Strände von Salvador

Veröffentlicht am 19. April 2013

Zur Einleitung beschreiben wir ein paar erlebenswerte Strände, die sich auf den “Ilhas“ (Inseln) innerhalb der “Bahia de Todos-os-Santos“ (Allerheiligenbucht) befinden, an deren Einfahrt Salvador, die Hauptstadt des Bundesstaates Bahia liegt. Sie ist die zweitgrösste Meeresbucht der Welt und die grösste Brasiliens, mit einer Ausdehnung von 1.233 Quadratkilometern. Sie dringt 80 Kilometer weit in den Kontinent vor und hat eine Küstenlänge von 300 Kilometern. Innerhalb dieser riesigen Bucht befinden sich 56 Inseln und Inselchen, unter denen die “Ilha Itaparica“ weitaus die grösste und bedeutendste darstellt. Weitere touristisch interessante Inseln sind: “Ilha dos Frades, Ilha da Maré, Ilha de Bom Jesus“ und die ökologische Station der “Ilha do Medo“ (Insel der Angst).

Anflug nach Salvador – Unterkünfte dortselbst oder in der näheren Umgebung.

26Strände von Salvador

Praia do Botelho – auf der Ilha da Maré
Ein fast einsamer Strand mit sehr warmem Wasser – ein Synthese der ganzen Insel. Hier praktiziert man den Tauchsport und andere Wassersportarten, denn das Meer präsentiert sich innerhalb der Allerheiligenbucht stets ruhig. Ein gutes Restaurant mit eigenem Pier empfängt viele Touristen auf einheimischen Schiffen während ihrer programmierten Ausflüge.

Praia das Neves – auf der Ilha da Maré
Hierbei handelt es sich um den beststrukturierten Strand dieser Insel. Das Meer, mit warmem Wasser ohne Wellen, wird begrenzt von breiten Sandstreifen – viele Strand-Kioske servieren den Gästen lokale Leckerbissen aus Meeresfrüchten. Der Strand ist ideal für Ausflüge im Kajak oder zum Tauchen – letzteres ist besonders zu empfehlen, wenn die Windstille das Wasser glasklar belässt. Die Kirche “Nossa Senhora de Santana“ aus dem Jahr 1552 ist zur Besichtigung zu empfehlen.

Praia do Loreto – auf der Ilha dos Frades
Ein Strand mit ruhigem, warmem und kristallklarem Wasser, der sich trotz einer nahen Raffinerie sauber und intakt präsentiert. Die Bedingungen zum Baden sind bestens, sowohl bei Ebbe wie bei Flut. Ausserdem zeigt sich bei Ebbe ein grosser und sehr schöner Natur-Pool – herrlich zum Schnorcheln und Tauchen. Im südlichen Abschnitt, in einer kleinen Bucht, steht die malerische Kirche “Nossa Senhora do Loreto“, nach der dieser Strand seinen Namen hat – ein Besuch lohnt sich. Für einen längeren Aufenthalt empfiehlt sich wildes Campieren, denn der Ort hat nur eine sehr bescheidene Infrastruktur.

Paramana – auf der Ilha dos Frades
Im zentralen Bereich der Insel befindet sich dieser schöne Strand mit lauwarmem Wasser und ruhigem Wasser. Während der Ebbe kann man sich an einer Reihe von Natur-Pools erfreuen – sehr gut zum Angeln und Schnorcheln. Der Sandstreifen ist hell – Kioske bieten zubereiteten Fisch an. In Richtung des Interiors der Insel, inmitten von erhaltenen Teilstücken Atlantischen Regenwaldes, entdeckt man einige Bäche und kleine Wasserfälle, die sich zu einem Bad im Süsswasser bestens eignen.

Ponta de Nossa Senhora – auf der Ilha dos Frades
Der meist frequentierte und bekannteste Strand der Insel – ein idealer Platz für einen Tag mit der Familie. Das Meer ohne Wellen und mit transparentem Wasser eignet sich besonders gut für ein sorgloses Spielen der Kinder – und für Wassersport. Auch im weichen Sand kann man ein Ballspiel geniessen – gut ausgerüstete Kioske haben sich auf die Zubereitung von Muscheln spezialisiert.

