1962 verlor Brasilien Pelé während der WM in Chile – damals nahm Amarildo seinen Platz ein

Veröffentlicht am 5. Juli 2014 unter WM 2014 News

1962, während den Spielen zum zweifachen Weltmeistertitel in Chile, verlor Brasilien auch einen seiner grossen Fussballstars. Pelé erlitt eine Muskelzerrung während der Partie gegen die Tschechoslowakei, im zweiten WM-Spiel der Seleção, die ihn daran hinderte, zum Spiel gegen Chile im Halbfinale anzutreten. Amarildo, der Linksaussen von “Botafogo Rio de Janeiro“ musste ihn ersetzen.

Damals erholte sich Brasilien von der Tragödie durch die brillanten Aktionen von Garrincha und Amarildo. In seinem ersten WM-Spiel zeigte Amarildo sein ganzes Geschick, indem er beide Tore zum Sieg gegen Spanien schoss. Und Amarildo schoss dann auch das erste Tor im Endspiel gegen die Tschechoslowakei.

mane-garrincha-1962-chile

Der Journalist und Kommentator Orlando Duarte, erinnert sich an diesen Moment: “Nachdem Pelé ausgefallen war, machte die technische Kommission Brasiliens einen intelligenten Schachzug, indem sie nicht durchblicken liess, dass Pelé in der nächsten Runde nicht spielen würde. Alle mögliche Behandlung wurde dem Verletzten zuteil, und Brasilien hatte das Glück, dass Amarildo ihn vertreten konnte – er war bekannt als ein Besessener. Und er erwies sich als perfekt, dank der herrlichen Pässe von Garrincha“.

Garrincha war der Star der Seleção bei dieser WM, bei der er die Welt mit seinen Dribblings entzückte, die den Gegner konfus machten. Der “Mané“, wie ihn alle nannten, war einer der grossen Torschützen Brasiliens, an der Seite von Vavá, mit vier Toren während des Turniers. Eine kuriose Begebenheit jener WM war dann der Ausschluss Garrinchas im Halbfinale gegen die Gastgeber-Mannschaft Chile.

Obwohl er bei der nächsten Partie eigentlich nicht mehr mitmachen durfte, erschien nach einer geheimnisvollen Aktion der “Confederação Brasileira de Esportes“ (aus der später der CBF hervorging) Garrinchas Name zwar nicht mehr auf dem Aufstellungs-Abriss der Partie, aber der Spieler war in diesem Endspiel trotzdem mit dabei.

Nach der Weltmeisterschaft spielte Amarildo in Italien – dort spielte er bei AC Milan, Fiorentina und der Roma zwischen 1963 und 1972. Im Jahr 1974 beendete er seine Karriere als aktiver Spieler im heimatlichen Club “Vasco da Gama“.

Durch Neymars Verletzung wird der Trainer Luiz Felipe Scolari gezwungen sein, unter seinen Berufenen die neuen “Garrincha und Amarildo“ auszusuchen, damit Brasilien endlich den “Hexa“ (sechsfachen Weltmeistertitel) gewinnt.