WM-Splitter vom 8. Juli 2014

Veröffentlicht am 8. Juli 2014 unter WM 2014 News

Angela Merkel bittet zum Tanz

In Pernambuco treten die Fans zum Anfeuern ihrer Nationalmannschaften nicht nur mit Fahnen, Trikots und Verkleidungen auf. Unter sie mischen sich vielmehr auch die typischen gigantischen Puppen des Nordosten Brasiliens. Beim Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien tanzte dabei Bundeskanzlerin Angela Merkel neben Fußballstar Neymar.

wm-2014-zeca

Palästina und Israel im Fußball vereint

Während zwischen Palästina und Israel eine äußerst angespannte Stimmung herrscht und immer wieder Attentate und militärische Übergriffe die Bevölkerung beider Länder erschüttern, sind beim Festival Football For Hope sechs Jugendliche in einer Friedensmission vertreten. Drei israelische und drei Kinder palästinensische spielen in einer gemeinsamen Mannschaft und zeigen, dass es auch anders geht. In ihren Heimatländern nehmen sie an den Projekten der israelischen Organisation Peres Center for Peace und der palästinensischen Mifalot teil. Beide Projekte versuchen seit 20 Jahren den Kindern und Jugendlichen beider Nationen über den Fußball Frieden und Integration zu vermitteln.

Kostenlose magische Linie

Wenn die Schiedsrichter bei den WM-Spielen das Magic-Spray zücken, um eine Linie zu markieren, die von den Spielern nicht überschritten werden darf, tritt jedesmal in Gedanken der Erfinder mit auf den Rasen. Erfunden hat das weiße Öko-Spray der Brasilianer Heine Allemagne. Das Besondere an dem Spray ist, dass es aus einem pflanzlichen Ölderivat besteht, das biologisch abbaubar ist und eine weiße Schaumlinie hinterlässt, die nach zwei Minuten schon wieder verschwindet. Damit nicht genug. Allemagne hat die FIFA kostenlos mit 320 Spraydosen ausgestattet – aus Liebe zum Fußball wie er sagt.

Königliche Qual der Wahl

Vor der Qual der Wahl steht die holländische Königin Maxima, wenn am Mittwoch im Stadion Itaquerão in São Paulo die Mannschaften von Argentinien und Holland um den Einzug ins Finale spielen. Ist sie doch in Buenos Aires geboren und aufgewachsen. Öffentlich übt sie sich in der Kunst Salomons und sagt, dass Argentinien für sie zwar wichtig, sie aber Holländerin sei. Egal, wie das Spiel ausgeht, beim Finale wird Königin Maxima eine Mannschaft anfeuern können.