Luisão da Silva

Veröffentlicht am 16. November 2009

luisaoKünstlername: Luisão
Kompletter Name: Anderson Luis da Silva
Geburtsdatum: 13/02/1981
Geburtsort: Amparo (SP)
Position: Abwehr
Link: Fehlanzeige

Vereine:
19/08/2003: Benfica Lissabon
2000 bis 19/08/2003: Cruzeiro (MG)
1999 bis 2000: Juventus (SP)

WM-Einsätze Seleção:
WM 2010 Südafrika
WM 2006 Deutschland

Sicherheitsdenken ist die wohl die bedeutendste Charaktereigenschaft von Verteidiger Luisão, der mit in der Auswahl von Carlos Alberto Parreira nach Deutschland zur WM 2006 reiste. Luisão gewann das Vertrauen vom ehemaligen Teamchef Parreira beim Titelgewinn der Copa América 2004, als er eine unglaublich gute Leistung auf das Spielfeld brachte, und das vor allem kontinuierlich während des gesamten Turniers. Im Finale gegen Argentinien krönte Luisão seine Leistung dann auch noch mit einem schönen Tor. Ganz so glorreich war sein erster Auftritt bei der Seleção jedoch nicht, im Jahre 2001 spielte er sein erstes Spiel im Trikot von Brasilien gegen Honduras im Viertelfinale des Copa América und es wurde eine peinliche Niederlage. Doch mit der Zeit erspielte sich Luisão eine gute Position in der Innenverteidigung des Teams und gehört auch unter dem neuen Trainer Dunga zum festen Kader.

luisao2Ânderson Luís da Silva, kurz Luisão genannt, wurde am 13. Februar 1981 in Amparo, Bundesstaat São Paulo geboren, und begann seine Fussballer-Karriere bei EC Juventude São Paulo 1999 bis 2000. Aber erst mit dem Trikot von Cruzeiro aus Minas Gerais wurde er auch innerhalb Brasiliens bekannt und geachtet. Seit rund 10 Jahren spielt Luisão nun in der Verteidigung von Benfica Lissabon und gehört zum beliebtesten Spieler des Teams. Die letzten Jahren verhalf auch er mit all seinem Können den Verein zu Titeln und Erfolgen. Nach dem Portugiesen Simão Sabrosa ist Luisão der Spieler des Teams, der am meisten auf dem Platz steht und nicht umsonst wurde der Club genau nach 11 Jahren ohne Titel 2005 wieder Meister. Der Brasilianer schoss 2 Tore in 2540 Spielminuten – darunter einen entscheidenden Treffer gegen Sporting Clube de Portugal. Er ist ein unglaublich guter Verteidiger im Luftraum, aufgrund seiner körperlichen Grösse von 1,92m und seiner enormen Sprungkraft nicht verwunderlich. Er spielt auch ausserordentlich gute Pässe nach vorne, hat eine gute Übersicht und kann die Gegner im Angriff sehr gut einschätzen. Er ist zwar nicht gerade ein Spieler von Schnelligkeit und Explosivität, aber er macht dies mit seiner guten “Kopfarbeit“ und seinem schlauen, intelligenten Spiel wett.

Als Luisão 2003 nach Lissabon verpflichtet wurde, geschah dies nicht unbedingt in Einstimmigkeit. Er kam mit einem gewissen Mass an Misstrauen zum “Club des Lichtes“, sein erster Auftritt als Titelbringender am 14. September 2003 gegen Belenseses war nicht gerade ruhmreich. Er schoss zwar in dieser Partie ein Tor, doch sein sonstiges Spiel war nicht gut und er wurde für den Spielausgang von 3:3 mit verantwortlich gemacht. Bald danach wurde er Opfer von mehreren aufeinander folgenden Verletzungen und er musste für mehrere Monate den Rasen meiden. Es kam fast dazu, dass er wieder nach Brasilien zurückkehrte, aber dann kam die wirklich sehr wichtige Unterstützung von Seiten des damaligen Trainers José Antonio Camacho. 3 Jahre später hat sich alles im Leben des Luisão geändert. Er ist eine Grösse von Benfica und hält so etwas wie eine Führungsposition innerhalb der Mannschaft inne. Er hält die Truppe zusammen und nicht selten schoss er selbst das Team von einem Erfolg zum nächsten, zum Beispiel im Jahre 2005 im entscheidenden Spiel gegen Sporting, als die Superliga für Benfica entschieden wurde, oder aber gegen Liverpool in der Champions League Saison 2005/2006. Sein Marktwert auf dem europäischen Fussballboden stieg dadurch enorm. Sein Wert wird mittlerweile auf über 20 Millionen Euro geschätzt. Benfica sicherte sich seinen wichtigen Spieler mit einer Vertragsverlängerung bereits bis zum Jahre 2011.

