Rio de Janeiro Südzone

Veröffentlicht am 12. November 2010

Zur Südzone Rio de Janeiros gehören – in alphabetischer Reihenfolge – die Stadtteile (Bairros): Botafogo, Catete, Copacabana, Cosme Velho, Flamengo, Gávea, Glória, Humaitá, Ipanema, Jardim Botânico, Lagoa, Santa Teresa, Laranjeiras, Leblon, Leme, Peixoto, São Conrado und Urca.

[flickr tags=“Botafogo“ items=““]Die Südzone ist geografisch jener Teil der Stadt, welcher zwischen dem “Maciço da Tijuca“ (Granitquader), dem Atlantischen Ozean und der Guanabara-Bucht liegt. Er besteht vor allem aus Stadtteilen, die sich am Ufer des Atlantiks aneinanderreihen, wie São Conrado, Vidigal, Leblon, Ipanema, Copacabana und Leme.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERAEs folgen die Stadtteile Botafogo, Flamengo, Urca und Glória, die auch am Meeresufer aber schon innerhalb der Guanabara-Bucht liegen – ausserdem die Bairross Lagoa, Jardim Botânico, Gávea, Humaitá, Cosme Velho, Catete und Laranjeiras, die inneren Stadteile der Südzone.

[flickr tags=“Corcovado“ items=““]Innerhalb dieser Region befinden sich die bekanntesten Stadtstrände und meisten Hotels von Rio, und die besonderen Sehenswürdigkeiten, wie die Lagoa Rodrigo de Freitas, der Nationalpark von Tijuca (der Stadt-Urwald), der weltberühmte Zuckerhut mit seiner Drahtseilbahn, der Corcovado-Berg, auf dem die weltberühmte Christusstatue steht, sowie weitere touristische Sehenswürdigkeiten. Dies ist die vornehmste und reichste Region der Stadt, die von Tausenden Touristen aus aller Welt jährlich besucht wird.