Rio Caraíva

Veröffentlicht am 29. April 2013

RiverDen kleinen Fischerort “Caraíva“ haben wir bereits unter der Rubrik “Bahias Strände“ beschrieben, also wenden wir uns direkt dem Fluss zu, nach dem der Ort seinen Namen hat:

Der Rio Caraíva durchquert eine verschwenderische Natur mit Atlantischem Regenwald und Mangrove-Dschungeln – ein ökologischer Ausflug per Boot bringt eine Fülle erstaunlicher Eindrücke. In einem authentischen, indianischen Kanu beginnt die Spazierfahrt am Kai des kleinen Fischerortes – gelegen zwischen dem Flussstrand und dem Mangrovedickicht, umgeben von gepflegtem Wald. Es lohnt sich, bis zur “Ponte do Boi“ (Ochsenbrücke) zu fahren und das indigene “Pataxó-Reservat“ in “Barra Velha“ kennenzulernen – innerhalb des “Parque Nacional de Monte Pascoal“ (Nationalpark).

Gut geeignet für ein erfrischendes Bad, ist der Fluss aber auch für Angler interessant: Der “Robalo“ (brasilianischer Barsch) wird hier vorwiegend gefangen.

So kommt man nach “Caraíva“:
Anflughafen Porto Seguro – weiter 60 Kilometer auf dem Landweg in südlicher Richtung.