Rio Marobá, Rio Pau Alto und Rio Peruipe

Veröffentlicht am 2. Mai 2013

Rio ArikindaEine weitläufige Küste, umgeben von unverfälschter Natur, machen das Städtchen “Nova Viçosa“ zu einem beliebten Ferienziel für denjenigen, der die Ruhe am Strand unter der goldenen Sonne Bahias sucht. Unter den unzähligen ökologischen Attraktionen belohnt die Natur den Besucher mit einem Wasserballett der Buckelwale – immer im Monat Juli suchen die Giganten das lauwarme Wasser der bahianischen Küste auf, um sich fortzupflanzen und ihre Jungen zur Welt zu bringen.

Neben ihren gut erhaltenen historischen Gebäuden, unter anderem auch ein alter, noch funktionstüchtiger Bahnhof von 1897, bietet die Stadt eine gute touristische Infrastruktur, mit Hotels, Pousadas, Bars, Restaurants und Tourismus-Agenturen, die, unter anderem, auch Ausflüge auf den Flüssen der Gegend anbieten.

Die Stadt entstand an der Mündung des “Rio Peruipe“, inmitten grüner Wiesen, von denen sie umgeben ist. Hier münden auch die Flüsse “Pituaçú, Pau Alto“ und “Marobá“ – ausserdem unzählige Bachläufe.

Der Rio Peruipe bildet ein regelrechtes Geflecht von Wasserstrassen in einer wechselnden Landschaft, die Mangrove bestandene Kanäle, Kommunen von Flussbewohnern und Palmenhaine präsentiert – bis zur Begegnung mit dem “Rio Caravelas“, im Distrikt gleichen Namens. Im Osten mündet der Fluss ins Meer und formt dort einen schönen Strand umgeben von Kokospalmen.

Transparentes, sauberes Wasser, umgeben von Feldern, Weiden und Wäldchen, bietet der “Rio Marobá“, eine weitere gute Option für Flusswanderungen in Nova Viçosa. Sein ruhiges Wasser lädt zu einer entspannenden Kanu-Tour ein.

So kommt man nach “Nova Viçosa“:
Anflughafen Porto Seguro – weiter 320 km auf dem Landweg in Richtung Süden.