Brasilien nach bitterem Sieg über Kolumbien im WM-Halbfinale

Veröffentlicht am 5. Juli 2014 unter WM 2014 News

brasil-kolumbienBrasilien steht im Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2014, bezahlt dafür jedoch einen hohen Preis! Beim Viertelfinale im tropisch-heissen Fortaleza setzte sich die Seleção mit einem ungefährdeten 2:1 (1:0) gegen Kolumbien durch und zog damit erstmals nach 2002 wieder in die Runde der letzten Vier ein. Allerdings muss sie das Halbfinale ohne Superstar Neymar bestreiten. Der Profi vom FC Barcelona zog sich kurz vor Spielende durch einen rüden Akt eines Gegenspielers einen Wirbelbruch zu und fällt für den Rest des Turniers aus.

Torschützen in der über weitere Strecken extrem kämpferischen Partie waren Mannschaftskapitän Thiago Silva in der 7. und David Luiz in der 69. Spielminute. Den Anschlusstreffer erzielte James Rodriguez in der 78. Minute per Foul-Elfmeter, der damit die Torschützenliste der WM 2014 momentan mit sechs Treffern anführt. Im Halbfinale am kommenden Dienstag in Belo Horizonte trifft die Seleção auf Deutschland. Die Löw-Elf hatte in ihrem Viertelfinale zuvor in Rio de Janeiro die Auswahl Frankreichs durch einen frühen Treffer von Mats Hummels mit 1:0 bezwungen und steht damit zum vierten Mal in Folge in einem WM-Halbfinale.

Für das Spiel zwischen dem fünffachen Weltmeister und den ebenfalls aus Südamerika stammenden Aussenseitern hatte Nationaltrainer Luis Felipe Scolari durch seine Aufstellung für einige Überraschung gesorgt. Maicon ersetzte Daniel Alves, für den gelb-gesperrten Luis Gustavo kam Paulinho zurück ins Team und unterstützte Fernandinho im Mittelfeld. Im Angriff hatte sich nichts geändert, hier sollten Fred, Hulk, Oscar und natürlich Neymar für Tore sorgen. Doch wie das Ergebnis zeigt, war es die Abwehr, die Brasilien zum Sieg führte.

Es sollte gerade einmal sieben Minuten dauern, bis der erste Torjubel ausbrach. Nach einer Ecke hatte sich Kapitän Thiago Silva am zweiten Pfosten blitzschnell freigelaufen und drückte das Leder mit dem Knie aus kurzer Distanz zum 1:0 Führungstreffer über die Linie. Auch wenn Kolumbien sich die eine oder andere Torchance erarbeitete, die Seleção war die deutlich agilere und stets spielbestimmende Mannschaft, die auch das Tempo vorgab. Bereits in der 20. Minute hatte Hulk dann das 2:0 auf dem Fuß, doch sowohl er aus kurzer Distanz als auch Oscar im Nachschuss scheiterten an Kolumbiens Keeper David Ospina, der noch öfters sein Team vor einem noch größeren Rückstand bewahren musste.

Die Cafeteros zeigten sich sowohl bis zum Seitenwechsel als auch danach überraschend harmlos, ihr Superstar James Rodriguez konnte sich überhaupt nicht im Szene setzen. Ganz anders die Kanariengelben, die durch ihr Pressing die kolumbianischen Defensive kräftig durcheinander wirbelten. Allerdings wurde das Spiel deutlich härter, vor allem im Mittelfeld ereigneten sich zahlreiche unnötig harte Fouls, die jedoch vom spanischen Unparteiischen kaum geahndet wurden.

Nach gut einer Stunde zappelte der Ball dann zur Überraschung aller im brasilianischen Netz, Referee Velasco hatte jedoch unmittelbar zuvor wegen Abseits abgepfiffen. Nur wenige Minuten später machte dann David Luiz alles klar. Aus gut 30 Metern drosch er den WM-Ball Brazuca unhaltbar für Ospina zur 2:0 Vorentscheidung ins rechte obere Eck (69.). Doch weitere zehn Minuten später mussten Brasiliens Fans tief durchatmen. Nach einer Notbremse von Keeper Julio Cesar verkürzte James Redriguez in der 80. Minute per Foul-Elfmeter auf 2:1. Auch wenn Kolumbien in der Schlussphase nochmals vehement auf den Ausgleich drängte, Brasilien verteidigte das Ergebnis trotz fünf Minuten Nachspielzeit bis zum Schlusspfiff.

Der Siegesfreude bekam jedoch im Nachhinein durch die schwere Verletzung Neymars einen mächtigen Dämpfer. Der 22-Jährige wurde kurz vor Spielende von Juan Zuniga aus vollem Lauf mit dem Knie im Kreuz getroffen. Der Profi vom FC Barcelona blieb mit schmerzverzerrten Gesicht weinend auf dem Rasen liegen und musste schließlich vom Platz getragen werden. Im Krankenhaus wurde dann ein Bruch am dritten Lendenwirbel diagnostiziert. Die Verletzung muss zwar nicht operiert werden, Neymar fällt jedoch für vier bis sechs Wochen aus und muss während der Genesung ein Stützkorsett tragen.

Matchdaten:
BRASILIEN 2 x 1 KOLUMBIEN
Julio Cesar; Maicon, Thiago Silva, David Luiz, Marcelo; Fernandinho, Paulinho (Hernanes), Oscar; Neymar (Henrique), Hulk (Ramires), Fred. Ospina, Zapata, Yepes, C. Sanchez, Armero, Teo (Bacca), James, Cuadrado (Quintero), Guarin, Ibarbo (Ramos), Zuniga.
Trainer: Luiz Felipe Scolari Trainer: José Pekermann
Tore: 1:0 Thiago Silva (7.); 2:0 David Luiz (69.); 2:1 James (80.)
gelbe Karten: Thiago Silva, Julio Cesar (Brasilien); James, Yepes (Kolumbien)
rote Karten: keine
Stadion: Estádio Castelão, Fortaleza
Schiedsrichter: Carlos Velasco (Spanien)
Zuschauer: 60.300
Datum: 04.07.2014