Praia da Viração – auf der Ilha dos Frades
Umgeben vom Atlantischen Regenwald und einigen Felsformationen, wird der einsame Strand von “Viração“ vorzugsweise von Nudisten aufgesucht. Das Meer präsentiert die gleichen Eigenschaften anderer Strände in der Allerheiligenbucht – immer gut für fantastische Badefreuden zu jeder Zeit. Ohne Infrastruktur, bietet sich dieser Strand an für Tagesausflüge oder ein wildes Campieren.

Und nun zu den kontinentalen Stränden in und um Salvador: Man sollte grundsätzlich beachten, dass die Strände in der Nähe des Stadtzentrums wegen Verschmutzung nicht zum Baden geeignet sind.

São Tomé de Paripe
Gelegen im extremen Süden der Küste von Salvador, ist dieser Strand, mit ruhigem Wasser, an den Wochenenden der beliebte Treffpunkt der umliegenden Bevölkerung. Die Strandpromenade bietet Bars und Restaurants, spezialisiert auf die Zubereitung von Meeresfrüchten. Es gibt dort einen Pier, an dem die Schiffe zu den Inseln “dos Frades“ und “da Maré“ ablegen. Die Strände der Umgebung wurden erst kürzlich in ein Reinigungs-Projekt einbezogen – eine Initiative der Stadt-Präfektur.

Praia da Ribeira
Der beliebteste Strand der so genannten “Unterstadt” Salvadors – ihres modernen Stadtteils. Die “Ribeira” hat sich zu einem “Point” entwickelt durch ihre bewegte Strandpromenade voller Bars und guten Restaurants. Der Strandstreifen selbst ist weiträumig und hält ebenfalls viele Kioske für die Besucher parat. Besonders begehrt ist die Eiscreme dort – sie gilt als die beste von Salvador. An den Wochenenden bewegen sich Hunderte Personen vom anderen Extrem der Stadt nach Ribeira, um sich dort zu vergnügen – es gibt dort übrigens auch ein heiss begehrtes “Carne de Sol mit Pirão de Aipim“ – das ist so genanntes “Sonnenfleisch“ (weil an der Sonne gedörrt) mit einem Brei aus Maniok. Wir empfehlen, diesen Strand nicht zum Baden, sondern wegen des interessanten Lokalkolorits, aufzusuchen!

Porto da Barra
Wegen seiner günstigen Lage zu einigen Stadthotels, wird der lokal als “Porto” bezeichnete Strand von vielen Touristen bevorzugt. Die kleine Bucht von 600 Metern Länge bietet klares, ruhiges Wasser während der Ebbe und ist trotz ihrer zentralen Lage zum Baden geeignet. An diesem Ort gibt es lediglich einen traditionellen Kiosk, aber Dutzende von autonomen Strandverkäufern, die Bier, Früchte und andere Leckerbissen anbieten. Seine Umgebung erinnert an die Strände von Rio de Janeiro, weil sich hier die Besucher auf dem Sand verteilen, anstatt sich um die Strandbars und Kioske zu gruppieren. Der Strand wird, weil innerhalb der Stadt gelegen, auch unter der Woche gut besucht.

Farol da Barra
An diesem Strand mischen sich ruhiges Wasser und hohe Wellen für die Surfer. Er wird nicht so sehr von Badegästen aufgesucht, wie der “Porto“, aber das Wasser ist auch hier warm und sehr klar, innerhalb einer interessanten Landschafskomposition, aus der eines der bekanntesten Postkartenmotive der Stadt herausragt: der “Farol da Barra“ (Leuchtturm).

Ondina
An dieser Strandpromenade verabschieden sich die “Trios-elétricos“ am Ende des Karnevals von ihren Fans. Das Meer präsentiert sich hier sauber und klar, gut zum Baden während der Ebbe – einer Phase, in der auch einige Natur-Pools sichtbar werden. Der Sandstreifen ist nicht sehr breit, trotzdem findet man auf ihm im südlichen Abschnitt auch ein paar Kioske. Gen Norden, in Richtung Rio Vermelho, schlagen hohe Wellen bis an den Strand, da hier die beruhigenden Riffe fehlen – die radikalen Surfer finden das prima. Ondina ist ein Nobelstadtteil – in seinem Innern befinden sich: der Palast des Gouverneurs, der Zoologische Garten und “Alto de Ondina“, ein erhöhter, natürlicher Aussichtspunkt.

