Strände von Canavieiras

Veröffentlicht am 5. April 2013

Die Strände von Canavieiras auf der Insel “Ilha de Atalaia“ sind die meist besuchten. Surf und Angelsport sind in diesem Gebiet sehr ausgeprägt. Am Kai des Ortes kann der Besucher ein Boot mieten, um die Inseln und Mangrove-Bestände des Rio Pardo kennenzulernen.

Anflug von Porto Seguro – weiter 208 Kilometer auf dem Landweg in Richtung Norden.

7Canavieiras

Praia de Atalaia
Ein Flussstrand, an dem sich das Wasser des Rio Pardo ins Meer ergiesst, mit lauwarmem, ruhigem Wasser und Sandstreifen, die fast menschenleer sind. Während der Ebbe erscheinen riesige Sandbänke aus dem weichenden Wasser, auf denen man bis in die Nähe der “Praia do Japonês“ wandern kann, auf der anderen Seite des Flusses. Im südlichen Abschnitt trifft man auf den Rio Jequitinhonha, an der Grenze zu Belmonte. Dieser Teil der Küste besitzt noch kaum touristische Infrastruktur.

Praia da Barra do Albino
Der Strand liegt in einem Mündungsgebiet von verschiedenen Flüssen und wird als “Surf-Point“ der Region geschätzt, er lockt also besonders viele Jugendliche an. Barra do Albino ist ausserdem eine vorzügliche Option zum Baden im Süsswasser, sowie für gute Angelergebnisse. Eine annehmbare touristische Infrastruktur erwartet die Besucher.

Praia de Barra Velha
Die Landschaft setzt sich aus Mangroven, Flüssen, Lagunen und Kokospalmen zusammen – ein geradezu bukolisches Szenario. Die Besonderheit von Barra Velha allerdings ist seine Heilerde, von der weltberühmte Persönlichkeiten wie der Formel-1 Champion Michael Schuhmacher oder der Filmstar Harrison Ford angelockt worden sind. Wenn man den Einheimischen glauben will, so hat diese heilende Tonerde auch einen revitalisierenden Effekt und gilt als Aphrodisiakum. Der Strand ist perfekt zum Baden und für den Wassersport, denn das Wasser ist hier stets besonders ruhig.

Praia da Costa
Einer der schönsten und meist frequentierten Strände des Munizips. Das Meer hat lauwarmes Wasser und kaum Wellen – bestens zum Baden geeignet, besonders bei Ebbe. Wenn es windig wird, ändert sich das – es entstehen starke Wellen, die auch zum Surfen taugen. Der Sand ist fein und hell – hier findet man einige gut ausgerüstete Kioske, die den hungrigen Besuchern ein paar delikate Appetithappen servieren – zum Beispiel die enormen Krebse dieser Region.

Praia de Patipe
Begrenzt von einem ausgedehnten Palmenhain, kombiniert dieser Strand Meer- und Süsswasser der Flüsse, die hier münden. Gute Bedingungen für den Angelsport, Spazierfahrten per Kajak und auch für Windsurf.

Barra de Canavieiras
Der Strand bietet verschiedene Kioske, die sich auf typische Menüs dieser Region spezialisiert haben. Der Sand ist hell und weitreichend, er begünstigt lange Strandwanderungen, nach denen man sich mit einem köstlichen Bad im ruhigen Meerwasser belohnen kann.

Praias do Sul und Praia do Norte
Diese beiden Strände liegen in gegensätzlichen Richtungen, präsentieren jedoch sehr ähnliche Eigenschaften. Sie sind beide sehr gut für den Angelsport, und in ihrer Landschaft mischen sich Mangrovedschungel mit Reminiszenzen Atlantischen Regenwaldes der so genannten “Costa do Cacau“ (Kakaoküste).