Aufruhr in Buenos Aires nach der Niederlage der Argentinier im WM- Endspiel

Veröffentlicht am 14. Juli 2014 unter WM 2014 News

argentinien-Fernando Frazao-Agência BrasilEs war nicht das erwartete Ende an diesem Sonntag (13.07.), trotzdem feierten die Argentinier zuhause den Ausgang der WM und die Medaille des Vizeweltmeisters, die ihre Mannschaft nach der Niederlage gegen Deutschland erhalten hatte. Tausende Fans hatten sich zum Obelisk begeben, im Zentrum von Buenos Aires, in der Absicht, dort bis zum Montag (14.07.) zu bleiben, um ihre Mannschaft gebührend zu empfangen. Aber eine Gruppe Protestler begann Steine zu werfen, und die Polizei musste Wasserwerfer und Tränengas einsetzen, um die Menge auseinander zu treiben.

Vor Beginn des Aufruhrs hatte die argentinische Präsidentin Cristina Kirchner den technischen Direktor der argentinischen Fussballer, Alejandro Sabella, angerufen, um ihm zu seinem Erfolg zu gratulieren – unter anderem sagte sie “alle Argentinier sind stolz auf ihre Mannschaft“. Sie wird die Vize-Meister an diesem Montag (14.07.) im Präsidenten-Palast “Palacio Rosado“ empfangen, bevor sie nach Rio Gallegos reist, im extremen Süden des Landes, um dort den ersten Geburtstag ihres ersten Enkels zu feiern.

Cristina Kirchner lehnte die Einladung zum Endspiel im Maracanã ab, weil sie sich von einer Halsentzündung erholen müsse und eine volle Agenda mit amtlichen und privaten Verpflichtungen habe. Sie hat jedoch den russischen Präsidenten Putin am Samstag (12.07.) empfangen und wollte in Argentinien sein zum Geburtstag des Enkels.

Viele Argentinier, die das Endspiel auf den öffentlichen Plätzen in Buenos Aires verfolgt haben, sagten, dass sie am Montag (14.07.) wieder auf die Strasse gehen würden, um ihre Fussballer zu empfangen und zu ehren. “Ich habe vom Pokal geträumt, aber ich bin auch stolz auf den Titel des Vize, weil ich weiss, dass unsere Jungs ihr Bestes gegeben und bis zum Ende gekämpft haben“, sagte ein Fan. “Ich finde, auch den zweiten Platz ist ein Grund zum Feiern“!