Touren im Westen Bahias

Veröffentlicht am 29. März 2013

In diesem Abschnitt geben wir Ihnen ein paar Beispiele von Tourprogrammen und interessanten Ausflügen im Westen Bahias.

Tour: “Sítio Bom Sucesso” und “Porto Juacema”

Wer sich entspannen und die Natur geniessen möchte, für den ist der Landsitz “Sítio Bom Sucesso“ die richtige Wahl. Hier kann man sich ausruhen oder spazieren gehen – hier findet man auch Wanderwege durch den nativen Wald und eine überraschende Quelle mit kristallklarem Wasser, die permanent sprudelt – das “Olho d’Água de Bom Sucesso“. Der Zutritt ist kostenlos.

Der “Porto Juacema“ (ein Flusshafen) ist ebenfalls eine gute Wahl für den, der einen Besuch in “Sobradinho“ plant. Umgeben von ruhigem Wasser, ist dieser Ort ideal für den Wassersport. Es gibt dort eine gute Infrastruktur für Besucher, mit Freizeiteinrichtungen, Sportplätzen und Barbedienung.

Tour: “Águas e Vinhos do Velho Chico” (Wasser und Wein des “Alten Franz”)

Dieser Streifzug durch die Makroregion des Nordostens zeigt dem Besucher den Rio São Francisco von Seiten seiner Legenden und Landschaften, Kultur und Gastronomie.

Rio São Francisco - baixaki-comDie Liebhaber der Weinkultur werden überrascht sein, wenn sie hier im Tal des São Francisco durch Weinberge streifen, Trauben ernten und die Zubereitung von Weinen guter Qualität aus der Nähe erleben können – inklusive einer Weinprobe bei den bedeutendsten Winzern der Region. Wir fahren auf dem Strom im Schiff “Rio dos Currais“, folgen der “Route des Wassers“ – inklusive eines Bades im Fluss und einem Mittagessen unterwegs – Rückkehr am späten Nachmittag. Interessant ist auch eine Besichtigung des Wasserkraftwerks von Sobradinho – sein Stausee ist der zweitgrösste der Welt – mit einem Abstecher an Bord des Schiffes “Velho Chico“ zum Weingut “Ouro Verde“. Der unkomplizierte Zugang zum See hat den Wassersport in dieser Region sehr begünstigt, hier kann man segeln, windsurfen oder Jetski fahren. Die typische lokale Küche auf der Basis von Ziegenfleisch, “Cari“ (Languste des Sertão), der “Tilapia“ (aus privater Zucht) und des “Surubim“ (Welsart) steht auch auf dem Plan dieser Tour. Als Stadt mit einem gefüllten Festkalender bietet Juazeiro auch diverse Optionen für den Abend und die Nacht, mit Show-Angeboten, in denen ein Detail nicht fehlen darf: der typische “Forró“ (Tanz).

Kurzbeschreibung der Tour:

1. Tag – die Stadt “Juazeiro”
Morgens – City-Tour (Parque de Calu, Avenida Adolfo Viana, Rua 28 de Setembro, Rua da Apolo, Praça São Tiago Maior, Praça da Catedral, Museum, Kunsthandwerk, Flussufer-Promenade, Nego D’Água und Vaporzinho).
Vorschlag zum Mittagessen: Macaxeira / Rio Center.
Mittags – Besuch des Wasserkraftwerks und des Stausees von “Sobradinho”.
Abend – zur freien Verfügung. Übernachtung in Juazeiro.

2. Tag – Juazeiro / Casa Nova / Petrolina (Panorama)
Nach dem Frühstück Abfahrt zum Besuch der „Fazenda Ouro Verde” (Weingut). Der Ausflug enthält Informationen über den Weinanbau (Besuch von Winzern), Cantina (Methodologie der Produktion und Herstellung von roten, weissen und Schaumweinen), Destilliere (Herstellung von Brandy), Probe (3 Weine, 2 Schaumweine, 1 Brandy) und Gelegenheit zum Kauf. Darüber hinaus kann man, ausser allen Weinen der “Miolo Wine Group“, auch Kosmetika auf der Basis von Trauben und Wein, und andere Nebenprodukte erwerben.

