Jô – João Alves de Assis Silva

Veröffentlicht am 1. Juni 2014

jo-118Künstlername:
Kompletter Name: João Alves de Assis Silva
Geburtsdatum: 20/03/1987
Geburtsort: São Paulo (SP)
Grösse: 1,90m
Position: Angriff
Link: Facebook

Vereine:
ab 2012: Atlético Mineiro (MG)
2011 bis 2012: Sport Club Internacional (RS)
2010 bis 2011: Manchester City
2010: Galatasaray Istanbul (Türkei)
2009: FC Everton
2008: Manchester City
2006 bis 2008: CSKA Moskau
2003 bis 2005: Sport Club Corinthians Paulista (SP)

WM-Einsätze Seleção:
WM 2014 Brasilien

Wenn Jô Gelegenheit dazu bekommt, versucht er, sich mit seinem ganzen Talent zu präsentieren – Jô ist Ersatzspieler in der “Seleção Brasileira“ von Fred, der ebenfalls aus Minas Gerais stammt. Ob er von Trainer Felipão an der WM 2014 regelmässig eingesetzt wird, weiss nur der Trainer selbst. Trotzdem wollen wir Ihnen auch diesen “Ersatzstürmer“ vorstellen.

João Alves de Assis Silva, oder einfach “Jô“, wurde am 20. März 1987 in São Paulo geboren. Der junge Fussballer ist bekannt als einer, der sich stets in Streitereien verwickelt, wo immer er auftaucht, jedoch hat er in seinem Curriculum grosse Titel vorzuweisen und unzählige Tore.

Er begann seine Karriere sehr jung und ist bis heute der jüngste Spieler, der je das Trikot vom mächtigen “Corinthians-Club“ (São Paulo) getragen hat, der ihn bereits mit 16 Jahren, 3 Monaten und 29 Tagen unter Vertrag nahm – ein Rekord, der bisher von keinem anderen Spieler eingestellt werden konnte.

Seine Karriere bei “Corinthians“ begann im Jahr 2003, da der Club jedoch zu jener Zeit ein Tief zu überwinden hatte, entschied sich der damalige Trainer “Geninho“ dafür, den Jungen für bessere Momente aufzuheben – so geschah es, dass Jô nach einem kurzen Spiel-Debüt erst wieder im folgenden Jahr aufs Spielfeld beordert wurde.

Zwei Jahre später verkaufte man Jô an den “CSKA Moskau“ – dort machte er sich gut und entwickelte seine Spielerqualitäten – man verkaufte ihn an Manchester City. Dort jedoch, so schien es, fand der Trainer des englischen Clubs, Mark Hughes, wenig Gefallen an ihm und setzte ihn über einige Zeit auf die Ersatzbank – schliesslich lieh man ihn aus an ein kleineres Team.

joãoJô machte sich nichts draus und spielte gut – man holte ihn wieder zurück ins Manchester-Team. Im Juli 2010 kehrte er zurück in jenes kleine Team, welches ihn wieder aufnahm – dann begann dort eine Polemik, in die er verwickelt wurde. Das grösste Problem war die Tatsache, dass Jô in der Weihnachtszeit ohne Erlaubnis seines Trainers nach Brasilien abgereist war, und man ihn deshalb aus dem Team ausschloss – er wurde an “Galatasaray“ in Istanbul, Türkei, verliehen.

Als die “Verleihung“ an das Team der Türkei abgelaufen war, sah Jô keine Chance, zum Manchester zurückzukehren, deshalb entschloss er sich, nach Brasilien heimzukehren –Internacional de Porto Alegre (Bundesstaat Rio Grande do Sul) nahm ihn auf.

2012 verwickelte sich der paulistanische Stürmer in neue Streitereien – er wurde aus dem von Dorival Junior trainierten Team ausgeschlossen, weil er eine Ausrede “erfunden“ hatte, um nicht mit “Internacional“ zum Spiel um den “Libertadores da América“ reisen zu müssen. Zirka zwei Monate später schuf er ein neues Problem, und die Direktion des Gaúcho-Teams warf ihn hinaus.

Nun, er war nicht lange ohne Vertrag. “Cuca“, der Trainer von “Atlético Mineiro“, seinem gegenwärtigen Arbeitgeber-Club, bestätigte seinen Vertrag. Seither scheint Jô eine gute Phase zu haben. So gut, dass Felipão auf ihn aufmerksam geworden ist, als Leandro Damião sich verletzte und das Team verlassen musste. Nun bleibt für ihn zu hoffen, dass er es innerhalb jener Bevorzugten des Trainers der Seleção ohne Skandale schaffen möge.