Fred Chaves Guedes

Veröffentlicht am 16. November 2009

fredKünstlername: Fred
Kompletter Name: Frederico Chaves Guedes
Geburtsdatum: 03/10/1983
Geburtsort: Teófilo Otoni (MG)
Position: Angriff
Link: Website

Vereine:
05/03/2009: Fluminense (RJ)
28/08/2005 bis 26/02/2009: Olympique Lyon
2005 bis 27/08/2005: Cruzeiro (MG)
2003 bis 2004: América (MG)

WM-Einsätze Seleção:
WM 2014 Brasilien
WM 2006 Deutschland

Frederico Chaves Guedes aus Teófilo Otonio… wer ist das?! Besser wohl bekannt unter einem Spitznamen, wie so jeder brasilianische Fussballer – Fred, der ehemalige Top-Stürmer von Olympique Lyon.

Am 03.Oktober 1983 in Minas Gerais geboren und seit 2003 Profifussballer. Über den Verein América in Minas Gerais kam Fred nach Cruzeiro, dem Club, der vor einer Dekade bereits ein Torschusswunder nach Europa schickte: Ronaldo. Ronaldo wurde zum PSV Eindhoven verkauft, Jahre später hatte er bereits 3 Mal den Titel FIFA Weltfussballer des Jahres gewonnen und unter anderen vielen Titeln für seine Vereine den WM-Pokal 2002 für die Seleção zurückerobert. Nach Ronaldo kam jetzt auch der junge, zukunftsträchtige Fred nach Europa, eben auch wieder über Cruzeiro, dem Verein, dem er in 43 Spielen 40 Tore schenkte. Es war ein regelrechter Kampf um den jungen damals 21jährigen Spieler zwischen den europäischen Spitzenclubs entstanden, klar bei dieser Schussgewalt, aber schliesslich hat nur einer das Rennen gemacht: Olympique Lyon.

Aber während der Zeit, in der er, so scheint es, gerade die Tornetze der gegnerischen Mannschaften schier einstürmte, fand man auch heraus, dass in Fred nicht nur der Torjäger steckt! Er hat weitaus mehr auf dem Kasten! Ein Mann der über Freds Angreifer-Attribute bestens Bescheid weiss ist Ex-Cruzeiro Boss Levir Culpi. Fred spielte unter seiner Trainerschaft 7 ½ Monate, ein intelligenter, vorausschauender Trainer, der den Ruf besitzt, Talente bestens zu fördern zu wissen – und nicht nur Fred selbst sondern viele Beobachter sprechen gerade diesem Trainer einen enormen Anteil an der so positiven Entwicklung des jungen Spielers zu. “Fred besitzt eine gute physische Verfassung. Er kann mit beiden Füssen gut schiessen, köpft den Ball sehr gut, ist ein intelligenter Spieler und weiss sich selbst richtig zu positionieren. Aber er arbeitet auch sehr hart für das Team“, so der jetzige Trainer von São Caetano – Culpi.

Auch Fred´s ehemaliger Mitspieler Athirson ist dieser Meinung: “Alle Leute sprechen über Fred´s Tore und Schüsse, aber er ist viel mehr als nur ein Angreifer. Er hat viel mehr Fähigkeiten, er hilft seinen Mannschaftskollegen, er gibt uns allen Spieloptionen und setzt sich für das Team ein.“ Fred genoss in den letzten gut 22 Monaten einen kometenhaften Aufstieg zur Berühmtheit.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde Fred in den Büchern von Minas Gerais Club América geführt. Wechsel zu den grossen Vereinen des Bundesstaates hatten zunächst fehlgeschlagen, Folge war, dass er aufgrund der Enttäuschung darüber zunächst aus der Startelf von América genommen wurde. Als er schliesslich für die Jugend des Clubs auf dem Feld stehen durfte, wollte er selbst Zeichen setzen. Es ging gegen Vila Nova aus Goiânia und er wollte es allen zeigen. Dies tat er und noch dazu in eindrucksvollster Weise! Er schoss in dieser Partie das schnellste Tor in der Geschichte des brasilianischen Fussballes – nach nur 3.17 Sekunden nach Anpfiff landete der Ball im gegnerischen Tor. Fred schrieb das erste Kapitel seiner Fussballgeschichte…. Er wurde natürlich sofort wieder im Profiteam von América aufgenommen und nach weiteren 34 Toren in 57 Spielen und weitere 18 Monate später wurde ein “Traum-Transfer“ für ihn wahr: es ging schliesslich doch zu Cruzeiro – ein wahrhaft verdienter Wechsel für den Spieler. Nachdem der Wechsel mit Cruzeiro aus Belo Horizonte für beide Seiten zufrieden stellend verfasst worden war, machte Fred mit seinem Torfeuerwerk weiter. Er schoss zunächst in der Saison 2005 die meisten Tore in der Meisterschaft “Mineiro“ des Bundesstaates Minas Gerais. Weitere 14 Tore folgten im Pokal Turnier Brasiliens – absoluter Turnierrekord wohl gemerkt!

