Praia da Lagoinha do Leste

Veröffentlicht am 11. April 2014

So kommt man zur Praia da Lagoinha do Leste:
Vom Stadtzentrum in Florianópolis in Richtung Süden fahren – den Hinweisschildern zur “Praia do Pântano do Sul“ folgen.

Lage:
Im Süden der Insel, in der Nähe von “Praia da Armação“ und “Praia do Pântano do Sul“.

3-3strände-norden-praia da lagoinha_3688Strand, Steilküste, Lagune, Wasserfall und nativer Wald – diese Wunder der Natur findet man alle zusammen in der “Lagoinha do Leste“, die ihren besonderen Zauber zwischen den Bergen im Süden der Santa-Catarina-Insel verbirgt. Hier befindet sich eines der letzten Rückzugsgebiete des erhaltenen Atlantischen Regenwaldes von Florianópolis. Der “Parque Municipal da Lagoinha do Leste” wurde 1992 gegründet und umfasst ein Gebiet von 453 Hektar einer Natur mit ungewöhnlichen Szenarios.

Die beste Art und Weise zur “Lagoinha do Leste“ zu gelangen, ist zu Fuss. Mit dem Auto ist es unmöglich, weil es dorthin keine Strasse gibt. Man kann allerdings auch vom Meer aus anfahren – das Anlanden dort ist allerdings nicht ungefährlich, wegen der an den Felsen anbrandenden Wellen – oder man mietet einen Helikopter. Diese Schwierigkeiten des Zugangs haben jedoch bewirkt, dass dieser Ort bis zum heutigen Tag völlig unverfälscht erhalten geblieben ist. Eine Wanderung dorthin bringt einen ins Schwitzen, man braucht dazu jedoch keine alpinistischen Fähigkeiten – jeder, der die Natur verehrt, kann sich an diesen Trail wagen.

Und der stellt sich dar in zwei Optionen – jede mit ihren besonderen Vorteilen. Um schnell hinzukommen, kann man den Trail nehmen, der in der Kommune “Pantano do Sul“ beginnt – man wandert durch den Wald und über Hügel. Dies ist der von Besuchern meist benutzte Pfad. Der Boden ist steinig und unregelmässig, man muss stets aufpassen, wo man hintritt. Nach einem Aufstieg erlebt man die Überraschung eines unbeschreiblichen Panoramaausblicks auf die “Lagoinha“. Dann nur noch der Abstieg und die Füsse auf den weichen Sand des Strandes setzen.

Die längere Alternative beginnt an der “Praia do Armação“ – man überquert einen Bach zur “Praia do Matadeiro“ und folgt dann einem Trail, der am Fuss einer Hügelkette in Richtung Norden verläuft, dann über die Gipfel der Hügel am Meer entlangführt. Diese Wanderung dauert zwischen zweieinhalb bis drei Stunden, ist jedoch wegen ihrer kontinuierlichen schönen Aussichten besonders zu empfehlen.

Die Landschaft ist von faszinierender Schönheit, die Wellen brechen an den Felsen dort unten, Wasserfontänen schiessen in die Luft, Möwen, Raubvögel, kleinere Nagetiere und Eidechsen sind die diskreten Begleiter der staunenden Wanderer. Obwohl dieser Trail relativ sicher ist, sollte man – um mich zu wiederholen – genau acht geben, wohin man seine Füsse setzt. Die Vegetation ist von kriechender Art aber dornig, und das kann den Unachtsamen ein paar Kratzer einbringen.

Der Strand von “Lagoinha do Leste“ ist wenig mehr als einen Kilometer lang und ist zum offenen Meer hin ausgerichtet. Begrenzt wird er rechts und links durch Felsengruppen, begrenzt ist er von Hügeln mit nativer Vegetation, Die kleine Lagune, die diesem Ort den Namen gab, wird von zahlreichen kleinen Bächen gespeist, die im Wald der Hügel entspringen. Dieses gesamte Natur-Biom beherbergt eine üppige Biodiversifikation.