Vorschlag fürs Mittagessen: Restaurants Donemília / Barretu´s Grill / Maria do Peixe.
Nachmittag – City-Tour in Petrolina (Panorama) – Kathedrale, Atelier von “Mestre Quincas”, Museum des “Sertão“.
Abendprogramm – Armazém Caffé. Übernachtung in Juazeiro.

3. Tag – Juazeiro (Rio São Francisco)
Nach dem Frühstück Spazierfahrt auf dem Rio São Francisco im Schiff “Rio dos Currais-Rota das Águas” – einem Schiff mit einer Gesamtstruktur aus Stahlplatten – Unterdeck mit Rezeption und Lobby-Bar, Hängematten zum Ausruhen und individuellen Toiletten. Oberdeck mit Bedachung, Duschbad, Life-Musik, Salon zum Tanzen und Restaurant. Der Ausflug führt an verschiedenen Inseln vorbei, Höhepunkt ist ein Halt vor der Insel „Ilha da Amélia“ zum Baden und dem Mittagessen. Rückkehr am späten Nachmittag.

Abendprogramm – Dinner in einem auf Ziegenfleisch (und andere Sorten) spezialisierten Grill-Restaurant. Übernachtung in Juazeiro

4. Tag – Juazeiro
Nach dem Frühstück ist ein Ausflug in Stadtzentrum angesagt, um verschiedene Geschäfte zu besuchen (Kunsthandwerk in den Läden “Destaque – Casa do Artesão und verschiedenen anderen). Die Tour wird ganz locker langgegangen – Zeit für Fotos der Stadt. Option: Der Besuch einer Fazenda mit Multikulturen.
Abend – zur freien Verfügung. Übernachtung in Juazeiro.

Tour: “Passeio Enofluvial”

Dies ist eine Tagestour für Weinliebhaber, die sich im Tal des Rio São Francisco aufhalten und sich einmal von der Qualität brasilianischer Weine überzeugen möchten: Ausgangsort ist wieder “Juazeiro“ – Einstieg ins Schiff im Hafen “Chico Periquito“, in Richtung auf den Stausee von Sobradinho, der flussauf liegt, und deshalb durchfahren wir die Schleusen des Wasserkraftwerks, werden rund fünf Meter angehoben – von einem Wasserstand von 27 Metern auf 32 Meter – und fahren dann weiter auf dem See zur “Fazenda Ouro Verde“, dem “Weingut Miolo“.

Die Fahrt auf dem See dauert zirka zweieinhalb Stunden, und während der Fahrt können sich die Passagiere an Life-Musik erfreuen, die regionale Küche probieren und dazu Weine der Region geniessen. Im Weingut angekommen, werden die Besucher von einem Önologen empfangen, der sie zu einer technologischen Visite begleitet – gezeigt wird der Herstellungsprozess von Weinen und Schaumweinen. Danach werden die Gäste zu einer Weinprobe in einem klimatisierten Ambiente eingeladen und haben auch Gelegenheit, die verkosteten Produkte zu kaufen. Der Ausflug endet mit der Rückfahrt in die Stadt Juazeiro per Omnibus.

Ausflug: Höhlenmalereien der indigenen “Tamoquins”

Tamoquins-Zeichnungen27 Kilometer von “Sobradinho“ entfernt, in São Gonçalo da Serra“, an einem Ort, der leicht zu erreichen ist, befinden sich die vom Stamm der “Tamoquins“ hinterlassenen Höhlenzeichnungen. Die Bewohner des Ortes haben sich noch Geschichten und typische Rituale aus der Zeit jener ersten Bewohner bewahrt. Während die Nachkommen der “Tamoquins“ den “Toré“ zu tanzen pflegen, geben sich die Nachkommen der Portugiesen dem Tanz des “São Gonçalo“ hin, mit dem sie ihrerseits die alten Sitten aus ihrer überseeischen Heimat wieder aufleben lassen – und beide Ethnien überliefern ihren neuen Generationen die jeweilige Geschichte ihrer Vorfahren. Ein bisschen weiter gibt es eine Region, die von den Eingeborenen “Corrente“ genannt und als eine heilige Stätte verehrt wird – mit vielen Mysterien, die nur den älteren Schamanen bekannt waren. Die Bewohner erzählen sich von einem Schatz, der einst von den “Tamoquins“ dort versteckt worden ist und niemals gefunden wurde.

