Strände von Arraial d’Ajuda

Veröffentlicht am 1. April 2013

Die Strände von Arraial d’Ajuda – unweit von “Porto Seguro“ – sind eingerahmt von Steilküsten und haben vorgelagerte Korallenriffe. Die allerschönsten – “Pitinga“ und “Taípe“ liegen im Süden. Die beste Art und Weise sie alle kennenzulernen, ist eine Wanderung zu Fuss am Meer entlang in Richtung “Trancoso“ (12 km). In der Nähe von “Arraial“ befindet sich der “Paradise Water Park“ innerhalb eines grünen Areals der “Praia d’Ajuda“. Das Nachtleben ist hier ziemlich bewegt, mit einem guten Angebot an Bars und Restaurants.

Anflug nach Porto Seguro – dann mit der Fähre über die Flussmündung nach “Apaga-Fogo“ und weitere vier Kilometer auf dem Landweg.

2Arraial d’Ajuda

Praia de Aracaípe
Gerade verlaufender, schöner Strand zwischen Arraial und Porto Seguro, mit nur geringem Wellengang – für sorglose Badefreuden. Der Sand ist weiss und besonders feinkörnig, ab und an ein paar Felsen dazwischen – man findet hier interessante Muschelschalen. Vorgelagerte Korallenbänke – ein paar Kioske.

Praia d’Ajuda oder Coqueiros
Ein von Palmen begrenzter Strand mit dem Namen des anliegenden Ortes. Er hat feinsten, lockeren Sand, in dem man Muscheln findet, ab und an ein paar Steine. Der Wellengang ist sehr schwach – ideal zum Baden. Vorgelagerte Korallenbänke. Der Strand wird teilweise vom “Pradise Water Park“ vereinnahmt. Infrastruktur für die Badegäste ist gut.

Praia do Parracho
Eine Strandbar hat diesem Strandabschnitt den Namen gegeben, der sich zum “Point“ der Jugend entwickelt hat. Hier kann man Windsurf-Bretter ausleihen und Kajaks für Ausflüge in die wunderschöne Umgebung. Das Meer hat nur schwache Wellen durch die vorgelagerten Korallenbänke.

Praia Pitinga
Eine einsame, jedoch wunderschöne Bucht mit starken, grünlich schimmernden Wellen, die sich an den nahe gelegenen Riffen brechen. Der Sand ist weich und hell, Steilküste begrenzt die Bucht. Wenn man sich weiter in Richtung Süden bewegt, werden die Strandabschnitte zunehmend einsamer – möglich, dass man gelegentlich auf vereinzelte Nudisten trifft.

Praia do Taípe
Der in der Regel einsame, ruhige Strand hat groben, goldenen Sand. Das Wasser ist transparent und hat starke Wellen. Dieses verlassene Stückchen vom Paradies präsentiert unverfälschte Abschnitte mit nativem Atlantischem Regenwald – seine attraktivste Besonderheit im mittleren Strandabschnitt – zwischen Kokospalmen und Restinga-Vegetation – die berühmte “Lagoa Azul“ (Blaue Lagune). Eine 45 Meter hohe Steilküste begrenzt die Idylle.