WM-Splitter vom 7. Juli 2014

Veröffentlicht am 8. Juli 2014 unter WM 2014 News

Weltmeisterschaft der Favelas

Während in den WM-Stadien die Fußball-Weltmeisterschaft mit viel Pomp gefeiert wird, sind im kleinen Stadion von Bangu in Rio de Janeiro die Mannschaften der Favelas gegeneinander angetreten. Seit vier Jahren gibt es den Event „Torneio Futebol Arte“ bereits, der Mannschaften aus etwa 300 Favelas umfasst. Vertreten sind sowohl Jungen- als auch Mädchen-Mannschaften. Mit dem Wettbewerb, der von der Zentrale der Favelas (Cufa) organisiert wird, soll unter anderem auf die Bedeutung des Sports für die armen Stadtviertel aufmerksam gemacht werden. Werden mit den Projekten doch Jugendliche von der Straße geholt und dem Drogenkreislauf entzogen. Allerdings mangelt es den Fußballprojekten der Favelas an Plätzen und an Geld. Darüber hinaus gibt es keine einzige Fußballschule für Mädchen. Gewonnen haben dieses Jahr sowohl die Jungen als auch die Mädchen der Favela Cidade de Deus.

wm-2014-zeca

Mit Neymar-Masken Deutsche einschüchtern

Geht es nach dem Willen einiger Brasilianer, sollen im Stadion in Belo Horizonte beim Halbfinale 60.000 Menschen Neymar-Masken tragen. Ein entsprechender Aufruf nach dem Motto „Wir sind alle Neymar“ erfolgte via Internet. Dort können die Konterfeis des verletzten Fußballstars herunter geladen werden. Verteilen wollen die Initiatoren die Masken zudem direkt an das Publikum. Unterstützt wird der Aufruf scheinbar auch von offizieller Seite. Immerhin wurde ein Artikel darüber mit einem Link zum Ausdruck der Maske auf dem „Portal Brasil“ veröffentlicht, dem Informationsportal der brasilianischen Regierung.

Hemd zeigt Wirkung

Es war als Marketing-Gag gedacht, als der Sponsor das schwarz-rote Ersatztrikot der deutschen Mannschaft ins Spiel brachte. Das Kalkül scheint indes aufzugehen. Das Trikot ähnelt dem des Fußballclubs Flamengo, der auf die größte Fan-Familie Brasiliens verweisen kann. In den brasilianischen Medien stieß das deutsche Ersatztrikot indes auf ein geteiltes Echo. Beim Fanclub Flamengos scheint es indes Wirkung gezeigt zu haben. Der Club stellte die Frage, wen die Fans des Rubro-Negro anfeuern werden. Nach nur 24 Stunden hatten 6.165 Internauten geantwortet, die Seleção zu unterstützen, 6.131 wollen indes die Deutschen anfeuern.