Formel 1 von 2010

Veröffentlicht am 2. Dezember 2010

2010 war die 61. Formel-1-Saison mit 19 ausgetragenen Rennen in der Zeit vom 14. März bis zum 14. November. Der Red Bull Racing-Fahrer Sebastian Vettel wurde mit seinen 23 Jahren der jüngste Formel1-Weltmeister der Formel1-Geschichte.

[flickr tags=“Sebastian Vettel“]Neu in der Saison 2010 war der Grosse Preis von Korea auf dem Korean International Circuit und der Grosse Preis von Kanada kehrte nach einjähriger Pause zurück ins Formel1-Rampenlicht.

Jenson Button der amtierende Weltmeister wechselte von Brawn zu McLaren und ersetzte dort Heikki Kovalainen, der zu Lotus wechselte. Rubens Barrichello zog es von Brawn zu Williams. Nach drei Jahren Unterbruch kehrte Michael Schumacher in die Formel 1 zurück und geht für das aus neue Mercedes-Team an den Start. Neuer Teamkollege von Felipe Massa wurde Fernando Alonso, welcher von Renault zu Ferrari wechselte, anstelle von Kimi Räikkönen. Das Renault-Cockpit von Alonso beerbte Robert Kubica, der ehemalige BMW Sauber-Fahrer. Der ehemalige Toyota-Fahrer Jarno Trulli fährt neu für Lotus und sein bisheriger Teamkollege Timo Glock fährt 2010 für Virgin. Der junge Japaner Kamui Kobayashi wurde vom Sauber-Team verpflichtet.

Und die 4 Brasilianer in der Formel1

Das Urgesteine Rubinho, Rubens Barrichello bestritt 2010 seine insgesamt 18. komplette Formel-1-Saison, was noch keinem Fahrer zuvor gelungen ist. Beim Grossen Preis von Singapur startete er offiziell zum 300. Mal in der Formel 1. Weil Rubinho seine beiden missglückten Startversuche von Spanien und Frankreich 2002 in seiner persönlichen Statistik aber mitzählte, war sein 300. Rennen bereits beim Grossen Preis von Belgien. Ende Saison 2010 fand man Rubinho auf dem 10. Platz in der Gesamtwertung wieder und mit diesem Resultat war er 2. bester der brasilianischen Fahrer.
Barrichello wird auch 2011 für Williams in der Formel 1 an den Start gehen.

Felipe Masse kehrte nach seinem schweren Unfall beim GP von Ungarn am 25. Juli 2009 im März 2010 ins Ferrari-Cockpit zurück. Dem Vizeweltmeister von 2008 gelang diese Saison nicht allzuviel. In Bahrain und Deutschland fuhr er auf den 2. Rang, in Australien, Italien, Korea jeweils auf den 3. Platz. Felipe beendete die aktuelle Saison als schlechtester Pilot der drei Top-Teams auf dem sechsten Schlussrang und steht für das Formel1-Jahr 2011 sowohl bei seinem Arbeitgeber Ferrari wie seinen Fans unter grossem Erfolgsdruck.

Lucas di Grassi war 2010 der Teamkollege von Timo Glock beim neuen Virgin Racing-Team. Bei den Rennen von Baharain und Australien ist di Grassi mit technischen Defekten ausgeschieden. Beim 3. Rennen – dem GP von Malaysia – erreichte er als 14. zum ersten Mal das Ziel, was auch seine beste Saisonplatzierung war. Beim Grossen Preises von Japan sorgte er dann mit einem Unfall für Aufsehen. Auf der Fahrt zur Startaufstellung verlor er die Kontrolle über seine Bolide und beschädigte diese so stark, dass er nicht starten konnte. Den 24. Platz belegte Lucas di Grassi am Ende der Saison in der Fahrerwertung. Für die Saison 2011 hat di Grassi noch keinen neuen Vertrag.

Bruno Senna – der Neffe des legendären Ayrton Senna – konnte in seiner ersten Formel 1-Saison nicht für Furore sorgen. Der neue spanische Rennstall Campos wurde wenige Wochen vor Saisonende an das Nachfolge-Team HRT (Hispania Racing F1 Team) verkauft. Bruno Senna wurde zwar bis Saisonende weiterverpflichtet, über einen neuen Vertrag für 2011 verfügt er indes nicht. Die Rennsaison 2010 beendete Bruno Senna auf dem 23. Platz in der Gesamtwertung.

Die Formel 1 – Saison 2011 beginnt am 13. März 2011 in Bahrain. Neu im Programm ist der Grosse Preis von India (Delhi) am 30. Oktober. Das Saisonende mit dem 20. Rennen findet am 27. November 2011 in São Paulo auf dem Kurs von Interlagos statt. Ob weiter mit vier brasilianischen F1-Fahrern oder nur mit zwei wird sich in den nächsten Monaten herausstellen.