Kléber de Carvalho

Veröffentlicht am 7. Mai 2010

kleberKünstlername: Kléber
Kompletter Name: Kléber de Carvalho Corrêa
Geburtsdatum: 01/04/1980
Geburtsort: São Paulo (SP)
Grösse: 1,77 m
Position: Verteidigung
Link: Website

Vereine:
2014: FC Figueirense (SC)
27/01/2009 bis 2013: Internacional (RS)
30/08/2005 bis 25/01/2009: FC Santos (SP)
01/07/2004 bis 29/08/2005: FC Basel
2003 bis 30/06/2004: Hannover 96
1998 bis 01/09/2003: Corinthians (SP)

WM-Einsätze Seleção:
Fehlanzeige

Kléber de Carvalho Corrêa ist ein echter Paulista, ein Bewohner der Megametropole São Paulo. Aufgewachsen ist der am 01. April 1981 geborene Verteidiger im Viertel Itaquera, wo er bereits im Kindesalter dem Strassenfussball nachging, barfuss selbstverständlich. Aber auch in der Schulmannschaft kämpfte er regelmässig um das runde Leder und bekam durch sein Talent die Möglichkeit, in einer Juniorenmannschaft in der Sociedade Esportiva Elite Itaquerense im Hallenfussball erste Team-Erfahrungen zu sammeln.

Bei Corinthians São Paulo absolvierte er dann die Jugendmannschaften und erlangte 1997 bei der Copa São Paulo de Juniores, dem wichtigsten Nachwuchsturnier Brasiliens, seinen ersten Titelgewinn. Dadurch stieg er auch im Ansehen vom damaligen Trainer der Herrenmannschaft, Vanderlei Luxemburgo und konnte so bei den Profis einsteigen. In den ersten Jahren seiner Profikarriere holte er mit Corinthians zahlreiche weitere Titel, wie der der brasilianischen Meisterschaft 1998 und 1999, der Fifa Vereins-Weltmeisterschaft 2000, dem Copa do Brasil 2002 und der Meisterschaft des Bundesstaates São Paulo 1999, 2001 und 2003.

KleberNach so vielen Erfolgen war es auch nicht verwunderlich, dass ausländische Vereine auf den linken Verteidiger aufmerksam wurden. 2003 wurde er zunächst zum Bundesligisten Hannover 96 ausgeliehen, fest verpflichtet wurde er jedoch nicht. Seinen bislang einzigen richtigen Vertag bei einem europäischen Club erhielt Kléber zur Saison 2004/2005 beim FC Basel. Doch anstatt die angestrebten drei Jahre in der Schweiz zu spielen, kehrte er bereits in der Folgesaison nach Brasilien zurück. Im Gepäck hatte er jedoch immerhin den Titel des Schweizer Meisters.

In seiner Heimat wieder im Südosten des Landes bei einem Verein mit den Farben Schwarz und Weiss verpflichtet, diesmal jedoch nicht in der Metropole São Paulo sondern in der Hafenstadt Santos. Mit dem FC Santos gewann er dann 2006 und 2007 Meisterschaft von São Paulo und wurde zudem in beiden Saisons mit dem “silbernen Fussball” als bester linker Verteidiger der brasilianischen Liga ausgezeichnet. Anfang 2009 zog es ihn dann ganz in den Süden zum Sport Club Internacional von Porto Alegre. Auch hier konnte er mit seinem Team die regionale Meisterschaft des Bundesstaates Rio Grande do Sul für sich entscheiden, ebenso durfte er zum dritten Mal die Ehrung als bester linker Verteidiger der Liga in Empfang nehmen.

In der brasilianischen Nationalmannschaft war er bislang lediglich 14-mal im Kader vertreten. Er nahm an sechs Freundschaftsspielen unter den Trainern Carlos Alberto Parreira, Luís Felipe Scolari und Carlos Dunga teil und kam beim Konföderationen-Pokal 2003 in vier Partien zum Einsatz. Zudem findet sich sein Name im Spielerverzeichnis der Copa América 2007 und dem Konföderationen-Pokal 2009 in Südafrika, in beiden Turnieren ging die Seleção am Ende als Sieger hervor.

In der Endphase der Qualifikation zur Fussball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika wurde er von Trainer Carlos Dunga allerdings nicht mehr berücksichtigt. Zur Endrunde der WM in Südafrika wurde er von Dunga ebenfalls nicht in den Kader berufen. Auf seiner Position konkurriert er mit so starken Spielern wie Juan (Flamengo), André Santos (Corinthians) und Marcelo (Real Madrid).