Insel Distrikt Boipeba

Veröffentlicht am 6. April 2013
Insel im Distrikt Boipeba ist: “Ilha de Boipeba”

praia ponto dos castelhanos 2Der Archipel “Tinharé-Boipeba” hat eine Fläche von zirka 460 Quadratkilometern und setzt sich aus 37 fast einsamen Inseln von atemberaubender Naturschönheit zusammen. Die Pousadas der Dörfchen “Morro de São Paulo, Garapoá, Moreré, Velha Boipeba, Gamboa“, und anderen, werden inzwischen auch von ausländischen Touristen besucht – sind aber leider unter den Brasilianern südlicher Bundesstaaten immer noch fast unbekannt. Die Insel “Boipeba“ im Zentrum des privilegierten Archipels, ist ein wahres Naturparadies – mit Sonne während des ganzen Jahres, unberührten Stränden, türkisfarbenem Meer mit transparentem Wasser, einer enormen Biovielfalt, totaler Ruhe und einer Bevölkerung, die jeden Gast auf das liebenswürdigste empfängt – man nennt die Gegend auch “die brasilianische Karibik“.

Boipeba“ liegt im Süden von “Tinharé“ und ist fast vollständig vom Atlantischen Regenwald bedeckt, den man auf zahlreichen ökologisch interessanten Pfaden durchqueren kann. Drei Siedlungen gibt es auf der Insel – ehemalige Fischerkolonien: “Velha Boipeba“ im Norden – “Moreré“ im Osten und “São Sebastião“ (auch unter dem Namen “Cova da Onça“ – Höhle des Jaguars bekannt) im Süden. Im Hauptort der Insel, “Velha Boipeba“ (das Alte Boipeba) befindet sich eine antike Kolonialkirche, die “Matriz do Divino Espirito Santo“ aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts. In “São Sebastião“ ist die “Igreja de São Sebastião“ Zentrum des Dorfes, sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet. Wer hier herkommt, den locken vor allem die herrlichen Strände (die wir unter “Die Strände Bahias“ beschrieben haben).

So kommt man nach Boipeba:

Anflughafen Salvador – am besten fahren Sie per Boot vom Kai im Zentrum (vor dem “Mercado Modelo“) erstmals nach “Morro de São Paulo“, an der Nordspitze der “Ilha de Tinharé“ und geniessen dort die schönen Strände. Wann immer Sie wollen, können Sie dann von dort (genauer: vom Strand “Terceira Praia“) per Traktor (sie nennen ihn dort “Besouro“ = Käfer) auf einem Pfad durch den Atlantischen Regenwald bis zur Südspitze von “Tinharé“ fahren, dem Strand “Praia do Pontal“ – von dort setzt man Sie über den “Rio do Inferno“ nach Boipeba. Auch hier gibt es Pousadas, wenn Sie länger bleiben wollen.