Strände von Ilhéus

Veröffentlicht am 7. April 2013

Das malerische Städtchen Ilhéus erlebte seinen wirtschaftlichen Höhepunkt zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch seine Kakaoplantagen. In seinem historischen Zentrum gibt es antike Gebäude und Lokale, die im Roman “Gabriela wie Zimt und Nelken“ zitiert werden. Die Küste wird fast ganz vom Atlantischen Regenwald eingenommen, und die Strände im Süden sind die besser strukturierten. Im Distrikt von “Olivença“ gibt es exzellente Abschnitte zum Surfen. Einsamer sind die Strände in nördlicher Richtung. Wer einen Spaziergang im Atlantischen Regenwald liebt, der sollte sich den “Ökopark von Una“ ansehen.

Anflug nach Porto Seguro (Ilhéus verfügt ebenfalls über einen Flughafen) – weiter zirka 310 km auf dem Landweg in Richtung Norden.

12Ilhéus

Praia de São Miguel da Barra
Ein sehr attraktiver Strand, umgeben von grossem Palmenhain, mit hellem Sand und ganz ruhigem Wasser. Eine kleine Infrastruktur beinhaltet Kioske und Pousadas, die sich in der lokalen Siedlung der Fischer befinden. Der Strand hat feinen, weissen Sand und Kokospalmen, er befindet sich an der Mündung des Rio Almada.

Praia da Avenida
Zentrale Lage im Zentrum von Ilhéus. Der Strand hat eine radikale, von Regierungsseite projektierte Säuberung hinter sich – die Wasserqualität ist inzwischen wieder positiv. Seine bedeutendsten Attraktionen befinden sich an der Strandpromenade, dort wurden Plätze für multiplen Sport eingerichtet, Radwege, eine akustische Muschel, ein kleiner Zirkus und ein Convention-Center.

Praia do Cristo
Wie schon sein Name suggeriert, gibt es an diesem Strand eine Christus-Statue, die häufig besucht wird. Sein Wasser wird für einige Wassersportarten empfohlen – Ausflüge per Kajak kann man von hier aus starten – Jetski und Hobby-Cat kann man anmieten.

Praia da Concha
Ein Strand von geringen Ausmassen – nur zirka 100 Meter lang. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf die “Baía do Pontal“ (Meeresbucht) und auf die “Praia da Avenida“. Er liegt am Fuss des “Morro do Pernambuco“ (Berg), und hier hat sich die native Vegetation noch gut erhalten, gemischt mit vielen Kokospalmen. Das Meerwasser ist hier sehr ruhig und zum Baden bestens geeignet.

Praia do Sul
Ein dichter Palmenhain und Restbestände des Atlantischen Regenwaldes sind charakteristisch für diesen Strand, der von den Bürgern von Ilhéus stark frequentiert wird. Über seine gesamte Länge findet man spezialisierte Kioske, deren Betreiber typische Menüs servieren. Im Wasser werden Korallenbänke und Natur-Pools, mit sandigem Meeresboden, von Tauchern und Surfern gerne aufgesucht.

Praia do Cai n’Água
Ein Strand, bestückt mit gut ausgestatteten Kiosken, sauberem und ruhigem Wasser – an vielen Stellen ideal für Familien mit Kindern. Er befindet sich innerhalb einer Siedlung gleichen Namens – hier stehen zahlreiche Wochenendhäuser.

Praia do Pontal
Eigenartigerweise besonders sauber ist dieser Strand, obwohl er sich im Mündungsgebiet jener Flüsse befindet, welche die “Bacia de Ilhéus“ (Ilhéus-Becken) geformt haben. Der Strand ist ausserdem extrem ruhig. An dieser Stelle finden die Starts zu Etappen des Internationalen Triathlons von Ilhéus statt – bestens geeignet für ein ausgiebiges Bad im Meer, Kajak-Ausflüge und Jetski.

Praia do Norte
Ein 50 Kilometer langer, naturbelassener (wilder) Strand, begrenzt von einer Mischung aus Kokospalmen und Resten des Atlantischen Regenwaldes. Dieser Strand wird über viele Kilometer weit vom parallel fliessenden Rio Almada begleitet. Hier gibt es Kioske mit vorgeschriebenem Qualitätsstandard und einen ausgedehnten Radweg. Das Wasser ist bestens zum Baden, Surfen und den Angelsport – der Strand eignet sich für ausgedehnte Wanderungen.

Praia Mar e Sol
Als exzellent zum Baden und für schöne Wanderungen wird dieser Strand bezeichnet. Ausser den üblichen Kiosken gibt es hier auch Verkaufsstellen für lokales Kunsthandwerk und andere künstlerische Objekte (handbemalte Stoffe, Metallgravierungen, Ölgemälde, T-Shirts mit individuellen Darstellungen, etc.). Bei Ebbe werden auch hier Natur-Pools mit klarem, lauwarmem Wasser sichtbar.

