Inseln Distrikt Nova Viçosa

Veröffentlicht am 23. April 2013
Inseln im Distrikt Nova Viçosa sind: “Ilhas Cassumba, Barra Velha” und “Coroa Vermelha”

11Ilha CassumbaZwischen Mangroven und Atlantischem Regenwald, zahlreichen Flüssen und dem Atlantischen Ozean, empfängt “Nova Viçosa“ den Besucher mit herrlichen Stränden und auch einigen Inseln, deren Natur sich in einem bestens erhaltenen Zustand befindet. Das Gebiet des Korallenriffs “São Sebastião Gomes“ präsentiert sich mit attraktiven Unterwasser-Landschaften, die sich dem Taucher in einem unglaublich transparenten Wasser offenbaren.

Die “Ilha Cassumba“ – mit ihrem westlichen Teil vom Fluss begrenzt, ihrem östlichen vom Meer – beherbergt verschiedene Ökosysteme: Vorherrschend ein ausgedehnter Mangrove-Dschungel, zwischen Restinga, Cerrado-Vegetation, Korallenriffs und Atlantischem Regenwald, mit einer diversifizierten Fauna und Flora.

Hier wurden bereits mehr als 260 Baumarten und zirka 170 Vogelarten katalogisiert. Beschilderte Wege durchqueren ihre gesamten 120 Quadratkilometer Ausdehnung – unterwegs immer wieder Bademöglichkeiten in Süss- und Salzwasser, oder im therapeutischen Schlamm. Ausgangspunkt für eine Wanderung ist die “Fazenda naturista/vegetariana SPA“ der Insel, mit 26 Hektar dichtem Wald.

Die “Ilha de Barra Velha“ ist bedeckt mit Mangroven, Restinga und Atlantischem Regenwald. Zugang hat man vom “Rio Peruípe“ aus. Auf der Insel führt eine Wanderung von zirka 4 Kilometern am hellsandigen Strand entlang zum “Pontal do Catoeiro“, einer Ecke von ganz besonderer Naturschönheit – einem vollkommen einsamen Strand der Sonderklasse.

Ein Leuchtturm der Marine bezeichnet die genaue Örtlichkeit des “Pontal“ – von dort hat man eine gute Sicht auf die “Coroa Vermelha“, eine Sandinsel, Spitze einer alten Korallenbank. Von weitem gesehen, erscheint dem Betrachter die Insel besonders faszinierend, mit ihrer sehr weiss leuchtenden Sandkrone, die mit den dunklen Fragmenten der Korallen unter Wasser kontrastiert. Bei Ebbe präsentiert die Insel dann ihre ganze Schönheit: Sandbänke erscheinen mitten im Meerwasser, sie rahmen kleine Tümpel mit klarem Wasser und bunten Fischen, Seesternen, Krebsen und Seeigeln ein – wunderbar zum Schnorcheln.

So kommt man nach Nova Viçosa:

Anflughafen Porto Seguro – weiter 320 km auf dem Landweg in Richtung Süden.