fred1Es war natürlich zu dieser Zeit schon absehbar und auch unvermeidlich, dass sich die grossen Clubs auf der anderen Seite des Globus für den jungen Spieler zu interessieren begannen. Und sie kamen alle mit grossen Getöse: CSKA Moskau, FC Porto, Sevilla, Marseille, Nantes, Benfica Lissabon, Monaco, AC Milan und Sporting Lissabon – all diese Vereine wurden als potentielle Interessenten genannt. Fred´s Saga rumpelte so dahin und nachdem sowohl Wechsel nach Russland und nach Spanien geplatzt waren sah es bereits danach aus, als würde Fred die Saison 2005 noch bis zum Ende im Dezember 2005 weiter bei Cruzeiro spielen. Aber aus dem Nichts heraus und wohl gänzlich überraschend war der Verein mit dem französischen Club Lyon zu einer Einigung gekommen und von heute auf morgen ging es im August 2005 schon nach Frankreich. Für eine beachtliche Ablösesumme von 15 Millionen Euro wechselte Fred also nach Lyon, wo ihn schon seine Landsmänner Juninho Pernambucano, Cris und Claudio Caçapo erwarteten. “Ich habe Lyon auch befürwortet, weil der Club ein grosses Vertrauen in mich setzt. Der Club ist in Brasilien sehr bekannt und das tut gut zu wissen. Ich weiss, das Lyon gerne ausländische Spieler holt und im Speziellen Brasilianer. Für mich ist es sehr wichtig, in Europa zu spielen, vor allem im Hinblick auf die Seleção und WM 2006. Persönlich kenne ich auch Cris von Lyon“ – so Fred zu seinem Wechsel im August 2005.

Freds Ziel war es, Titel zu gewinnen, für Lyon war es neben dem wiederholten Titel der französischen Meisterschaft vor allem ein grosses Ziel, die UEFA Champions League zu gewinnen. Leider blieb es beim Traum der CL diese Saison, Lyon musste sich im Viertelfinale gegen AC Mailand geschlagen geben. Fred stellte sich jedoch gleich von Anfang an optimal um und seine Torgefährlichkeit unter Beweis – bereits bei seinem ersten Einsatz machte er bei einem Heimspiel gegen den AS Monaco mit zwei Toren den Sieg sicher. Auch in der CL fand Fred immer wieder das Tor und so schoss er auch an einem für ihn sehr wichtigen Tag ein super Tor. Anfang März widmete er sein Tor gegen den PSV Eindhooven in der CL zum 4:0 Sieg seiner am gleichen Tag auf die Welt geborenen Tochter. Es war auch noch ein wunderschönes Tor dazu: erst legte er sich den Ball mit dem rechten Fuss brillant vor, um den Verteidiger aussteigen zu lassen, dann zog er gekonnt und trocken mit links ab – fertig war der Sieg, der die Viertelfinalteilnahme zumindest für Lyon sicherte.

Die Laufbahn Fred´s ist gekennzeichnet durch eine Mischung aus Glück und Kompetenz und ein bisschen Mythos… so ging es mit dem schnellsten Tor in einem brasilianischen Spiel los, daraufhin war er mit 10 Toren der Angreifer schlechthin in der Saison Brasiliens. Im französischen Club setzte er sich auch sehr bald in Szene und gerade am Ende der Saison schoss er wieder ein geschichtsträchtiges Tor: durch sein Tor zum 1:0 gegen Paris Saint Germaine sicherte Fred den 5. Meisterschaftstitel in Frankreich für Lyon und sich selbst brachte er mit 13 Toren in der Saison an die Seite von Wiltord, Nationalspieler Frankreichs.

Fred2Auch in der brasilianischen Nationalmannschaft ist Freds Werdegang kurios und einzigartig. Der Angreifer wurde in kein einziges Qualifikationsspiel Lateinamerikas berufen. Aufgrund der Umstände dann allerdings innerhalb der Mannschaft, z.B. Verletzung von Ricardo Oliveira etc, kam es zu seinem Einsatz bei zwei Freundschaftsspielen – gegen die Arabischen Emirate im November beim 8:0 schoss er 2 Tore und gegen Russland war er als Ersatzmann von Ronaldo auf dem Platz. Parreira, so scheint es, hat die spielerischen Leistungen von Fred gut geheissen und sah ihn als 4. Mann der Angreiferlinie von Ronaldo, Robinho und Adriano auf dem Weg zur WM. “Er ist der Trainer und wird die Spieler, die er hat, einzuschätzen wissen. Ich muss weiterhin hart arbeiten und auf dem Feld zeigen, dass ich mit Recht das Vertrauen Parreiras besitze.“ So die damalige Stellungnahme Freds.

Fred hatte die kürzeste Einsatzzeit in der Seleção, was aber nichts heissen muss. In seinem ehemaligen Teamkollegen Ronaldo sieht er sein grosses Idol: “Seit vielen vielen Jahren ist Ronaldo für mich ein grosses Vorbild. Auf und auch ausserhalb des Spielfeldes, vor allem mit seinem eisernen Willen, nach den Knieproblemen wieder in der Weltklasse spielen zu wollen.“

Mit Olympique Lyon wurde er von 2006 bis 2008 französischer Meister. 2009 wechselte Fred ablösefrei zu Fluminense Rio de Janeiro.

Mit Fluminense gewann er 2010 die dritte Landesmeisterschaft der Vereinsgeschichte. 2011 wurde Fred mit zehn Treffern Torschützenkönig und bei der Staatsmeisterschaft von Rio de Janeiro, belegte Fluminense den zweiten Platz.

Im Finale gegen Spanien des Confederations Cup 2013 hat sich Fred mit der Seleçao den dritten Titel in Folge gesichert. Fred war mit seinem Doppelpack massgeblich an diesem Sieg beteiligt. Den ersten Treffer realisierte er schon nach 95 Sekunden.

Brasiliens Trainer Luiz Felipe Scolari hat grösstes Vertrauen an seinen erfahrenen Stürmer, so dass es nicht verwunderlich ist, dass er Fred anfangs Mai ins Kader der kanariengelben berief. Vielleicht gelingen ihm auch an der WM schnelle und wichtige Tore.