Mehr als zehn Staatschefs werden beim Endspiel der WM in Brasilien anwesend sein

Veröffentlicht am 11. Juli 2014 unter WM 2014 News

J-P-Engelbrecht-PCRJ-Maracana-0001Die Fussball-Weltmeisterschaft 2014in Brasilien geht am kommenden Sonntag (13.07.) zuende, mit der Partie Deutschland gegen Argentinien, (um 16:00 Uhr brasilianischer Zeit) im Stadion Maracanã von Rio de Janeiro – in Europa wird das Spiel um 21:00 Uhr live übertragen. An der Seite der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff und dem Präsidenten der FIFA, Joseph Blatter, werden mindestens zehn internationale Staatschefs zugegen sein, für die die Präsidentin um 13:00 Uhr ein Mittagessen geben wird.

Ihre Anwesenheit bestätigt haben bereits die Präsidenten: von Südafrika, Jacob Zuma – von Russland, Vladimir Putin – aus dem Kongo, Denis Sassou-Nguesso – der Demokratischen Republik Kongo, Joseph Kabila – von Ungarn, János Áder – aus Haiti, Michel Martelly und die Kanzlerin von Deutschland, Angela Merkel.

Die Anwesenheit der Staatschefs von Gabun, Trinidad, Tobago, Antigua, Barbados, Guinea Äquatorial und Finnland ist fast sicher, es müssen nur noch ein paar Details ihres Besuches in Brasilien geklärt werden. Vor Beginn des Endspiels um die Fussball-Weltmeisterschaft – ab 14:00 – findet die Schlusszeremonie dieser WM statt, mit Präsentationen der Kolumbianerin Shakira, Ivete Sangalo, Alexandre Pires, Carlinhos Brown, des mexikanischen Gitarristen Carlos Santana und des Rappers aus Haiti, Wyclef Jean. Ausserdem tritt die Samba-Schule “Acadêmicos do Grande Rio“ auf.

In der Zeit zwischen 12. und 18. Juli wird Brasilien dann um die dreissig Staatschefs empfangen, auch den Präsidenten der Europäischen Union, Manuel Barroso. Nach Beendigung der WM werden sich die Staatschefs der BRICS (Gruppe der so genannten Schwellenländer, bestehend aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika), in Fortaleza zu einer Konferenz treffen – am Dienstag, den 15.07.). Am folgenden Tag treffen sie sich mit den Präsidenten der südamerikanischen Länder. Barroso hat noch einen Termin in Brasília am 18. Juli.

Während der WM waren die deutsche Kanzlerin, Angela Merkel, die chilenische Präsidentin, Michelle Bachelet, der kolumbianische Präsident, Juan Manuel Santos und der Vize-Präsident der USA, Joe Biden, in Brasilien unterwegs, um ihren Fussballern die Daumen zu drücken – einige nahmen auch die Gelegenheit war, sich mit der Präsidentin Dilma zu treffen. Am 12. Juni, dem Tag der WM-Eröffnung in São Paulo, gab Dilma Rousseff ebenfalls ein Mittagessen, an dem die Staatschefs teilnahmen, die zur Eröffnung gekommen waren.