Er ist der Schlüssel der Verteidigung was auch gerade im Hinblick auf die beiden Partien gegen FC Barcelona immer wieder erwähnt wurde. Im Hinspiel vor heimischem Publikum verschloss demnach auch der Schlüssel mitsamt seiner Mitspieler die Tür zum Sieg für den FC mit Erfolg – ein 0:0 war eine grosse Leistung für das Team. Beim Rückspiel in Barcelona allerdings war der berühmte Sturm der Spanier dann einfach zu stark. Natürlich gab es wie nach jedem verlorenen Spiel Schuldzuweisungen an die Verteidigung, und klar, dass es auch und vor allem Luisão traf – jedoch ist allen Verantwortlichen klar, dass es eine Niederlage des kompletten Teams war und die Schuld bei weitem nicht bei einem einzigen Spieler liegen kann.

Lassen wir die Fans von Benfica Lissabon doch einmal zu Worte kommen, die sich über Luisão und seine Stellung im Team unterhielten:

“Der Gigant Luisão: ohne Zweifel ein grossartiger Spieler in allen Aspekten, weg mit den Skeptikern, die alles “klein“ reden. Er hat auch seine Schwächen, aber diese stehen in keinem Vergleich mit denen der anderen Spieler der Superliga. Er ist der wahre Kapitän auf dem Spielfeld, er puscht die Mannschaft, spornt an, gerade wenn es schlecht steht fürs Team und ist ein Symbol des gesamten Clubs. Für mich ist Luisão auf seiner Position der beste in Portugal und meine einzige Furcht ist, dass einer dieser “Haie“ an Vereinen im Sommer kommt und uns unseren Giganten wegnimmt.“

“Fundamental! Das ist es, was Luisão ist! Nach einem schwierigen Start beim Club mit einigen schlechten Zeiten, zu vielen Kritiken und auch Verletzungen hat er es nach und nach allen gezeigt, was für ein guter Spieler er ist. Mächtig im Luftraum, gute Positionierungen seiner selbst auf dem Platz, er liest das Spiel und seine Gegner und denkt nach vorn, bricht die Linien und schiesst super Pässe – auch wenn ein bisschen langsam – sein intelligentes Spiel macht alles wett. Neben all diesen technischen Versiertheiten ist er ein Kämpfer, ein Leader auf dem Spielfeld, er gibt immer alles für seinen Club und fühlt das Trikot und seine Zugehörigkeit mehr als der Rest im Club. Man spricht von Pedro Emanuel, Tonel oder Pepe – für mich ist der beste Innenverteidiger derzeit Luisão mit seiner konzentrierten, ernsten Spielweise, der immer ein klares Ziel vor Augen hat und mit Köpfchen ausführt.“

luisao1“Adaptierung: Ich erinnere mich noch sehr genau an seine Ankunft bei Benfica Lissabon. Seine ersten Spiele waren “Desillusionierung“. Ich erinnere mich an ein Spiel im UEFA Turnier gegen Belgier der zweiten Liga, als er so schlecht spielte, dass ich beinahe ausflippte. In diesen Tagen müssen ihm die Ohren stärker als der Sand in der prallen Wüstensonne gebrannt haben. Es ging für einige Monate so weiter. Und es wurde sogar noch schlimmer, bis alle Zeitungen ihn fertig machten. Behauptung: Ich weiss nicht, wann es genau losging. Aber ich glaube, als Trappattoni kam – oder mit einigen Einsätzen in der brasilianischen Seleção. Auf jeden Fall geschah etwas. Ich weiss nur, dass er davor noch wie eine Marionette wirkte, und sich nach und nach mit jedem Spiel mehr zu einem selbständig denkenden Spieler entwickelte, mehr und mehr menschlich und real.

Er erkämpfte sich das nötige Vertrauen, überzeugte und wurde zu einer richtigen Führungsperson – der wahre Luisão kam ans Licht. Ein Herr der Lüfte, aber immer gut auf dem Boden der Tatsachen. Bestätigung: Dieses Jahr ist sein Jahr der Bestätigung. Er zeigt entgegen seiner Jugend eine unglaubliche Reife, gut geformt und eine Aura des echten Leaders. Er wird immer sicherer, dominiert Spielszenen und hält jedes Mal mehr die Verteidigung in den Reihen. Er hat seine Fehler, wie jeder unter uns, in der Technik und Mobilität, aber er macht dies alles mit seiner Professionalität wett. Ohne Zweifel – er ist der beste Verteidiger in unserer Liga. Meine einzige Sorge ist, dass irgendwann in Kürze ein grosser Club Europas mit dementsprechenden Geldmitteln unseren besten Spieler abwerben wird – bei seinen Leistungen auch kein Wunder, sei es ihm vergönnt, nur können wir hoffen, dass seine Liebe zu Benfica und Lissabon stärker ist als der Drang zum grossen Geld.“

Nach einer schwierigen Saison 2007/2008 mit Verletzungen und schwankender Leistung wurde gemunkelt, dass Luisão zu einem neuen Club abwandern könnte, z.B. in die Türkei zu Fenerbahce. Trotz aller Gerüchte feierte Luisão am 28. Februar 2009 seinen 200. Spieleinsatz für Benfica in seinem 6. Jahr bei den Portugiesen und erzielte 17 Tore für sein Team. Trotz einigen Hochs und Tiefs feiert Luisão 2013 sein 10-jähriges Jubiläum im portugiesischen Traditionsclub.