seine Mittelfeldpartner Zico und Alemão spielten nach Meinung ihrer Fans den schönsten Fussball der achtziger Jahre. Doch sie scheiterten am gut “strukturierten“ Spiel der Europäer: 1982 an Italien, 1986 an Frankreich. Von da an sieht man bei der Seleção keinen Zauberfussball mehr, sondern “europäischen“, aber damit wird sie dann wieder Weltmeister – bis 2002 insgesamt noch 3-mal. Und nun wünschen sich die Fussballfans aus aller Welt nichts sehnlicher zurück als jenen brasilianischen “Zauberfussball“, der die Herzen aller Fussballfans einst begeisterte und sie auch heute noch höher schlagen lässt.

Jener “Traum-Fussball“ lebte kurz wieder auf – zum Beispiel im Endspiel des Confederation-Cup in Deutschland 2005, als Brasilien mit dem Erzrivalen Argentinien buchstäblich Katz und Maus spielte – 4:1 für Brasilien.

Und die damaligen Jungstars wie Adriano, Kaká, Ronaldinho und Robinho werden in den Medien schon als “magisches Quartett“ betitelt. Der Fussballbegriff „Brasil“ könnte mit solchen Spielern wieder in neuem Glanz erstrahlen, und die guten alten Fussballzeiten wiederkommen – leider war dies von kurzer Phase und schon wieder vorbei.

Und aktuell?
Nach dem erneuten Ausscheiden im Viertelfinale der Fussball-Weltmeisterschaft 2010 ist nun in Brasilien auch dem letzten klar: die Götter der Seleção wurden endgültig vom Thron vertrieben und haben Sterblichkeit erlangt. Zu gross waren die Erwartungen, zu verwöhnt waren Fans und Funktionäre und haben das Lindenblatt auf dem Rücken ihrer Helden einfach ignoriert. Die kommende Weltmeisterschaft im eigenen Land 2014 wird mit Bestimmtheit die eine oder andere Frage beantworten können.

>>>Lesen Sie hier den BrasilienPortal Rückblick auf das “Rumo ao Hexa” der Seleção 2010.

Mit dieser Rubrik wollen wir uns besonders mit der Vergangenheit des brasilianischen Fussballs beschäftigen – sie heisst denn auch: “Fussball-Legenden“. Wir wollen allen unseren Besuchern die Stars der Nationalmannschaft – der “Seleção“ – der 40-iger, 50-iger, 60-iger und 70-iger Jahre mit einem Kurzporträt vorstellen.

Unter der Rubrik “Biografien“ können Sie sich an Biografien ehemaliger und auch aktueller Fussballstars erfreuen.