Praia do Jóia
Dieses “Strandjuwel“ hat einen breiten Streifen von Kokospalmen, viele Kioske und Strandhütten – und ideale Bedingungen für eine schöne Wanderung und ein angenehmes Bad im Meer.

Praia dos Coqueiros
Der “Kokospalmen-Strand” besitzt eine exzellente Infrastruktur, mit Pousadas von gutem Niveau und Kiosken, die sich auf besondere Appetithappen spezialisiert haben. Hier kann man interessante Wanderungen unternehmen, im ruhigen Meer nach Herzenslust baden und sogar einen Ausflug mit den Flossfischern aufs offene Meer vereinbaren.

Praia Ponta do Ramo
Ein Strand mit den gleichen erfreulichen Eigenschaften aller anderen in Ilhéus – mit Strandbars und Kiosken, und einem Meer, das bestens zum Baden geeignet ist. Hier finden vor allem die Adepten des Angelsports ergiebige Plätze.

Praia Ponta da Tulha
Ebenfalls von einem weiten Palmenhain umgeben – so typisch für diese Region – ausserdem kann der Besucher sich hier gleich eine ihm angenehme Pousada aussuchen, die hier sehr zahlreich sind. Aber auch Bars, Wochenendhäuser und eine Fischerkommune gehören zu den Eindrücken dieser Idylle.

Praia dos Milionários
Der kuriose Name des Strandes leitet sich von der Tatsache ab, dass er früher mal ausschliesslich von den reichen Kakao-Pflanzern frequentiert wurde – den Millionären von Ilhéus. Heutzutage ist er allerdings von luxuriösen Wohnanlagen umgeben, durch die sich sein Name ebenfalls erklären könnte. Er ist der meist frequentierte Strand einheimischer Badegäste aller Gesellschaftsschichten und präsentiert einen langgestreckten Sandstreifen, der von Palmen begrenzt wird. Seine Infrastruktur besteht aus einem Areal für Camping, standardisierten Kiosken, Duschen und Toiletten.

Praia Cururupe
Ein Strand, der wegen seiner starken Wellen nicht zum Baden empfohlen wird. Er ist von dichtem Mangrove-Dschungel begrenzt. Hier gibt es jedoch auch Kioske und Kajak-Vermietungen. Historisch gesehen, ist er von grosser Bedeutung, denn an dieser Stelle fand 1559 eine Schlacht zwischen Indianern und Portugiesen statt, durch die das Indio-Dorf der Tupiniquins dem Erdboden gleich gemacht wurde und dieser Stamm kurz vor der Ausrottung stand – nach dem Gemetzel, so besagen die historischen Aufzeichnungen, war der Strand zwei Kilometer weit von den Leichen der Indios bedeckt.

Praia do Back Door
Dieser erste Strand des Distrikts Olivença zeichnet sich durch besonders hohen Wellengang aus. Aus diesem Grund hat er sich zum Austragungsort der bedeutendsten Sport-Wettbewerbe des Staates entwickelt. Für Badegäste ist dieser Strand allerdings bei Flut nicht zu empfehlen. Während der Ebbe ist das Bad in den sichtbar werdenden Natur-Pools jedoch ungefährlich und auch zum Schnorcheln sind sie ein Genuss.

Praia de Batuba
Die Landschaft präsentiert eine Kombination aus weiträumigem Palmenbestand, zum Inland hin, und vielen interessanten, vorgelagerten Korallenriffen im Meer. Besonders die Surfer lieben diesen Strand mit goldenem Sand, denn seine bis 2,5 Meter hohen Wellen sind alles, was sie interessiert. An diesem Ort gibt es eine Reihe von Restaurants, die auf Meeresfrüchte spezialisiert sind – und einen guten Campingplatz mit einer adäquaten Infrastruktur.

Praia de Canabrava
Einer der bevorzugten Strände der Sommergäste. Hier stehen zahlreiche Häuser und Chalets, die man auch mieten kann. Die umliegende Landschaft kombiniert Palmenhaine, Korallenriffe und grosse touristische Anlagen (Hotel-Resorts).

Praia de Acuípe
Dieser Strand ist von erhabener landschaftlicher Schönheit – Restinga-Vegetation geht in einen wunderschönen Palmenhain über. Es gibt hier verschiedene Hotels und Pousadas, die jedem Besucher eine sehr gute Infrastruktur garantieren. Der Strand eignet sich zum Baden, für Strandwanderungen und Angelsport.