Ausflug: Tal des “Rio Salitre”

Rio SalitreEin Vorschlag für diejenigen, die ein erfrischendes Bad unter einem Wasserfall lieben und durch das landschaftlich sehr reizvolle Tal des “Rio Salitre“ wandern möchten, einem der schönsten Nebenflüsse des Rio São Francisco, der die so genannte “Região dos Lagos“ (Seenregion) durchquert. Wasserfälle werden Sie gleich zwei erleben, mit individuellen Grössen und Eigenschaften.

Der Spaziergang zu den Wasserfällen beginnt an einer Stelle zwischen den Städten “Juazeiro“ und “Sobradinho“. Der erste Aufenthalt ist auf der “Fazenda São Felix“, auf der zwischen vielen Steinen und Felsen der einzigartige “Cachoeira do Salitre“ herab rauscht, mit einem natürlichen, flachen Pool, in dem sich auch Kinder gefahrlos vergnügen können. Wenn die Besucher jedoch an mehr Emotion interessiert sind, dann folgen wir weiteren 29 Kilometern derselben Strasse und erreichen – nach den Flecken “Juá“ und “Goiabeira“ – die “Passagem do Sargento“, mit dem zweiten Höhepunkt dieses Ausflugs.

Zwischen dichter und ineinander verschlungener Vegetation der “Caatinga“ verborgen, zeigt sich uns der atemberaubende Wasserfall “Cachoeira da Gamelaira“. Der imposante Fall strömt in einen Canyon, umgeben von einem paradiesischen Szenario, in dessen Mitte sich eine riesigen “Gameleira“ (Feigenbaum) über einen Teil des Flusses neigt. Der See, der sich anschliesst, hat genügend Tiefe, um Sprünge von der Spitze des Canyons ins Wasser zu erlauben – aus einer Höhe von zirka fünf Metern.

Die Strasse, auf der man zu den Wasserfällen gelangt, ist eine feste Erdstrasse in gutem Zustand, die eine Anfahrt bis zur “Gruta do Convento“ (Höhle des Konvents) erlaubt. Weil dieser Ausflug fast einen ganzen Tag dauert, sollten Sie ein Lunchpaket und Mineralwasser mitnehmen.

Ausflug: Wanderung im Tal des “Rio Corrente“

Um zur eigentlichen Destination dieses Ausflugs zu gelangen, wird der Besucher ein interessantes Abenteuer erleben, das sich auf dem Wasser zweier schöner Flüsse abspielt. Erster Schritt ist das Anmieten eines Bootes in “Bom Jesus da Lapa“ und mit ihm einen langen Abschnitt auf dem Rio São Francisco zurücklegen – bis zur Mündung des kristallklaren “Rio Corrente“ und diesen hinauffahren, innerhalb einer reizvollen landschaftlichen Umgebung. Die Reise dauert fast den ganzen Tag, an Bord von sehr einfachen Motorbooten.

Von “Santa Maria da Vitória“ aus kann man über eine Brücke gleich das Nachbarörtchen “São Felix do Coribe“ mitbesuchen – die beiden sind nur durch den Fluss voneinander getrennt. In “Santa Maria“, dem grösseren und älteren Ort, ist ein Gang durch die antiken Gassen von architektonischer Schönheit zu empfehlen. Am Guaraní-Denkmal kann man häufig zeitgenössische Künstler zu einem Schwatz und mit ihren interessanten Arbeiten antreffen. Die Vorzüge von “São Félix“ liegen in seiner touristischen Infrastruktur, die Hotels und Restaurants mit gutem Niveau bieten.

Nach dem Besuch dieser Städtchen besteht die Möglichkeit, den Ausflug auszudehnen bis zum Zusammentreffen des “Rio Formoso“ mit dem “Rio das Aguas“, die gemeinsam als “Rio Correntina“ weiterfliessen. Eine andere Option ist die, den Ausflug bis zu den Stromschnellen von “Jaborandi“ auszuweiten, wobei man an den schönen “Cachoeiras do Saco Comprido“ und “Formoso“ vorbeikommt.

Tourenvorschläge: BahiaTursa – Staatliche Tourismus-Organisation