Bahias Wasserfälle

Veröffentlicht am 6. April 2013

Für die erschöpften Wanderer in einer Gebirgslandschaft können von üppiger Natur umgebene Wasserfälle durchaus eine ähnliche Faszination besitzen, wie schön gelegene Meeresstrände für bürogestresste Urlauber. Es soll sogar Fans geben, denen die Dusche unter einem Wasserfall lieber ist als ein Bad im Meer – nun, wie dem auch sei, in Brasilien können Sie an manchen Orten sogar beides haben: Baden im lauwarmen Salzwasser des Meeres und ein Wechselbad im erfrischenden Süsswasser eines Wasserfalls in der Nachbarschaft des Strandes!

Header Wasserfälle1

Wussten Sie, dass Wasserfälle eine wichtige Funktion bei der Versorgung der Flüsse mit Sauerstoff ausüben?
Die vom Fall versprühten Wassertröpfchen binden Sauerstoffmoleküle der Luft und revitalisieren damit den Fluss, die Fische, Wasserpflanzen und alles übrige aquatische Leben in ihm. Wasserfälle sind von der geologischen Formation ihres Terrains abhängig – sie bilden sich an Stellen, an denen hartes Felsgestein weniger resistente Formationen überlagert.

Im Lauf der Zeit werden die weicheren Areale vom Wasser ausgewaschen, während die härteren standhalten und die Stufen des Wasserfalls bilden. In seinem weiteren Verlauf gräbt sich das Wasser oft tief in die Erde ein, bis auf den felsigen Untergrund – so genannte “Canyons“ entstehen, die sich über viele Kilometer weit erstrecken können. Den grössten Canyon Brasiliens hat der “Rio Itambezinho“, im Bundesstaat Rio Grande do Sul, gegraben – seine Tiefe beträgt 720 Meter, seinen Breite 2 Kilometer, und er hat eine Länge von 5.8 Kilometern.

Die berühmtesten Wasserfälle der Welt sind die “Cataratas do Iguaçu“ (zwischen Brasilien, Paraguay und Argentinien) – die Niagara-Fälle (zwischen Kanada und den USA) – und die Viktoria-Fälle (zwischen Simbabwe und Sambia) – sie sind die Grössten hinsichtlich ihres Volumens. Der höchste Wasserfall der Welt allerdings ist der “Salto Angel“ (in Venezuela) – mit 979 Metern freier Fallhöhe!

Wasserfälle kommen in der Regel in gebirgigen Regionen vor. Da die meisten brasilianischen Flüsse in Hochplateaus entspringen, bilden sie auch zahlreiche Wasserfälle auf ihrem Weg zur Mündung. Der höchste Wasserfall Brasiliens ist der “Cachoeira do Araça“, im Bundesstaat Amazonas, mit 365 Metern, und der zweithöchste ist der “Cachoeira da Fumaça“, im Bundesstaat Bahia, mit 340 Metern (der in unserer Aufstellung ebenfalls enthalten ist) – beide befinden sich unter den zehn höchsten Wasserfällen der Welt.

Die Wasserfälle Brasiliens (sie heissen “Cachoeiras“ in der Landessprache), insbesondere die Wasserfälle in Bahia, umgeben von einer immergrünen Natur in tropischer Vielfalt, sind zweifellos besonders attraktiv. Und über die blosse Bewunderung und ein erfrischendes Bad hinaus können sich die Besucher oft an einer ganzen Reihe von mehr oder weniger sportlichen Aktivitäten in und um die Wasserfälle herum erfreuen – wie zum Beispiel natürliche Wasserrutschen, Seilbrücken- oder Rappel-Abenteuer – die durchaus ein würdiges Äquivalent zu den Aktivitäten am Meeresstrand sein können.

Wir haben für Sie die sehens- und erlebenswertesten Wasserfälle im Bundesstaat Bahia zusammengestellt und sie mit einer kurzen Ortsbeschreibung versehen, für die wir jeweils auch entsprechende Anfahrts- und Wegbeschreibungen angeben. Klicken Sie einfach auf die Rubrik „Bahias Wasserfälle in der Übersicht“ um die entsprechenden Beschreibungen lesen zu können. Die können Sie dann auch mit den jeweiligen “Küsten-Distrikten“ für die Strände vergleichen, damit Sie, wenn Sie sich eine bestimmte Strand-Destination aussuchen, den einen oder anderen Wasserfall in der Nähe nicht verpassen.

Bitte beachten: Für Bahia gibt es die beiden Anflughäfen Salvador und Porto Seguro –beachten Sie den vorgeschlagenen Anflughafen je nach geografischer Lage der Wasserfälle.