Strände von Caraíva

Veröffentlicht am 5. April 2013

Der kleine Fischerort Caraíva mit seiner 470 Jahre alten Geschichte, in dem es bis vor einigen Jahren noch nicht einmal elektrisches Licht gab, steht inzwischen unter Denkmalschutz. Er ist zweifellos das schönste Dörfchen der so genannten “Entdecker-Küste“.

Seine 600 Einwohner scheuen keine Mühe, um es ihren zahlreichen einheimischen und internationalen Besuchern gemütlich zu machen, denen es die Schönheit der Natur, Ruhe und Frieden angetan haben. Ihnen gefallen die Sandstrassen ohne Autoverkehr, die herrlichen Strände, die traditionellen Häuschen, die gemütlichen Pousadas und die wenigen Restaurants. Wenn man sich ein bisschen bewegen will, kann man den Fluss per Kajak oder die Gegend zu Pferd erkunden, an den Stränden entlang wandern, Spazierfahrten per Buggy oder Boot unternehmen – Caraíva ist ein einziges Abenteuer.

Anflug nach Porto Seguro – dann 60 Kilometer weiter auf dem Landweg in Richtung Süden.

8Caraíva

Praia da Barra
Ein landschaftlich beeindruckender Strand an der Mündung des Rio Caraíva. Hier liegt der Ort gleichen Namens. Er ist der tägliche Treffpunkt der meisten Besucher dieser schönen Gegend, denn hier sorgen die Einwohner für eine bescheidene touristische Infrastruktur, mit Spezialitäten aus dem Meer und typischen Drinks – und die Pataxó-Indios bieten hier ihr Kunsthandwerk an. “Pedra de Tatuaçu“ ist ein Korallenriff (10 Minuten per Boot), das von Tauchern besucht und als interessanter Tauchspot beschrieben wird.

Praia do Espelho
Zusammen mit dem nachfolgenden Strand “Curuípe“ umgibt er eine Bucht. Sie sind gesäumt von Kokospalmen – bei Ebbe werden zahlreiche Natur-Pools mit transparentem Wasser und vielen bunten Fischen sichtbar. Der Zugang zu dieser Bucht führt über die Erdstrasse, welche Caraíva mit Trancoso verbindet. Ein Pförtner kontrolliert den Zugang der Besucher – man muss den Personalausweis vorzeigen. Die unvergleichliche Strandidylle ist jedoch jedes Opfer wert!

Praia de Curuípe
Verlängerung der “Praia do Espelho“ – mit schwachem Wellengang, vorgelagerten Riffen und einer Fischersiedlung. Das Wasser ist transparent und lauwarm, sehr gut zum Schnorcheln. Eine Steilküste mit weissen und roten Sandschichten umgibt beide Strände.

Praia de Juacema
Ein herrlicher Strand mit feinem Sand und einem smaragdgrünen Meer davor. Er wird von einer Steilküste eingerahmt – in seiner Nähe gibt es Süsswasser-Lagunen zum Wechselbaden.

Barra Velha
Der Strand liegt zirka sechs Kilometer südlich von “Caraíva“ – man erreicht ihn entweder zu Fuss, nach einer schönen Wanderung entlang der Strände, oder per Boot. Von dort hat man Zugang zum Nationalpark “Parque Nacional do Monte Pascoal“.