Strände von Santa Cruz Cabrália

Veröffentlicht am 19. April 2013

Santa Cruz Cabrália ist eine historische Stadt aus der Entdeckerzeit, sehr viel ruhiger als ihre Nachbarin “Porto Seguro“. In ihrem Umfeld befinden sich die besten Strände der Region. Die schwachen Wellen sind gut für Windsurfing. Ein Bootsausflug zum “Parque Marinho de Coroa Alta“ ist zu empfehlen.

Anflug nach Porto Seguro – weiter 25 km auf dem Landweg in Richtung Norden.

27Santa Cruz Cabrália

Praia da Ponta de Santo Antônio
Fast einsam, bietet dieser Strand keine touristische Infrastruktur, lediglich eine einzige Baracke mit Leckerbissen, Toilette und Dusche. Das Meer präsentiert über die gesamte Strandlänge ruhiges, etwas dunkles Wasser, das zu jeder Zeit gut zum Baden ist. Der Sandstreifen wird von Kokospalmen begrenzt und von privaten Landsitzen. Die Stelle gilt als ausnehmend guter Angelplatz.

Praia da Ponta do Santo
Seine Einsamkeit mit hellem Sand bietet verliebten Paaren eine ganz private Atmosphäre. Das Meerwasser ist warm und ruhig, mit besten Bedingungen zum Baden, sowohl bei Ebbe wie bei Flut. Auf einem Spaziergang entlang der Küste trifft man auf eine üppige Vegetation aus Kokos- und Dendê-Palmen, sowie nativem Wald.

Praia de Apuã
Ein urbaner Strand mit kompletter Infrastruktur, stark frequentiert, auch weil er einen der bedeutendsten Piers zum Besteigen der Ausflugsboote in die Umgebung darstellt. Hotels, Pousadas, Restaurants und ein Camping-Platz bieten den Besuchern Komfort an.

Praia de Arakakaí
Mit seinen starken Wellen ist dieser Strand für Badende nicht ganz ungefährlich. Die Surfer dagegen besuchen diese Bucht mit grün schimmerndem Wasser, um dort die radikalsten Manöver ihres Sports zu praktizieren. Der Sandstreifen ist schmal, bietet ein paar Kioske, die auf Leckerbissen aus Meeresfrüchten spezialisiert sind.

Praia de Jacumã
Der Strand wird besonders geprägt von einem ausgedehnten Kokospalmenhain. Das Meer präsentiert sich an dieser Stelle sehr ruhig, der Sandstreifen ist breit, exzellent für Wanderungen oder Strandfussball. Kleine Infrastruktur.

Praia de Lençóis
Mit drei Kilometern Ausdehnung ist dieser Sandstrand bestens für Spaziergänge geeignet. Das Meer hat hier eine grünliche Färbung – die hohen Wellen sind zum Baden zu gefährlich. Seine aussergewöhnliche Tiefe an dieser Stelle ist ebenfalls ein Alarmsignal – hier können sogar grosse Seeschiffe anlegen. Bietet eine touristische Infrastruktur.

Praia de Mutari
Dieser Strand befindet sich unter den beliebtesten der Region. Grund ist vor allem sein angenehmes Meerwasser – lauwarm und fast ohne Wellen. Im südlichen Abschnitt trifft man auf den Fluss gleichen Namens, von dem die Bewohner sagen, dass sein Wasser heilende Wirkung habe. Aus diesem Fluss, so erzählt die Geschichte, habe der Entdecker Cabral im Jahr 1500 das Trinkwasser für seine Expedition schöpfen lassen. Der Sandstreifen ist breit und wartet mit guten Kiosken auf.

Praia da Coroa Vermelha
Dies ist die Stelle, an der die erste Messe auf brasilianischem Boden von den Padres der portugiesischen Entdecker-Expedition zelebriert wurde. Es ist eine ruhige Meeresbucht mit seichtem Wasser, vorgelagerten Korallenbänken und grobem, weissen Sand. Hier gibt es eine ansprechende Infrastruktur, ergänzt von Pataxó-Indios, die ihr Kunsthandwerk anbieten. Die umgebende Landschaftsszenerie ist besonders sehenswert.

Ponta do Mutá
Landschaftlich ungemein reizvolle Bucht, mit Kokospalmen, weissem Sand und ganz schwachen Wellen. Von hier fahren Ausflugsboote ab nach “Coroa Vermelha“ und zur Korallenbank “Recife de Fora“.