Rio Vermelho
Wenn Ihnen der Sinn nach einem Bad im Meer steht, sollten Sie den einzigen nicht verschmutzten Teil dieses Areals aufsuchen, der im Volksmund als “Buracão“ bezeichnet wird. Rio Vermelho ist eher ein Amüsierstadtteil – hier findet man gute Hotels und Restaurants, kann den besten “Acarajé“ (bahianische Spezialität) der Welt probieren – Rio Vermelho ist der “Point der Bohême“ und auch die Bühne für das grosse Fest an jedem 2. Februar, dem Datum, an dem Tausende von Personen den lokalen Strand belagern, um der Meeresgöttin “Iemanjá“ zu huldigen, und der “Rainha das águas“ ihre Opfer zu bringen.

Amaralina
Der breite Strand ist an dieser Stelle Bühne für verschiedene Sportarten, wie Strandfussball oder Strand-Volley. Das Meer präsentiert starke Wellen während der Flut, was die lokalen Surfer anlockt. An Sonnentagen, wenn das Wasser weniger bewegt ist, kann man an dieser Stelle exzellente Tauchgänge an den Korallenbänken unternehmen. Eine andere bemerkenswerte Einrichtung in Amaralina ist das berühmte “Quiosque das Baianas“ (Kiosk der Bahianerinnen) – dort servieren zirka sechs von ihnen, in typischer Tracht, delikate “Acarajés“ den ganzen Tag über.

Pituba
Der Strand ist als “impróprio para banho“ (zum Baden ungeeignet) ausgewiesen. In Pituba besucht man eher den internen Teil des Stadtteils, wo die guten Hotels und Restaurants sind – er besitzt die beste Infrastruktur der Stadt, mit Tanzlokalen, Fast-Food-Etablissements, Shoppings und Theatern. Die Strandpromenade wurde restauriert und präsentiert jetzt im Komplex “Jardim dos Namorados“ (Garten der Verliebten) und dem Park “Costa Azul“ Radwege, Laufpisten, Amphitheater, Apparate für Gymnastik und Sportplätze.

Jardim de Alah
Das Meer von “Alahs Garten” wird gelegentlich als “zum Baden ungeeignet” ausgewiesen wegen seiner Nachbarschaft zu den von Pituba produzierten und ins Meer abgeleiteten Abwässern. Die Bewohner suchen ihn deshalb weniger zum Baden auf, sondern wegen Sport und Spiel auf seinem Grasteppich, umgeben von Kokospalmen. Die Anlage befindet sich auf einem Teil der Steilküste, und man hat von hier aus einen schönen Blick aufs Meer. Während der Hochsaison ist dieser Ort Bühne für das Projekt “Verão Light“ (leichter Sommer), das den Bürgern Anleitungen in Aerobic und Gymnastik vermittelt. Auf dem Strand selbst sind viele Kioske verteilt, und man betreibt einige Sportarten. Die Wellen sind hoch und bieten gute Bedingungen für den Surf-Sport.

Armação
Dieser Strand hat die gleichen Eigenschaften wie sein Nachbar, der “Jardim de Alah”. Auf seinem breiten, hellen Sandstreifen spielt man Strand-Volley oder Strand-Fussball. Die umgebende Strandpromenade wird von den Läufern und Radlern bevorzugt. Im Meer zu baden wird nicht empfohlen wegen seiner starken, hohen Wellen, die jedoch die Surfer nicht schrecken. An seiner Strandpromenade wurde der “Aeroclube Plaza Show“ eingerichtet, ein Unterhaltungs-Komplex mit Restaurants, Geschäften, Kino, Musik, Tanzlokal und kompletter Infrastruktur.

Praia do Corsário
Der Strand ist empfehlenswert zum Baden während der Ebbe – sein Wasser ist warm und hat bei Ebbe kaum Wellen. Manchmal wechselt der Wind die Richtung und bringt dann hohe Wellen mit sich, die zum Surfen ideal sind. Sein breiter Sandstreifen mit vielen Kiosken bietet viel Platz für Spiel und Sport.

