WM 2014 in São Paulo

Veröffentlicht am 15. Januar 2011
Sehenswürdigkeiten WM 2014 Austragungsort São Paulo

São Paulos City sollte man gesehen haben. Sei es, um die bestaunenswerte Architektur seiner Wolkenkratzer, das Rassengemisch seiner geschäftigen Bürger und ihre Geschäfte, Boutiquen und Restaurants aus allen Teilen der Welt zu bewundern, oder – sei es, um die erschreckende Hektik des Verkehrs und die monströse Umweltverschmutzung in dieser Stadt zu verurteilen.

>In vieler Hinsicht ist São Paulo einzigartig: in der Hauptstadt gibt es 272 Kinosäale, 102 Theater, 11 Kulturzentren und 70 Museen, 5 Vergnügungsparks und unzählige Freizeitparks, sieben grosse Fussball-Stadien, ca. 50 Shopping-Centers und die Rennstrecke-Interlagos.

Etwa zehn Minuten zu Fuss vom Stadtzentrum liegen die alten Markthallen von São Paulo, auch unter dem Namen Mercado Central bekannt. Die überdachten Hallen wurden im Jahr 1933 eingeweiht.

Der Jardim Botânico von São Paulo, befindet sich gleich neben dem Zoo, und ist das Ergebnis einer Passion des Naturalisten Frederico Carlos Höhne, der im Jahr 1928 das staatliche Orchidarium im Stadtteil Água Funda gründete. Heute stehen dem Projekt 143 Hektar zur Verfügung.

Der Parque Ipiranga liegt am Rand des Alten Zentrums um den Praça da Sé, den man auch Parque da Independência (Park der Unabhängigkeit) nennt – hier hat am 7. September 1822 Dom Pedro I. seine Stimme erhoben.

Gefühl, Geschichte und Unterhaltung sind die drei Säulen eines multimedialen Fussballmuseums, welches sich in der brasilianischen Millionenmetropole São Paulo – unterhalb der Tribünen des Estádio Pacaembu befindet.

São Paulos interessantester Park – der Parque Ibirapuera – bietet auf einer Fläche von 1,6 Millionen Quadratmetern nicht nur wunderschön gestaltete Gärten und Seen, sondern auch Kultur.

São Paulos Geschäfts- und Banken-Paradies, verläuft entlang des höchstgelegenen Hügelkamms der Stadt. Diese inzwischen weltbekannte Geschäftsstrasse – Avenida Paulista – wurde 1891 vom Ingenieur Joaquim Eugênio de Lima projektiert.

Die Schlangenfarm des Instituto Butantan ist die beliebteste aller Sehenswürdigkeiten in São Paulo. Lebende Schlangen und Spinnen, Skorpione und andere giftige Tierarten werden hier zum Zweck des Studiums und gehalten.

Fussball in São Paulo

São Paulo, die grösste Stadt Brasiliens ist die Wiege des brasilianischen Fussballs. Hier wurde Charles Miller geboren, Brasilianer mit englisch-schottischem Stammbaum, der einst (1849) zwei lederne Bälle herüber brachte und mithalf, die Spielregeln im ganzen brasilianischen Territorium zu verbreiten.

Drei der stärksten Clubs Brasiliens kommen aus São Paulo: die alten Rivalen „Corinthians“, „Palmeiras“ und „São Paulo FC“ – zusammen haben sie unglaubliche 14 Titel des „Campeonato Brasileiro“ eingeheimst! „Corinthians“ und „São Paulo“ eroberten bereits den World-Cup der Clubs der FIFA (2000, 2005, 2012). Andere traditionelle Clubs, wie „Portuguesa de Desportes“ und der „Juventus“ runden das kompetitive Fussball-Szenario der Metropole ab.

Der „Santos-Fussballclub“, aus der Stadt gleichen Namens, ist ein weiterer Grosser unter den Besten dieses Bundesstaates. Als zweifacher World-Champion der Clubs (1962 und 1963) hat er eins der besten Teams aller Zeiten hervor gebracht – mit Cracks von Gewicht, wie Gilmar, Zito, Pepe und den Allergrössten – Pelé. Seine Anhänger sind nicht nur die Bürger der kleinen Hafenstadt allein, sondern sitzen auch in São Paulo und vielen anderen Städten des Landes!

Das Heimstadion des Clubs „São Paulo“, das „Morumbi“, ist gegenwärtig das grösste seiner Art in der Metropole – es war Bühne der ersten „WM der Clubs“ im Jahr 2000 der FIFA. Das Stadion „Pacaembu„, im Besitz der Präfektur, ist Ausstellungsort des ersten Fussball-Museums – es hat sechs Partien der WM von 1950 veranstaltet. Der „Palmeiras-Club“ ist im Stadion „Palestra Itália“ zuhause.


Zeca-Vater_150-mit-Ausrufezeichen
» Reportage: São Paulo – Die Megastadt