Praia da Joaquina

Veröffentlicht am 22. März 2014

So kommt man zur Praia da Joaquina:
Man verlässt das Stadtzentrum Richtung Osten – vorbei an der “Lagoa da Conceição“ fährt man in Richtung “Praia da Joaquina“.

Lage:
Der Strand befindet sich zirka 15 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, im Osten der Insel – zwischen “Praia Mole“ und “Campeche“.

1-3strände-osten-dunas joaquina_4157Joaquina war eine “Rendeira“ (Spitzenklöpplerin) vom Anfang des 18. Jahrhunderts und lebte an einem der östlichen Strände der Santa Catarina Insel. Sie lehrte die Frauen, mit ihren Händen Fäden zu knüpfen, zu spinnen und zu weben, und so wunderbare Utensilien für ihren Haushalt anzufertigen. Darüber hinaus kochte sie für die Fischer, die ihren Hunger in ihrem kleinen “Rancho“ am Meeresufer zu stillen pflegten. Die Legende erzählt, dass sie eines Tages mit ihrem Klöppelkissen am Strand sass, vertieft in ihre Arbeit an einer mit Spitzen besetzten Decke, als eine riesige Welle sie mit sich nahm.

Der Strand “Praia da Joaca“, wie er im Volksmund heisst, wurde ab der 1970er Jahre bekannt, als seine idealen Wellen von Surfern der ganzen Welt entdeckt wurden. Verschiedene Surf-Champions schlossen sich an, wobei man auch auf grosse Persönlichkeiten dieses Sports aus Santa Catarina aufmerksam wurde.

Frequentiert von Surfern, schönen Mädchen, Beach-Volleyball-Spielen und eines Fussballspiels am Nachmittag, ist dies ein Strand, der dem Touristen eine sehr gute Infrastruktur bietet. An den warmen Frühlings- und Sommertagen wird er von Ausflüglern aus ganz Brasilien und dem Ausland frequentiert.

Die malerische Felsengruppe am linken Ende des Strandes, die nächtliche Beleuchtung und die öffentlichen Duschen gehören zum Markenzeichen der “Joaquina“. Ausserdem gibt es einen grossräumigen Parkplatz, Toiletten, Parkplätze für Omnibusse, Lebensretter, Polizeiposten, Kunsthandwerksladen, Bars, Restaurants und Hotels.

Ausser dem Strand selbst kann man die berühmtesten Dünen Südbrasiliens kennenlernen und in ihnen “Sandboard“ oder Sandsurf“ praktizieren. Die Bretter für diese Sportart kann man dortselbst mieten. Im Sommer sind diese Dünen von den Fans übersät, die auf dem hellen Sand der “Joaca“ hinabgleiten und wieder hinaufsteigen.