Praia de Jaguaribe
Dieser Strand befindet sich unter den drei meist frequentierten von Salvadors Küste. Sein heller Sand ist von zahlreichen Strandbars besetzt, die sich auf Leckerbissen aus Meeresfrüchten spezialisiert haben. Es gibt einen Strandabschnitt, weiter nördlich, ohne Kioske, wo traditionelle Fussball- und Strandvolley-Matches ausgetragen werden. Jaguaribe ist ein Point der Jugend – viele werden von den schönen Wellen dieses Ortes angezogen. Einige Surf-Wettbewerbe werden hier regelmässig ausgetragen.

Piatã
Der Strand liegt zum offenen Meer und hat hohe Wellen, unterscheidet sich daher nicht von seinen Nachbarn. Das warme Wasser bietet allerdings gute Möglichkeiten zum Baden während der Ebbe. Der Sandstreifen bietet wohl einige Stellen für Sport, aber der grösste Teil ist von gut ausgestatteten Strandbars belegt, denn die meisten Besucher kommen hierher, um deren vorzüglich zubereitete Meeresfrüchte zu probieren. Die Strandpromenade wird gegen Abend von Spaziergängern und Radfahrern frequentiert.

Itapuã
Der bevorzugte Strandabschnitt einiger berühmter Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Juca Chaves oder Calasans Neto. International wurde er bekannt durch die Komposition von Vinicius de Maraes “Uma tarde em Itapuã“ (Ein Nachmittag in Itapuã). Der Sandstreifen präsentiert Kokospalmen, Felsformationen und gut ausgestattete Kioske, die gegrillten Fisch und typisch bahianische Menüs servieren. Ausserdem kann man hier besonders delikate “Acarajés“ bekommen, von den zwei berühmtesten “Baianas“ der Stadt: “Cira“ und “Deja“. Unser Tipp: Besuchen Sie die Strandabschnitte der Strasse “Rua K“ und des “Farol de Itapuã“ (Leuchtturm) – denn diese Abschnitte haben eine bessere Infrastruktur und bieten bei Ebbe Natur-Pools zum Baden für die ganze Familie.

Stella Maris
Dieser Strand gehört zu den beliebtesten im Sommer von Salvador, denn hier stehen die bestausgerüsteten Strandbars der Stadt, spezialisiert auf die Zubereitung von typischen Menüs und Drinks. Der Sandstreifen ist bei Ebbe besonders breit – dann werden auch die Korallenbänke sichtbar und schöne Natur-Pools. Auch Surf wird hier praktiziert – der Strand gehört zum Programm der regionalen Surf-Wettbewerbe. Seine umgebende Landschaft präsentiert ausgedehnte Palmenhaine, Restinga-Vegetation und luxuriöse Wohnanlagen.

Praia do Flamengo
Vom Nachbarstrand “Stella Maris” bis nach “Ipitinga” – einem Strand, der bereits zum Distrikt “Lauro de Freitas” gehört – zieht sich ein Sandstreifen, der zu den meist frequentierten innerhalb des urbanen Bereichs von Salvador gehört. Der “Flamengo-Strand“ ist ein Abschnitt mit einer exzellenten Infrastruktur – einige der besten Strandbars stehen hier – und unzählige, so genannte “Vilages“, die man für bestimmte Zeit mieten kann. Das Meer präsentiert Abschnitte mit Korallenriffen und während der Ebbe werden Natur-Pools sichtbar. Auch Surf wird hier praktiziert, denn bei Flut bilden sich abschnittsweise hohe Wellen.

Praia de Aleluia
Mit nur 500 Metern Länge hat sich dieser kleine Strand in den letzten Jahren zum beliebten Treffpunkt der “schönsten Jugend“ Salvadors entwickelt. Vorbild sind die traditionellen “Praias cariocas“ (Strände von Rio), an denen die Jugend die neueste Strandmode unter in den Sand gesteckten Sonnenschirmen präsentiert – ganz ohne die “Infrastruktur“ von Strandbars oder Kiosken. Lediglich ein paar ambulante Verkäufer von Natur-Sandwiches, Acarajés, Muscheln, Getränken und Kunsthandwerk wieseln zwischen den zur Beschau freigegebenen Körperkunstwerken hin und her. Surf und “Frescobol“ (eine Art Strand-Tennis mit Holzschlägern) werden hier routinemässig praktiziert – jedoch das Markenzeichen von “Aleluia“ ist die klassische Parade perfekter Bodys in seinem Sand.