Strände von Mucuri

Veröffentlicht am 16. April 2013

Mucuri – schöne, weitgehend einsame Strände im Grenzgebiet zum Nachbarstaates Espirito Santo – im äussersten Süden von Bahia. Sehr gut für lange Strandwanderungen geeignet. An den Wochenenden und Feuertagen beliebte Ausflugsziele für Einheimische aus dem ebenfalls benachbarten Bundesstaat Minas Gerais.

Anflug nach Porto Seguro – weiter 320 km auf dem Landweg in Richtung Süden . . . oder Anflug nach Vitória (Espirito Santo) – weiter 335 km auf dem Landweg Richtung Norden.

Spiaggia brasiliana

Praia da Costa Dourada
Nur etwa fünf Kilometer entfernt von der Grenze zum Bundesstaat Espirito Santo liegt dieser Strand tief im Süden Bahias. Er wird kaum besucht, ist von einer langen Steilküstenwand begrenzt und bei Ebbe wird der Sandstreifen bis zu 30 Meter breit. Der Zugang ist nicht allein durch die Entfernung von den Orten der Region schwierig, sondern auch durch einen Gürtel von Eukalyptusbäumen, die hier anstelle des nativen Atlantischen Regenwaldes gepflanzt wurden. Einige Bäche durchqueren die Landschaft des Hinterlandes. Vor dem Strand selbst geben die vielen Korallenriffe schöne Natur-Pools bei Ebbe frei – wunderbar zum Baden und Tauchen. Die Infrastruktur ist bescheiden, mit wenigen Bars, Restaurants und Pousadas.

Praia da Jacutinga
Ein einsamer Strand grossen Ausmasses (6 km) – mit breitem Sandstreifen fällt er etwas aus den Eigenschaften der anderen Strände dieser Region heraus. Dem offenen Meer zugewandt, präsentiert er einen starken Wellengang, ideal zum Surfen. Die vorherrschende Vegetation besteht aus Restinga, in der sich kleine Häuschen der nativen Fischer befinden.

Praia de Malvinas und Praia do Pôr-do-Sol
Aneinander grenzende Strandabschnitte, die ganz ähnliche Eigenschaften besitzen. Das Wasser vor ihnen ist ruhig, lauwarm und türkisgrün – es kann zu jeder Zeit zum Baden genutzt werden. Am Strand “Pôr do Sol“ befindet sich der einzige von Meeresschildkröten benutzte Eiablageplatz in Süden Bahias.

Praia do Centro
Der Strand liegt im Zentrum des Ortes Mucuri. Er hat lauwarmes, ruhiges Wasser, ideal zum Baden und für bestimmte Arten des Wassersports. Seine Landschaft zeigt Kokospalmen und dazwischen einige Wochenend-Domizile. Urbanisiert, besitzt er eine gute Infrastruktur mit viellen Strand-Kiosken, die auf Menüs der lokalen Küche spezialisiert sind.

Praia dos Lençóis da Velha
Der weisse Sand, auf den der Name “Betttücher der Alten“ anspielt, den gibt’s wirklich, er bedeckt den schönen Strand, der mit vereinzelten Felsformationen bedeckt und von Palmenhainen und einer Steilküste umgeben ist. Letztere bietet dem Besucher ein Extra-Schauspiel, denn ihre einzelnen Schichten sind unterschiedlich gefärbt.

Praia da Barra
Dieser Strand befindet sich am rechten Ufer des Rio Mucuri, an der Südküste Bahias, am Anfang der ambientalen Schutzzone der “Costa Dourada“ (Goldenen Küste). Der Sandstreifen ist flach, mit einer Kriechvegetation und einem sehr bewegten Meer davor, durch die Nähe zur Flussmündung. Er hat keinerlei Infrastruktur, ist aber Ausgangspunkt für Trekking-Touren entlang der “Goldenen Küste“. Um dorthin zu kommen, setzen die meisten Besucher per Motorboot oder Kanu über den Fluss – wobei der leichteste Zugang ab dem Ort Mucuri zu empfehlen ist.

Praia dos Coqueiros
Der Rio das Ostras mündet an diesem Strand und bietet hier eine angenehme Option für ein Bad im Süsswasser. Er wird stark frequentiert von Badegästen und Fischern gleichermassen. Letztere finden an den Korallenriffen, einem natürlichen Wellenbrecher, exzellente Bedingungen für die Fischerei mit dem Schleppnetz. Der Strand hat eine bescheidene Infrastruktur, mit wenigen Kiosken und Restaurants.

Praia do Riacho Doce
Sein Name deutet bereits auf den schönen Bach gleichen Namens hin, der ausser einer willkommenen Wechselbad-Option die Grenze der bahianischen Südküste einleitet. Der Strand befindet sich in einem Gebiet, das kaum je vom Strandtourismus berührt, praktisch vollkommen einsam daliegt – zu ihm gehören auch die Strandabschnitte “Praia do Sossego“ und “Costa Dourada“. Hier beginnt die interessanteste Trekking-Route des bahianischen Südens – ein Abenteuer mit Camping unterwegs.