Wer schon einmal das Privileg geniessen durfte, in der Nacht die besondere Show der phosphoreszierenden Algen zu erleben, von denen das Wasser der “Lagoinha” beleuchtet wird, der wird dieses beeindruckende Schauspiel bestimmt nie mehr vergessen. Wie in einem fantastischen Traum blitzt und leuchtet das Wasser bei der kleinsten Berührung, und die feuchten Fussabdrücke im Sand glitzern im Dunkel der Nacht.

fauna-floripa-gralha azul_3532Die gesamte Fläche des Parks ist durch Gesetz als “permanente Erhaltung“ klassifiziert. Es ist verboten, den Boden zu unterteilen, Wege oder Strassen anzulegen und jedwede Art von Haus dort aufzustellen. Verboten sind auch motorisierte Fahrzeuge, die Jagd von Tieren und das Sammeln von Pflanzen. Am Anfang des Trails in “Pantano do Sul“ steht ein Schild der Präfektur, auf dem die Besucher gebeten werden, ihren Müll mit sich zurück zu bringen und keine Feuer anzuzünden, weil die Waldbrände verursachen können. Leider entsprechen viele Besucher diesem Apell nicht, sondern hinterlassen Büchsen, Flaschen, Plastiksäcke, Sandalen und andere Arten von Abfall, die von ihren Camps übrig bleiben.

“Dieser letzte urwüchsige Teil der Insel ist zum Naturpark geworden, wird aber nur von ihren “Zwergen“ kontrolliert, das sind die Surfer und zwei permanente Bewohner, erklärt ein Wissenschaftler ein “Eingeborener“ der Insel und alter Besucher der “Lagoinha“. Die Überwachung der Forstpolizei und der Präfektur ist prekär und hat die ambientalen Aggressionen bisher nicht verhindern können.

Am 5. Juni 1995 koordinierte er eine Gruppe Freiwilliger für die Säuberung des Strandes, mit Unterstützung der Bewegung “Loucos Varridos“ (Total Verrückte), einer NGO aus Rio de Janeiro – zu ihren Mitgliedern zählt auch die Schauspielerin Sônia Braga. Innerhalb eines Tages harter Arbeit wurden 50 Säcke mit Abfall aus dem Park entfernt.

Trotz des erzieherischen Effekts dieser Arbeit, muss eine wirklich effektive Säuberung in sehr viel grösserem Ausmass durchgeführt werden. Er vertritt die Meinung, dass es nichts nützt, die “Lagoinha do Leste“ vor den Leuten zu verbergen oder ihnen den Zugang zu erschweren, sondern man muss sie besser kontrollieren und schützen, indem man am Anfang des Weges ein kontrolliertes Eingangstor mit Drehkreuz anbringt und mehr Kontrolleure auf den Park verteilt. “Der Ökotourismus ist heute eine gute Alternative, aber man muss ihn in organisierter Form unter Kontrolle behalten können“.

Tipps

Bevor man sich auf diese Wanderung begibt, ein paar Empfehlungen: Vor allem nehmen Sie genug zu essen und zu trinken mit. An der “Lagoinha do Leste“ gibt es weder Bar, noch Restaurant oder Einkaufsmöglichkeit, und die Wanderung gibt einen Wolfshunger. Eine Basisregel des Parks – die leider nicht von allen befolgt wird – ist, allen Abfall den man produziert, wieder mit zurück zu nehmen! Ein resistenter Plastiksack sollte deshalb zu diesem Zweck Ihr Begleiter sein. Und vergessen Sie nicht auch eine Zigarettenkippe ist Abfall!

Ihre Vorbereitungen sollten ein gutes paar Turnschuhe enthalten, leichte Kleidung, Sonnenhut und –lotion. Falls es vorher einige Tage geregnet hat, werden Sie keine Probleme mit dem Auffüllen Ihres Wasservorrats unterwegs bekommen – trotzdem ist es gut, einen gewissen Vorrat an Wasser schon mitzubringen.

Gehen Sie so früh wie möglich los, um den Tag maximal nutzen zu können und das Risiko einer nächtlichen Wanderung zurück zu vermeiden. In einer Gruppe zu wandern ist sicherer und auch unterhaltsamer. Weil diese Wanderung über ein paar schwierige Stellen führt, kann eine einfache Stauchung des Fussgelenks, zum Beispiel, für einen einsamen Wanderer zu einem grossen Problem werden.